1. Familie Herlin / Heerlien / Herlijn / Herlyn

Wappen_Herlin_Arras

Michel „der Älteste“ HerlinAlter: 84 Jahre14551539

Name
Michel „der Älteste“ Herlin
Vornamen
Michel
Nachname
Herlin
Spitzname
der Älteste
Notiz:
Von den sieben Söhnen des Michel Herlin trugen drei den Rufnamen Jehan. Zur Unterscheidung bezeichnete Michel den erstgeborenen Sohn Jehan (muss nicht unbedingt das erstgeborene Kind sein) als "den ältesten aller meiner Söhne" (s. Testament vom 7.8.1534), s. "Im Wandel", S. 56). Der zweite Jehan wurde später "maitre Jehan" genannt, weil er Rechtswissenschaft studiert hatte und Advokat war. Der dritte Jehan wurde "Jehennet" (der 'kleine Jehan', der Nachgeborene) genannt ("Im Wandel", s. S. 62/63).
Geburt 1455 40 45
Notiz: Arras = Atrecht (fläm.)
Notiz: Arras lag zu dieser Zet in den damaligen Burgundischen Niederlanden
Geburt eines BrudersLoys Herlin
um 1458 (Alter 3 Jahre)
Adresse: Paroisse St. Gery
Veröffentlichung: unveröffentlicht, Registratur "BB" und "FF"
Text:
Aus einer Akte aus dem Jahr 1484 geht hervor, dass Jehan Herlin der Vater von Loys Herlin ist Jehan HERLIN, bourgeois d’Arras, père de Loys HERLIN, 12 novembre 1484 [AC Arras, BB 48, f° 95v].
Notiz: Arras (ndld. Atrecht) lag seinerzeit in den damaligen Burgundischen Niederlanden
Tod eines väterlichen GroßvatersSimon Herlin
1459 (Alter 4 Jahre)
Adresse: Eglise Carmes
Veröffentlichung: Fontenay-le-Comte, 1925
Text:
s.a. S. 543 - lt. Angabe (S. 41) aus dem Buch 'Les Patriciens d'Arras sous la Renaissance", von Jean Lestocquoy, Arras (1950)
Veröffentlichung: unveröffentlichte Manuskripte: Manuscrit francais 8357
Text:
In einer Akte aus dem Jahr 1459 wird seine Frau Perinne Leurent als Witwe bezeichnet BN Ms Fr 8537 – folio 72 - 1459 - Perrine LAURENT veuve de Simon HERLIN (St Géry).
Geburt eines BrudersFlourent Herlin
um 1460 (Alter 5 Jahre)
Adresse: Paroisse Notre Dame
Veröffentlichung: unveröffentlichte Manuskripte: Manuscrit francais 8357
Text:
Es ist noch nicht endgültig geklärt, ob der Vater von Flourent tatsächlich unser Vorfahr Jehan Herlin ist oder ob es sich hier um eine andere Person mit demselben Namen handelt. Der Vater von Flourent wird als Tanneur/Gerber bezeichnet, die im Kirchspiel(paroisse) 'Notre-Dame' wohnten. Unser nachgewiesener Vorfahr Jehan Herlin war aber Mandelier/Kormacher, der im paroisse St. Gery lebte. Beides spricht eher dafür, dass es sich um verschiedene Personen und Familie handelt. BN Ms Fr 8537 - folio 28 - 1484 - Florentin HERLIN cordonnier fils de Jehan tanneur (Notre Dame) AC Arras BB48 :Florentin HERLIN cordonnier fils de Jehan Tanneur à Notre Dame
Notiz: Arras (ndld. Atrecht) lag seinerzeit in den damaligen Burgundischen Niederlanden
Tod einer väterlichen GroßmutterPeronne Laurent
nach 1459 (Alter 4 Jahre)

Veröffentlichung: unveröffentlichte Manuskripte: Manuscrit francais 8357
Text:
In einer Akte aus dem Jahr 1459 wird sie als Witwe von Simon Herlin erwähnt. BN Ms Fr 8537 – folio 72 - 1459 - Perrine LAURENT veuve de Simon HERLIN (St Géry) In einer Akte von 1494 wird sie nochmals als Witwe erwähnt. Hierbei wird es sich nicht um das Sterbejahr handeln (sie wäre ansonsten älter als 100 Jahre geworden). Es könnte sich um den Hinweis auf einen familiären Zusammenhang handeln (z. B. Erbangelegenheiten innerhalb der Nachkommen) oder es könnte ein Schreibfehler sein, was noch zu klären ist. folio 253 recto (1494) "Perinne Laurent veuve de Simon Herlin mandelier"
Geburt eines BrudersGuillaume Herlin Carton
um 1465 (Alter 10 Jahre)
Adresse: paroisse St. Sauveur
Text:
Willame HERLIN dit CARTON, « cordewanier » et manouvrier, est reçu à la bourgeoisie d’Arras (paroisse St Sauveur) pour 8 s. le 31 octobre 1485 [AC Arras, BB 48, f° 103r].
Beruf
Korbflechter (mandelier)
1473 (Alter 18 Jahre)
Veröffentlichung: Serie II und VI, B
Text:
Michel war zunächst Korbflechter (mandelier). Er ergriff diesen Beruf offensichtlich in der Tradition seines Vaters. In den Akten der Stadt Arras wird er anno 1473 anläßlich seiner Bürgerernennung mit dieser Berufsbezeichnung genannt. Ein 'mandelier' stellte u. a. auch größere Weidenkörbe her, die zum Transport von Brot, Käse und Weinflaschen benötigt wurden. Dadurch wurde eventuell eine Verbindung zu seinem späteren Beruf als Weinhändler vorbereitet. Miquelet HERLIN, « mandelier », fils de Jehan HERLIN, « frommegier », récréante sa bourgeoisie (paroisse St Géry) le 4 août 1473 [AC Arras, BB 48, f° 48v]. Anmerkung: Der Vater von Michel, Jehan Herlin, wird in den Akten der Stadt Arras anfangs als 'mandelier' (Korbflechter) und später auch als 'frommegier/froumegier' (Getreidehändler) bezeichnet. s.a BN Ms Fr 8537 - folio 24 - 1473 - Miquelet HERLIN mandelier fils de Jehan (St Géry)
Notiz:
Hinweis zur Berufsbezeichnung des KORBFLECHTERS: 'Mandelier' war seinerzeit im nordostfranzösischen Sprachraum die Bezeichnung für den Korbflechter. Sie war dem Niederländischen (Flandrischen) entlehnt (ndld. Mand = Korb; ndld. Mandemaker = Korbmacher/Korbflechter). Die ältere französiche Bezeichnung für den Korbflechter lautet 'corbier' (abgeleitet aus: lat. Corbis = Korb; franz. corbeille = Korb). Die heutige franz. Bezeichnung für den Korbflechter ist 'tresseur'. Der Korbmacher/-flechter wird auch als 'vannier' bezeichnet.
Besitz
Haus bei der Kirche des Heiligen Kreuzes

Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
Michel besass ein großes Haus "vor der Kirche des Heiligen Kreuzes", das er mit den vier Söhnen bewohnte, die er mit Jehenne le Watier hatte, und das er diesen gemeinsam vererbte. Das Haus hatte er von einem Jehan Robillart erworben (s. S. 62).
Besitz
Haus

Adresse: An der Strasse nach Marteaulx
Notiz: Dieses Haus wird in dem Codicillium von 1534 erwähnt, Michel hat den Kindern von Anthoine und Ide Merle vererbt (s. 'Im Wandel', S. 60)
Besitz
Länderei

Adresse: Meaullans - dieser Ort konnte bisher nicht gefunden werden
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
Michel besitzt Erbländereien "in den Randgebieten von Meaullans", die er seinem jüngsten Sohn 'Vaast' in seinem Testament von 1537 überträgt. s. S. 63
Besitz
Länderei

Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
In seiem Testament von 1537 werden einige "in Wagnonlieu gelegene Erbländer" erwähnt, die er an seinen Sohn Vaast vererbt (s. S. 63).
Besitz
Ländereien

Adresse: Wagnonlieu gehört heute zur Kommune Duisans (nordwestl. von Arras) Wagnonlieu, 62161 Duisans,France
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
Michel besitzt Erbländereien in Wagnonlieu, die Rente von 36 Sous bekommt sein Sohn 'Vaast' s. Testament von 1537 s. S. 63
Beschreibung
Stammtafel: St. 0.1700
ja

Beschreibung
HINWEIS AUF DIE HERLIN-GENEALOGIE VON CARPENTIER
ja

Notiz:
In der "Genealogie der sehr alten und sehr noblen Familie de Herlin" (Autor Carpentier) wird Michel in der von Carpentier dargestellten Ahnenreihe überhaupt nicht genannt. Der Sohn Michels, nämlich Jehan "der Älteste" Herlin wird bei Carpentier als ein Pendant namens Jean de Herlin, Seigneur de Gouy & de Quesnes und Bailli de Maisnil, dargestellt. Dieses Pendant Jean de Herlin ist gemäß Carpentier ein direkter Nachkomme des 'ominösen' Jean de Herlin (104 Jahre alt / 40 Kinder). Carpentier'sche Ungereimtheit
Stand
bourgeois
4. August 1473 (Alter 18 Jahre)

Veröffentlichung: unveröffentlicht, Registratur "BB" und "FF"
Zitat Einzelheiten: Akte: BB 48, f° 48v
Text:
Aus den Akten von Arras geht hervor, dass Michel seinen Bürgerstatus bereits mit 18 Jahren erhielt: "Miquelet HERLIN, « mandelier », fils de Jehan HERLIN, « frommegier », récréante sa bourgeoisie (paroisse St Géry) le 4 août 1473"
Tod einer MutterMarguerite de La Motte
um 1474 (Alter 19 Jahre)
Text:
Marguerite de la Motte scheint im Jahr 1474 gestorben zu sein, da sie in diesem Jahr eine Art Vermächtnis gemacht hat (s. unten). Im 1478 wird sie in einer Akte bereits als Witwe von Jean Herlin erwähnt wird. s. registres bourgoise d'Arras, BB 48, f° 74r. "Jehan HERLIN, « froumegier », se porte caution pour une veuve, 17 juillet 1478"
HeiratJacote PottierDiese Familie ansehen
um 1475 (Alter 20 Jahre)
Veröffentlichung: unveröffentlichte Manuskripte: Manuscrit francais 8357
Text:
Michel war zuerst mit Jacote Pottier verheiratet, aus dieser Ehe ging auch sein erster Sohn Jean (Jehan) "genannt der Älteste" hervor s. folio 241 debut (1475) "Michel Herlin et Jacote Pottier sa femme, fils de Jan mandelier et de Marguerite de le Motte" s. folio 241 verso (1476) "Michel Herlin rellier et Jacote Pottier sa femme fils de Jan"
Beruf
Buchbinder (rellier)
1476 (Alter 21 Jahre)

Veröffentlichung: unveröffentlichte Manuskripte
Zitat Einzelheiten: BN Ms Fr 8537 – folio 241 Verso - 1476 - Michel HERLIN rellier et Jacote POTTIER sa femme fils de Jan.
Text:
Michel wird im Jahr 1476 in den Akten auch als 'rellier' (Buchbinder) bezeichnet. Er scheint in jungen Jahren auch eine zeitlang in diesem Metier gearbeitet zu haben. Hinweis: Michels Großvater Simon Herlin war ebenfalls Buchbinder. Da dieser aber bei Michels Geburt bereits verstorben war, kann Michel die entspr. Ausbildung nicht bei diesem erworben haben. Es ist zu vermuten, dass Michels Vater Jehan Herlin, obwohl dieser eigentlich Korbflechter war, über die entsprechenden (bei seinem Vater erworbenen) Kenntnisse verfügte und sie an Michel weitergeben konnte.
Geburt einer Tochter
#1
Sainte Herlin
um 1478 (Alter 23 Jahre)

Tod eines VatersJehan „Jean“ Herlin
nach 1478 (Alter 23 Jahre)
Text:
Jehan wird noch im Juli 1478 in den Akten von Arras erwähnt; seine Frau scheint kurz vorher gestorben zu sein. [AC Arras, BB 48, f° 74r]. Jehan HERLIN, « froumegier », se porte caution pour une veuve, 17 juillet 1478
Geburt eines Sohns
#2
Jean (Jehan) „der Älteste“ Herlin
um 1480 (Alter 25 Jahre)
Notiz:
Jean (Jehan) Herlin wird von seinem Vater in dessen Testament als "der älteste aller meiner Söhne" bezeichnet. In der vorliegenden Datenbank wurde er deshalb der ersten Ehe seines Vaters (mit Jacote Pottier) zugeordnet. Diese Zuordnung erscheint logisch, allerdings ist sie nicht belegt. Die Bezeichnung "der älteste aller meiner Söhne" muss nicht unbedingt bedeuten, dass Jean auch das älteste Kind seines Vaters gewesen ist. Er ist mutmaßlich nach einer älteren Schwester (Sainte Herlin) geboren worden. Anmerkung: Jean könnte von seinen - nicht exakt belegten - Lebensdaten her gesehehen, als der "älteste Sohn" seines Vaters, auch ein Kind aus der zweiten Ehe des Vaters mit Jehenne Dabencourt sein.
Notiz:
Arras = Atrecht (ndld). Arras lag zu dieser Zeit in den damaligen Burgundischen Niederlanden (ab anno 1522: Spanische Niederlande)
Tod einer EhefrauJacote Pottier
vor 1483 (Alter 28 Jahre)
Notiz: Arras (ndld. Atrecht) lag seinerzeit in den damaligen Burgundischen Niederlanden
Kirchliche TrauungJehenne Dabencourt (d'Abancourt)Diese Familie ansehen
um 1484 (Alter 29 Jahre)
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
Jehenne Daboncourt war die zweite Frau von Michel, wie aus dem Testament von 1534 hervorgeht. S. 56 "Desgleichen will und bestimme ich auch, dass das von mir ausgefertigte Testament, das zugunsten meiner Kinder geht, die ich von der verstorbenen Jehenne Dabencourt, der zweiten Frau, habe, vollstreckt werde und in Kraft trete ..." (aus dem Testament vom 7. August 1534) Dieses Dokument aus dem Jahr 1514 wird im Jahr 1523 nochmals bestätigt. (s.u.)
Veröffentlichung: unveröffentlichte Manuskripte: Manuscrit francais 8357
Text:
BN Ms Fr 8537 – folio 271 Recto 272 Recto – 9/9/1523) "Michel HERLIN Demoiselle Jenne DABENCOURT sa femme font partage a leurs enfants assavoir a Jehan aisne, Antoine 2e Me Andrieu, a Demoiselle Marie HERLIN femme de Walery LE FORT, a Guillemette HERLIN (espousa Andrieu CAMBIER), a Annette HERLIN, a Jenne fille maisnee, aux enfants de Laurent CARBONNEL quil a eu de feue Sainte HERLIN aussy leur fille idem aux deux filles de Guilles CARBONNEL quil a eu de Jenne HERLIN fille comme dessus cecy estoit du 26e de mars 1514 ce que ledit Michel ratifie sa femme estant decedee, fait le 9e de septembre 1523."
Geburt eines Sohns
#3
Antoine Herlin
um 1485 (Alter 30 Jahre)
Notiz: Arras (ndld. Atrecht) lag seinerzeit in den damaligen Burgundischen Niederlanden
Tod eines BrudersLoys Herlin
nach 1484 (Alter 29 Jahre)

Geburt einer Tochter
#4
Guillemette Herlin
um 1487 (Alter 32 Jahre)
Veröffentlichung: unveröffentlichte Manuskripte: Manuscrit francais 8357
Text:
Guillemette muss um 1490 geboren sein, da sie bereits 1507 die Ehefrau von Andrieu le Cambier geworden ist s. BN Ms Fr 8537 – folio 34 – 1507 - Andrieu LE CAMBIER natif de HOUVIN gratis en faveur de Pierre DELECONTE, il espousa Guillemette HERLIN (St Nicolas)
Notiz: Arras (ndld. Atrecht) lag seinerzeit in den damaligen Burgundischen Niederlanden
Geburt eines Sohns
#5
Andrieu Herlin
um 1490 (Alter 35 Jahre)
Text:
Andrieu wird in dem Testament seines Vaters Michel von 1523 als zweiter Sohn genannt, die er mit Jenne Danbencourt gehabt hat. BN Ms 8537 Folio 272 Recto "Michel HERLIN Demoiselle Jenne DABENCOURT sa femme font partage a leurs enfants assavoir a Jehan aisne, Antoine 2e Me Andrieu, a Demoiselle Marie HERLIN femme de Walery LE FORT, a Guillemette HERLIN (espousa Andrieu CAMBIER), a Annette HERLIN, a Jenne fille maisnee, aux enfants de Laurent CARBONNEL quil a eu de feue Sainte HERLIN aussy leur fille idem aux deux filles de Guilles CARBONNEL quil a eu de Jenne HERLIN fille comme dessus cecy estoit du 26e de mars 1514 ce que ledit Michel ratifie sa femme estant decedee, fait le 9e de septembre 1523."
Notiz:
Andrieu muss um 1490 geboren sein, da er 1510 in Paris studiert hat s. BN MsFr 8537 – folio 263 Recto - 1510 - Michel HERLIN marchant de vins transporte a Andrieu HERLIN son fils estudiant a Paris aulcunes debtes.
Geburt einer Tochter
#6
Jehenne Herlin
um 1495 (Alter 40 Jahre)

Geburt einer Tochter
#7
Marie Herlin
1497 (Alter 42 Jahre)
Veröffentlichung: Serie II und VI, B
Text:
Marie wird mit ihrem Mann Walery le Fort in einem Dokument von 1523 erwähnt; BN Ms Fr 8537 – folio 271 Recto 272 Recto – 9/9/1523 - Michel HERLIN Demoiselle Jenne DABENCOURT sa femme font partage a leurs enfants assavoir a Jehan aisne, Antoine 2e Me Andrieu, a Demoiselle Marie HERLIN femme de Walery LE FORT ... ... ce que ledit Michel ratifie sa femme estant decedee, fait le 9e de septembre 1523
Notiz: Arras (ndld. Atrecht) lag seinerzeit in den damaligen Burgundischen Niederlanden
Geburt einer Enkeltochter
#1
Marie Herlin
vor 1500 (Alter 45 Jahre)
Veröffentlichung: unveröffentlichte Manuskripte: Manuscrit francais 8357
Text:
Marie wird in dem Testament ihres Vater Jehan von 1537 noch Mariette genannt. AC Arras FF 146 folio 146 Recto - 27/6/1537 Testament de Jehan HERLIN marchand demeurant en la ville d'Arras étant en bonne santé, mémoire et entendement... - à Françoise et Mariette HERLIN ses deux autres filles, il leur a donné par son précédent testament la somme de 3200 carolus d'or le 25/10/1534.
Notiz:
Marie muss vor 1500 geboren sein, da sie bereits anno 1519 als Mutter von 2 Kindern genannt wird (s. Anmerkung unten) Anmerkung: BN Ms Fr 8537 – folio 271 Verso – fin 1519 - Jaspart VICHERY Demoiselle Marie HERLIN sa femme, Jennet Katherine et Flourent VICHERY leurs enfants.
Geburt einer Tochter
#8
Anne Herlin
um 1500 (Alter 45 Jahre)
Geburt einer Enkeltochter
#2
Jacqueline Carbonnel
um 1504 (Alter 49 Jahre)

Religion
katholisch
1504 (Alter 49 Jahre)
Veröffentlichung: Arras, 1876
Text:
S. 51 Michel Herlin war im Jahr 1504 'Mayeur de Confrerie de Notre-Dame des Ardents', eines der bedeutendsten religiösen Ämter für 'weltliche' Personen.
Text:
Er hat sich zusammen mit anderen reichen Bürgern im Jahr 1516 an der Rekonstruktion der Kirche St. Gery beteiligt, in deren 'paroisse' er wohnte. INVENTAIRE SOMMAIKE - ARCHIVES DÉPARTEMENTALES ANTÉRIEURES A 1790. SÉRIE H. : Clergé régulier. — Abbayes d'hommes et de femmes. — Monastères. — Prieurés. — Ordres militaires. Hospices et Maladreries, etc. ABBAYE DE SAINT-VAAST D'ARRAS - PREMIÉBE PARTIE - CHARTES DE FONDATION ET DE CONFIRMATION DE FONDATION - TOME 1, S. 16 "Permission accordée (H décembre 1516) par St-Vaast à la Ville d'Arras, de faire des constructions à l'église Saint-Géry : « que comme pour paracever le coeur, chappelles et croisure d'icelle église qu'ilz ont encommenchie faire et eddifîer en certains heritaiges par eulx acquis de pluiseurs personnes tenant a le ruelle du Croissant, par laquelle on va du petit marchie d'Arras en le grant rue passant pardevant la vielle halle de la dicte ville, laquelle ruelle leur est nécessaire estre applicquee et employé a faire la croisure do la dicte église, et en icelle leur convient fonder pluiseurs piliers et deux portaulx, par lesquelz l'on porra facilleraent passer ...à la demande de « Jehan Vingnon, Jehan Hocquot, Thomas Le Gentil, liasse Maillot, Guerard Darlure et Micquiel Foucquier, manegliseurs » et de « maistre Nicolle Le Borgne, Benoist Le Prévost, Micquiel Herlin, Jehan Perlois, Lambert Martin, Pierre Gimp, Augustin Barbet, Robert du Carioeul, Pierre le Ducq, Jacques de Baudart et Pierc Caulier, » paroissiens e3 la dite église, à charge d'une demi-livre de cire à payer annuellement par lesdits marguilliers (f" 32o). — reconaissance (9 juillet 15617) par Jacques de Rely, sergent à masse du lieutenant du Gouverneur d'Arras, qu'il a, à tort, instrumenté dans la maison des Nacques en l'abbaye (f 326). "
Geburt eines Enkelsohns
#3
Michel „der Ältere“ Herlin
um 1505 (Alter 50 Jahre)
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
S. 82
Notiz:
Arras = Atrecht (fläm.) Arras lag seinerzeit in den damaligen Burgundischen Niederlanden
Notiz: Michel Herlin wird von Jean Herlin in dem Testament von 1537 als sein ältester Sohn bezeichnet
Geburt eines Enkelsohns
#4
Miquelet Herlin
um 1506 (Alter 51 Jahre)
Notiz:
Das Geburtsdatum ist nicht genau bekannt, dürfte aber nach der Heirat seiner Eltern im Jahr 1505 gelegen haben. Da sein Sohn Vaast die Bürgerrechte im Jahr 1545 erhielt, müßte er um schon 1506 und sein Sohn um 1526 geboren sein. Miquelet HERLIN, fils de feu Anthoine HERLIN, frère de Hutin HERLIN, récréante sa bourgeoisie le 29 novembre 1531 [AC Arras, BB 49, f° 35v]. Vaast HERLIN, fils de Michiel HERLIN, bourgeois d’Arras, récréante sa bourgeoisie (paroisse St Jean en Ronville) le 26 mars 1545 (1546) [AC Arras, BB 49, f° 128v].
Geburt eines Enkelsohns
#5
Simon Carbonnel
um 1507 (Alter 52 Jahre)
Geburt eines Enkelsohns
#6
Guerard Herlin
1507 (Alter 52 Jahre)

Veröffentlichung: Serie II und VI, B
Text:
Guerard wird auch als Sohn von Jean Herlin und Marguerite Courcol in einem Heiratsvertrag aus dem Jahr 1540 erwähnt. 68 M.A. - F. G. 1812/1 folio 4 Recto – 5/6/1540 – Contrat de mariage - Jehan HERLIN marchand, Guérard HERLIN son fils qu’il eut de Marguerite COURCOL (de Bailliencourt).
Text:
Gerard wird in dem Testament seines Vaters Jehan aus dem 1537 als Erbe genannt. AC Arras FF 146 folio 146 Recto - 27/6/1537 Testament de Jehan HERLIN marchand demeurant en la ville d'Arras étant en bonne santé, mémoire et entendement ... - et le surplus sera partagé entre sa femme et ses enfants d'une part, et l'autre moitié pour lesdits Michel et Guérard (HERLIN). - il donne audit Guérard la somme de 9500 livres pour remontrer le portement de mariage de son frère."
Beruf
Weinhändler
1507 (Alter 52 Jahre)
Veröffentlichung: unveröffentlichte Manuskripte: Manuscrit francais 8357
Text:
BN Ms Fr 8537 – folio 263 Recto - 1510 - Michel HERLIN marchant de vins transporte a Andrieu HERLIN son fils estudiant a Paris aulcunes debtes.
Notiz:
Michel übte zunächst die handwerklichen Berufe seiner Vorfahren aus. Er wird in jüngeren Jahren als Korbflechter (Beruf des Vaters) und Buchbinder (Beruf des Großvaters) genannt. Später wandte er sich dem Weinhandel zu. Wann, wie und wodurch dies veranlasst wurde, wissen wir bisher nicht genau. Er belieferte die kleinen Weinhändler und Weinschänken in der Stadt. Mit dem Weinhandel wird Michel vermutlich um anno 1485/90 begonnen haben. Er hat sich damit recht bald einen gewissen Wohlstand und Bekanntheitsgrad erarbeitet, denn anno 1507 wird er vom Rat der Stadt zum ersten Mal als échevin berufen.
Notiz: Die Funktion des échevin ist mit der des Ältermanns bzw. des Repräsentanten der Kaufmannschaft (Gilde) in deutschen Handelsstädten vergleichbar.
Tod eines BrudersFlourent Herlin
nach 1508 (Alter 53 Jahre)
Veröffentlichung: unveröffentlicht, Registratur "BB" und "FF"
Text:
Flourent HERLIN, père de Jehan HERLIN, 24 janvier 1508 (1509) [AC Arras, BB 48, f° 220r].
Geburt eines Enkelsohns
#7
Hutin Herlin
vor 1510 (Alter 55 Jahre)

Veröffentlichung: unveröffentlicht, Registratur "BB" und "FF"
Zitat Einzelheiten: BB 49, folio 35
Text:
Da Hutin Herlin seine Bürgerschaft im Jahr 1531 erneuert, muss er vor 1510 geboren worden sein Hutin HERLIN, fils de feu Antoine HERLIN, frère de Miquelet HERLIN, récréante sa bourgeoisie le 29 novembre 1531 [AC Arras, BB 49, f° 35v].
Geburt einer Enkeltochter
#8
Jehenne Herlin
1510 (Alter 55 Jahre)

Geburt eines Enkelsohns
#9
Robert le Cambier Seigneur d' Aigny
um 1510 (Alter 55 Jahre)

Tod einer TochterSainte Herlin
1512 (Alter 57 Jahre)
Adresse: Paroisse Madeleine
Veröffentlichung: Fontenay-le-Comte, 1925
Text:
S.583
Geburt einer Enkeltochter
#10
Francoise Rose Herlin Dame de Vaulx-Corbie
1513 (Alter 58 Jahre)
Text:
Francoise wird in dem Testament ihres Vater Jehan von 1537 erähnt; zu diesem Zeitpunkt war sie noch keine 18 Jahre AC Arras FF 146 folio 146 Recto - 27/6/1537 Testament de Jehan HERLIN marchand demeurant en la ville d'Arras étant en bonne santé, mémoire et entendement... - à Françoise et Mariette HERLIN ses deux autres filles, il leur a donné par son précédent testament la somme de 3200 carolus d'or le 25/10/1534..."
Tod einer EhefrauJehenne Dabencourt (d'Abancourt)
April 1514 (Alter 59 Jahre)
Veröffentlichung: unveröffentlichte Manuskripte: Manuscrit francais 8357
Text:
Aus dem vorliegenden Dokument geht hervor, dass Michel und seine Frau Jehenne Dabencourt im März 1514 eine Vermögens-aufteilung zwischen ihren Kindern vorgenommen haben. Wahrscheinlich ist Jehenne Dabencourt wenig später verstorben, da Michel kurz danach Jehenne le Watier geheiratet hat. BN Ms Fr 8537 – folio 271 Recto 272 Recto – 9/9/1523 Michel HERLIN Demoiselle Jenne DABENCOURT sa femme font partage a leurs enfants assavoir a Jehan aisne, .... comme dessus cecy estoit du 26e de mars 1514 ce que ledit Michel ratifie sa femme estant decedee, fait le 9e de septembre 1523. Übersetzung (von Hinrich Cramer) Michel HERLIN (und) Dame Jenne DABENCOURT, seine Frau, machen (Vermögens-) Teilung zugunsten ihrer Kinder, nämlich an Jehan den Erstgeborenen ... dies galt vom 26. März 1514 an und wurde vom genannten Michel nach dem Tode seiner Frau bestätigt am 9. September 1523.
HeiratJehenne le WattierDiese Familie ansehen
um 1515 (Alter 60 Jahre)
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Geburt eines Sohns
#9
Jehan „Maître“ Herlin
um 1515 (Alter 60 Jahre)
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
S. 55 Jehan war anno 1534 lt. Testament seines Vaters Michel Herlin - im Gegensatz zu seinen drei Brüdern - nicht mehr minderjährig und muss also vor 1516 geboren worden sein
Notiz: Arras (ndld. Atrecht) lag seinerzeit in den damaligen Burgundischen Niederlanden
Geburt einer Enkeltochter
#11
Marguerite Carbonnel
1515 (Alter 60 Jahre)

Geburt einer Enkeltochter
#12
Bonne Carbonell
um 1515 (Alter 60 Jahre)

Geburt einer Tochter
#10
Barbe Herlin
um 1516 (Alter 61 Jahre)
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
In dem Testament ihres Vater Michel vom August 1534 ist sie bereits mit Allard de Lannoy verheiratet, muss also zu diesem Zeitpunkt schon im heiratsfähigen Alter gewesen sein (s. S. 52)
Notiz: Arras (ndld. Atrecht) lag seinerzeit in den damaligen Burgundischen Niederlanden
Geburt eines Enkelsohns
#13
Sampson le Fort
nach 1515 (Alter 60 Jahre)
Text:
Da Sampson bereits im Jahr 1532 in das Bürgerbuch von Arras aufgenommen wurde, müsste er um 1515 geboren sein. S. Registre des bourgeois d‘Arras; BB49 (1524 – 1568), f. 37 R "Saint Géry: Martin et Sansson LEFORT frères enfants de Wallery LEFORT ont récréanté leur bourgeoisie en la manière accoutumée le 5/4/1532 apres Pasques pardevant Michel Herlin échevin"
Veröffentlichung: unveröffentlichte Manuskripte: Manuscrit francais 8357
Text:
s.a. BN Ms Fr 8537 – folio 40 - 1531 - Martin et Sampson LE FORT enfants de Wallery (St Géry)
Geburt eines Sohns
#11
Jehan (Jehennet) „der Nachgeborene“ Herlin
um 1518 (Alter 63 Jahre)
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
S. 58
Notiz: In dem Codicillium vom 1534 steht, dass Jehennet gerade dabei ist, sich zu verheiraten; danach kann er zu diesem Zeitpunkt nicht mehr minderjährig gewesen sein.
Notiz: Arras (ndld. Atrecht) lag seinerzeit in den damaligen Burgundischen Niederlanden
Geburt einer Enkeltochter
#14
Jehenne de le Ruielle
um 1518 (Alter 63 Jahre)
Besitz
Le Contentin (Haus Konstantin)
1518 (Alter 63 Jahre)
Adresse: Grande Marche
Notiz:
COMPTES DE L'ABBAYE SAINT VAAST D'ARRAS XVè - XVIIè siècles; (1518-1519) Au grand marché d'Arras Micquel HERLIN, marchand de vin, doit pour sa maison et héritage nommés * le Contentin * au grand marché d'Arras qui furent aux hoirs Pierre de HENNIN, tenant d'une part à la maison de François LESOING, barbier, à cause de sa femme et d'autre part à la maison de la * Clef *
Geburt einer Enkeltochter
#15
Marie „Mariette“ Herlin
um 1520 (Alter 65 Jahre)

Geburt eines Enkelsohns
#16
Louis le Cambier Seigneur de Ignancourt
um 1520 (Alter 65 Jahre)

Geburt eines Enkelsohns
#17
Baudechon Faimbault Carbonell
um 1520 (Alter 65 Jahre)

Geburt einer Enkeltochter
#18
Anthoinette de le Ruielle
um 1520 (Alter 65 Jahre)
Geburt einer Enkeltochter
#19
Pasque de le Ruielle
um 1520 (Alter 65 Jahre)
Geburt eines Sohns
#12
Michel Herlin (der Nachgeborene)
nach 1520 (Alter 65 Jahre)
Notiz: Arras (ndld. Atrecht) lag seinerzeit in den damaligen Burgundischen Niederlanden
Geburt eines Enkelsohns
#20
Andrieu le Cambier
um 1522 (Alter 67 Jahre)

Geburt einer Enkeltochter
#21
Francoise de le Ruielle
um 1522 (Alter 67 Jahre)
Geburt einer Enkeltochter
#22
Jacqueline le Cambier
um 1523 (Alter 68 Jahre)
Geburt eines Sohns
#13
Vaast „Vassin“ Herlin
nach 1523 (Alter 68 Jahre)
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
S. 60, S. 79
Notiz:
Vaast ist der jüngste Sohn von Michel Herlin und Jehenne Le Watier. Nach dem Testament von 1534 ist er noch keine zwölf Jahre al (s. S. 60). Und nach dem Testamentes seines Vaters von 1539 werden für ihn Vormunde bestimmt, da er noch minderjährig ist. Demnach muss er nach 1523 geboren worden sein.
Notiz: Arras (ndld. Atrecht) lag seinerzeit in den damaligen Burgundischen Niederlanden
Geburt einer Enkeltochter
#23
Marguerite le Cambier
um 1525 (Alter 70 Jahre)
Geburt eines Enkelsohns
#24
Martin le Fort
um 1525 (Alter 70 Jahre)
Veröffentlichung: unveröffentlichte Manuskripte: Manuscrit francais 8357
Text:
BN Ms Fr 8537 – folio 40 - 1531 - Martin et Sampson LE FORT enfants de Wallery (St Géry)
Geburt einer Enkeltochter
#25
Madeleine le Cambier
um 1527 (Alter 72 Jahre)

Tod eines BrudersGuillaume Herlin Carton
vor Oktober 1527 (Alter 72 Jahre)

Text:
Registre aux bourgeosie d'Arras, BB49 - folio 16V "Saint Jean en Ronville: ... petit Jehan Herlin fils de feu Guillaume, ont récréanté leur bourgeosie le 30/10/1527"
Geburt einer Enkeltochter
#26
Anne le Cambier
um 1528 (Alter 73 Jahre)

Geburt einer Enkeltochter
#27
Jehennet Cresson (Herlin ?)
um 1530 (Alter 75 Jahre)

Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
"Im Wandel", Seite 84. Das ungefähre Geburtsjahr von Jehennet kann aus dem Testament (aus dem Jahre 1537) von Jean Herlin geschlossen werden, da Jehennet zum Zeitpunkt der Testamentsverfassung vermutlich noch ein Kind gewesen ist, denn es heißt dort: "Desgleichen gebe ich Jehennet, Bastardtochter von Clairette Cresson, den Betrag von 300 Francs zu sechzehn Sous in Bargeld in Artoiser Währung, jeder Francs zu zahlen unmittelbar nach dem Eintritt meines Todes. Ich will, dass dasselbige aufgewendet wird, um sie zu ernähren und ihr eine Ausbildung zukommen zu lassen".
Geburt eines Enkelsohns
#28
Romain le Cambier
um 1530 (Alter 75 Jahre)
Geburt eines Enkelsohns
#29
Samuel de le Ruielle
um 1530 (Alter 75 Jahre)

Geburt einer Enkeltochter
#30
Bonne Carbonnier
um 1530 (Alter 75 Jahre)

Tod eines SohnsAntoine Herlin
vor 29. November 1531 (Alter 76 Jahre)

Veröffentlichung: unveröffentlicht, Registratur "BB" und "FF"
Zitat Einzelheiten: BB 49, folio 35
Text:
"Antoine Herlin, bourgois d'Arras, ... est mort avant le 29 Nov. 1531" ... "Saint Géry : Hutin et Micquelet HERLIN frères enfants de feu Antoine HERLIN ...
Geburt einer Enkeltochter
#31
Jeanne le Cambier
um 1532 (Alter 77 Jahre)

Geburt einer Enkeltochter
#32
Marguerite de le Ruielle
um 1533 (Alter 78 Jahre)
Tod einer EhefrauJehenne le Wattier
vor 1534 (Alter 79 Jahre)
Adresse: Friedhof von St. Croix
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
In dem Testament vom 7.8.1534 verfügt ihr Mann Michel, dass er auf dem Friedhof der Kirche von St. Croix "gleich neben dem Leichnam meiner letzten Frau, die Gott unter ihrem Namen Jehenne le Wattier als Lebende abgelöst hat" beerdigt wird. (s. S. 52)
Tod einer EnkeltochterJehenne de le Ruielle
nach 1533 (Alter 78 Jahre)

Besitz
Waldgrundstück
1534 (Alter 79 Jahre)
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
s. 'Im Wandel' S. 56
Notiz:
Michel gehörten drei Waldgrundstücke in Gondencourt, die er an die Söhne seines ältesten Sohnes Jean vererbte; dies geht aus dem Testament von 1534 hervor
Besitz
Ländereien
1534 (Alter 79 Jahre)
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
S. 59 In dem Codicilium von 1534 werden "die Erben von Jehan de Mauras" als Schuldner/Pächter bezeichnet. s.a. S. 63 und S. 77
Notiz:
Michel besitzt mehrere Ländereien "auf dem Gebiet von Fenchy und Fampoulx" und weitere in der Umgebung. Die Grund- und Erbrenten aus den Ländereien vermacht er seinem jüngsten Sohn 'Vaast' in seinem Testamenten von 1537 bzw. 1539.
Besitz
Meierei
1534 (Alter 79 Jahre)
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
"Haus und Meierei Gondencourt" wird im Testament von 1534 erwähnt (s. S. 56 )
Geburt einer Enkeltochter
#33
Jeanne Herlin
vor 1535 (Alter 80 Jahre)
Notiz: Das genaue Geburtsdatum von Jeanne Herlin ist nicht bekannt; Als Jeanne im Jahr 1552 Philippe de Haynin geheiratet hat, war sie bereits Witwe von Jaccques van Hoogelant; demnach könnte sie um 1533 geboren sein. Sie wäre dann bei ihrer ersten Ehe um 17 Jahre und bei ihrer zweiten Eheschließung ca. zwanzig Jahre alt gewesen sein, was in damaliger Zeit als "normal" gegolten hätte.
Geburt eines Enkelsohns
#34
Antoine de le Ruielle
um 1535 (Alter 80 Jahre)

Tod einer EnkeltochterBonne Carbonell
nach 1534 (Alter 79 Jahre)

Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
S. 53
Tod eines EnkelsohnsBaudechon Faimbault Carbonell
nach 1534 (Alter 79 Jahre)

Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
S. 53
Tod einer TochterMarie Herlin
nach 1534 (Alter 79 Jahre)

Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
Marie ist wahrschenlich ziwschen 1534 und 1537 verstorben. Denn sie wird in dem Testament ihres Vaters Michel Herlin aus dem Jahr 1534 noch erwähnt, aber nicht mehr in dem Testament von 1537 und den folgenden.
Tod einer EnkeltochterMarguerite Carbonnel
nach 1535 (Alter 80 Jahre)

Beruf
échevin
zwischen 1507 und 1537 (Alter 52 Jahre)
Veröffentlichung: Serie II und VI, B
Text:
Michel bekleidete zwischen 1507 und 1537 mehrfach das Amt eines échevin. Die échevins wurden jedes Jahr von ihren Vorgängern neu vorgeschlagen und mussten vom Gouverneur der Stadt bestätigt werden (s. Notiz). In Arras gab es 12 échevins, die für verschiedene Aufgaben in der Stadt zuständig waren. Michel bekleidete mehrfach das Amt des 'échevin de vingtaine', der für die Ordnung auf dem 'Marché' zuständig war. Später war er für die Hospitäler (Kranken- und Armenbetreuung) zuständig. Échevin en 1507-1508, 1508-1509, 1510-1511, 1511-1512 ; échevin (commis à la vintaine) 1526-1527 ; échevin (commis aux poissons) 1527-1528, échevin (commis à la vintaine) 1529-1530, échevin (commis à la vintaine) 1531-1532. Dîner d’honneur le 23/2/1532 ; échevin (commis à la vintaine) 1533-1534 ,... échevin (commis aux hôpitaux) 1536-1537 Quelle: Racines Arrageoises N° 12 (2005)- Les échevins d’Arras sous Charles Quint (1517-1546), Page 34
Text:
In Arras wurden die echevins jährlich neu gewählt; anbei ein Beispiel für die Wahl aus dem Jahr 1529 - s. "Registre aux bourgeosie d'Arras - BB49, f. 26 V" (Didier Boucquet), in dem u.a. auch Michel Herlin gewählt wurde. "La loi de échevin de la ville d'Arras a été renouvellée en la manière accoutumée le dimache dernier jour d'octobre 1529 aucquel temps furent échevins assavoir Charles de Vichery, Francois du Bosquet, Francois Bertoult et Jehan Robillart nommée par hault et puissant seigneur monsieur de Habarcq gouverneur et capitaine des villes d'Arras et cité pour empereur, Guerard Caulier, Jacques de Baudart, Guy de Beaudescot, Michel Herlin nommé par la chambre; Maitre Jehan de Beaufort, Jehan Loueuzes, Pierre Deleconte et Hues de Dompierre nommées par les huit échevins devant nommées pardevant lesquels ont été reçus les nouveaux et recreantages qui's ensuivent"
Gemeinsame Notiz:
échevin: Ein échevin war ein Vertreter der Bürgerschaft, der für ein bestimmtes kommunales Aufgabengebiet zuständig war. Die Funktion des échevin ist mit der des Ältermanns vergleichbar , der ein Repräsentanten der Kaufmannschaft in deutschen Handelsstädten (z.B. in Bremen) war. Die Rechte der échevins in Arras waren in einer 'Coutumes Locales' beschrieben, die von den Vetrteter der Stadt Arras mit dem 'Comte de Artois' abgeschlossen wurde. In Arras gab es zwölf échevins, die jedes Jahr (meistens im Oktober) neu gewählt wurden und die dieses "Amt" ehrenamtlich ausübten. Zu den Aufgaben der échevins gehörte die Aufnahme von Bürgern in die Stadt, nur durch die Bestätigung eines échevins konnte man ein 'bourgeois' werden. Zudem mussten sie den Abschluss von Erbschaften oder Heiratsverträgen (contract de mariage) bestätigen. Auf dem Markt überwachte der 'échevin de vingtaine' das Marktgeschehen, schlichtete Streitigkeiten und konnte ggf. auch Strafen verhängen. "Outre l'Echevinage d'Arras, il y a une espece de petite Jurisdiction que l'on nomme Vingtaine, ou l'Office du Grand Marché, qui est composée d'un certain nombre de Bourgeois choisis par l'Echevinage pour faire la petite Police".
Geburt eines Enkelsohns
#35
Charles Herlin Dr. juris
um 1537 (Alter 82 Jahre)

Geburt einer Enkeltochter
#36
Marguerite de Lannoy
um 1537 (Alter 82 Jahre)
Besitz
Haus der drei Gesichter (Fassaden)
1537 (Alter 82 Jahre)
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
Michel vermacht das "Haus der drei Gesichter" seinem Sohn Vaast Herlin. In dem Testament von 1537 wird erwähnt, das es "als Gasthaus in Nutzung und Gebrauch" ist (S. 63)
Besitz
Haus St. Martin
1537 (Alter 82 Jahre)
Adresse: Auf dem kleinen Markt
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
Das Haus wird in dem Testament von 1537 erwähnt (S. 63)
Besitz
Länderei
1537 (Alter 82 Jahre)
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
S. 63 Michel besitzt sog. 'Erbländer',"die in den Randgebieten von Meaullens liegen" und die er an die Witwe bzw. Erben des verstorbenen Jacques de le Cauchie verpachtet hat.
Geburt eines Enkelsohns
#37
Philippe Herlin
um 1538 (Alter 83 Jahre)
Tod einer EnkeltochterJehennet Cresson (Herlin ?)
nach 1537 (Alter 82 Jahre)

Tod eines EnkelsohnsHutin Herlin
nach 1537 (Alter 82 Jahre)

Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
Hutin wird 1537 in dem Testament von Jehan Herlin als sein Cousin erwähnt, dem er die Schulden im Falle seines Ablebens erlassen will. s. S. 84
Tod eines SohnsAndrieu Herlin
nach 1537 (Alter 82 Jahre)
Text:
Andrieu wird in dem Testament 1537 von seinem Bruder Jehan Herlin erwähnt AC Arras FF 146 folio 146 Recto - 27/6/1537 Testament de Jehan HERLIN marchand demeurant en la ville d'Arras étant en bonne santé, mémoire et entendement ... - il laisse à Maître Andrieu HERLIN son frère les 4 écus qu'il lui a prêtés dont il a baillé l'obligation à sa soeur femme de Wallery LEFORT..."
Tod einer TochterJehenne Herlin
nach 1537 (Alter 82 Jahre)

Geburt eines Enkelsohns
#38
N.N. Herlin
um 1539 (am Sterbedatum)

Tod eines EnkelsohnsN.N. Herlin
um 1539 (am Sterbedatum)

Besitz
Länderei
1539 (am Sterbedatum)
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
Codicilium vom 7.8.1534, s. S. 59 Michel besitzt mehrere Ländereien "auf dem Gebiet von Fenchy und Fampoulx" und weitere in der Umgebung. Die genannten Orte heißen heute 'Feuchy' und 'Fampoux', sie liegen an dem kleine Fluss 'Scarpe' in der Nähe von Arras. Die Grund- und Erbrenten aus den Ländereien vermacht er seinem jüngsten Sohn 'Vaast' in seinem Testamenten von 1537 bzw. 1539. Codicilium vom 7.8.1534, s. S. 59 Zuerst erhielt sein jüngster Sohn 'Jehennet' die jährliche Grundrente und ein fettes Lamm, welche die Erben von Jehan de Maraus, die in der Ortschaft Feuchy leben, schulden. Dieser erhielt später dafür andere Renten (s. S. 63)
Tod 1539 (Alter 84 Jahre)
Adresse: Vor der Kirche von St. Croix
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
S. S. 55, S. 76
Notiz: Michel wohnte zunächst in der "Kirchengemeinde" von St. Gery (paroisse St. Gery). Er legte in seinem Testament vom 19. April 1539 jedoch fest, dass seine Grabstätte "in der Gemeindekirche des heiligen Kreuzes (St. Croix) im besagten Arras nächst dem Leichnam meiner verschiedenen letzten Frau Jehenne le Watier" sein solle. Er hatte zuvor ein Haus vor dieser Kirche gekauft, wo er auch mit Jehenne le Watier wohnte.
Familie mit Eltern - Diese Familie ansehen
Vater
Mutter
Heirat: um 1435Arras, Pas-de-Calais, Nord-Pas-de-Calais, Frankreich
21 Jahre
er selbst
4 Jahre
jüngerer Bruder
3 Jahre
jüngerer Bruder
Flourent Herlin
Geburt: um 1460 45 50Arras, Pas-de-Calais, Nord-Pas-de-Calais, Frankreich
Tod: nach 1508Arras, Pas-de-Calais, Nord-Pas-de-Calais, Frankreich
6 Jahre
jüngerer Bruder
Familie mit Jacote Pottier - Diese Familie ansehen
er selbst
Ehefrau
Heirat: um 1475Arras, Pas-de-Calais, Nord-Pas-de-Calais, Frankreich
4 Jahre
Tochter
3 Jahre
Sohn
Familie mit Jehenne Dabencourt (d'Abancourt) - Diese Familie ansehen
er selbst
Ehefrau
Heirat: um 1484Arras, Pas-de-Calais, Nord-Pas-de-Calais, Frankreich
2 Jahre
Sohn
3 Jahre
Tochter
4 Jahre
Sohn
Wappen_Herlin_Version-IIAndrieu Herlin
Geburt: um 1490 35 25Arras, Pas-de-Calais, Nord-Pas-de-Calais, Frankreich
Tod: nach 1537Arras, Pas-de-Calais, France
6 Jahre
Tochter
3 Jahre
Tochter
4 Jahre
Tochter
Familie mit Jehenne le Wattier - Diese Familie ansehen
er selbst
Ehefrau
Heirat: um 1515Arras, Pas-de-Calais, Nord-Pas-de-Calais, Frankreich
1 Jahr
Sohn
2 Jahre
Tochter
3 Jahre
Sohn
3 Jahre
Sohn
4 Jahre
Sohn
Wappen der Familie Herlin um 1600Vaast „Vassin“ Herlin
Geburt: nach 1523 68 33Arras, Pas-de-Calais, Nord-Pas-de-Calais, Frankreich
Tod: nach 1572Arras, Pas-de-Calais, Nord-Pas-de-Calais, Frankreich

BerufArchiv Communales d'Arras - Fonds Guesnon
Veröffentlichung: Serie II und VI, B
Text:
Michel war zunächst Korbflechter (mandelier). Er ergriff diesen Beruf offensichtlich in der Tradition seines Vaters. In den Akten der Stadt Arras wird er anno 1473 anläßlich seiner Bürgerernennung mit dieser Berufsbezeichnung genannt. Ein 'mandelier' stellte u. a. auch größere Weidenkörbe her, die zum Transport von Brot, Käse und Weinflaschen benötigt wurden. Dadurch wurde eventuell eine Verbindung zu seinem späteren Beruf als Weinhändler vorbereitet. Miquelet HERLIN, « mandelier », fils de Jehan HERLIN, « frommegier », récréante sa bourgeoisie (paroisse St Géry) le 4 août 1473 [AC Arras, BB 48, f° 48v]. Anmerkung: Der Vater von Michel, Jehan Herlin, wird in den Akten der Stadt Arras anfangs als 'mandelier' (Korbflechter) und später auch als 'frommegier/froumegier' (Getreidehändler) bezeichnet. s.a BN Ms Fr 8537 - folio 24 - 1473 - Miquelet HERLIN mandelier fils de Jehan (St Géry)
Besitz"Im Wandel" (Stand 2007) - Dokumentation der Geschichte der Familie de Herlin im 15. und 16. Jahrhundert
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
Michel besass ein großes Haus "vor der Kirche des Heiligen Kreuzes", das er mit den vier Söhnen bewohnte, die er mit Jehenne le Watier hatte, und das er diesen gemeinsam vererbte. Das Haus hatte er von einem Jehan Robillart erworben (s. S. 62).
Besitz"Im Wandel" (Stand 2007) - Dokumentation der Geschichte der Familie de Herlin im 15. und 16. Jahrhundert
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
Michel besitzt Erbländereien "in den Randgebieten von Meaullans", die er seinem jüngsten Sohn 'Vaast' in seinem Testament von 1537 überträgt. s. S. 63
Besitz"Im Wandel" (Stand 2007) - Dokumentation der Geschichte der Familie de Herlin im 15. und 16. Jahrhundert
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
In seiem Testament von 1537 werden einige "in Wagnonlieu gelegene Erbländer" erwähnt, die er an seinen Sohn Vaast vererbt (s. S. 63).
Besitz"Im Wandel" (Stand 2007) - Dokumentation der Geschichte der Familie de Herlin im 15. und 16. Jahrhundert
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
Michel besitzt Erbländereien in Wagnonlieu, die Rente von 36 Sous bekommt sein Sohn 'Vaast' s. Testament von 1537 s. S. 63
StandArchiv Communales d'Arras - Communication Arnaud Tondeur
Veröffentlichung: unveröffentlicht, Registratur "BB" und "FF"
Zitat Einzelheiten: Akte: BB 48, f° 48v
Text:
Aus den Akten von Arras geht hervor, dass Michel seinen Bürgerstatus bereits mit 18 Jahren erhielt: "Miquelet HERLIN, « mandelier », fils de Jehan HERLIN, « frommegier », récréante sa bourgeoisie (paroisse St Géry) le 4 août 1473"
HeiratBibliothèque National Du France - Manuscrit Vignon
Veröffentlichung: unveröffentlichte Manuskripte: Manuscrit francais 8357
Text:
Michel war zuerst mit Jacote Pottier verheiratet, aus dieser Ehe ging auch sein erster Sohn Jean (Jehan) "genannt der Älteste" hervor s. folio 241 debut (1475) "Michel Herlin et Jacote Pottier sa femme, fils de Jan mandelier et de Marguerite de le Motte" s. folio 241 verso (1476) "Michel Herlin rellier et Jacote Pottier sa femme fils de Jan"
BerufArchiv Communales d'Arras - Manuscrit Godin (H)
Veröffentlichung: unveröffentlichte Manuskripte
Zitat Einzelheiten: BN Ms Fr 8537 – folio 241 Verso - 1476 - Michel HERLIN rellier et Jacote POTTIER sa femme fils de Jan.
Text:
Michel wird im Jahr 1476 in den Akten auch als 'rellier' (Buchbinder) bezeichnet. Er scheint in jungen Jahren auch eine zeitlang in diesem Metier gearbeitet zu haben. Hinweis: Michels Großvater Simon Herlin war ebenfalls Buchbinder. Da dieser aber bei Michels Geburt bereits verstorben war, kann Michel die entspr. Ausbildung nicht bei diesem erworben haben. Es ist zu vermuten, dass Michels Vater Jehan Herlin, obwohl dieser eigentlich Korbflechter war, über die entsprechenden (bei seinem Vater erworbenen) Kenntnisse verfügte und sie an Michel weitergeben konnte.
Heirat"Im Wandel" (Stand 2007) - Dokumentation der Geschichte der Familie de Herlin im 15. und 16. Jahrhundert
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
Jehenne Daboncourt war die zweite Frau von Michel, wie aus dem Testament von 1534 hervorgeht. S. 56 "Desgleichen will und bestimme ich auch, dass das von mir ausgefertigte Testament, das zugunsten meiner Kinder geht, die ich von der verstorbenen Jehenne Dabencourt, der zweiten Frau, habe, vollstreckt werde und in Kraft trete ..." (aus dem Testament vom 7. August 1534) Dieses Dokument aus dem Jahr 1514 wird im Jahr 1523 nochmals bestätigt. (s.u.)
HeiratBibliothèque National Du France - Manuscrit Vignon
Veröffentlichung: unveröffentlichte Manuskripte: Manuscrit francais 8357
Text:
BN Ms Fr 8537 – folio 271 Recto 272 Recto – 9/9/1523) "Michel HERLIN Demoiselle Jenne DABENCOURT sa femme font partage a leurs enfants assavoir a Jehan aisne, Antoine 2e Me Andrieu, a Demoiselle Marie HERLIN femme de Walery LE FORT, a Guillemette HERLIN (espousa Andrieu CAMBIER), a Annette HERLIN, a Jenne fille maisnee, aux enfants de Laurent CARBONNEL quil a eu de feue Sainte HERLIN aussy leur fille idem aux deux filles de Guilles CARBONNEL quil a eu de Jenne HERLIN fille comme dessus cecy estoit du 26e de mars 1514 ce que ledit Michel ratifie sa femme estant decedee, fait le 9e de septembre 1523."
ReligionCatulaire de Notre-Dame-des-Ardents à Arras
Veröffentlichung: Arras, 1876
Text:
S. 51 Michel Herlin war im Jahr 1504 'Mayeur de Confrerie de Notre-Dame des Ardents', eines der bedeutendsten religiösen Ämter für 'weltliche' Personen.
ReligionArchiv départementales du Pas-de-Calais a Dainville, Arras
Text:
Er hat sich zusammen mit anderen reichen Bürgern im Jahr 1516 an der Rekonstruktion der Kirche St. Gery beteiligt, in deren 'paroisse' er wohnte. INVENTAIRE SOMMAIKE - ARCHIVES DÉPARTEMENTALES ANTÉRIEURES A 1790. SÉRIE H. : Clergé régulier. — Abbayes d'hommes et de femmes. — Monastères. — Prieurés. — Ordres militaires. Hospices et Maladreries, etc. ABBAYE DE SAINT-VAAST D'ARRAS - PREMIÉBE PARTIE - CHARTES DE FONDATION ET DE CONFIRMATION DE FONDATION - TOME 1, S. 16 "Permission accordée (H décembre 1516) par St-Vaast à la Ville d'Arras, de faire des constructions à l'église Saint-Géry : « que comme pour paracever le coeur, chappelles et croisure d'icelle église qu'ilz ont encommenchie faire et eddifîer en certains heritaiges par eulx acquis de pluiseurs personnes tenant a le ruelle du Croissant, par laquelle on va du petit marchie d'Arras en le grant rue passant pardevant la vielle halle de la dicte ville, laquelle ruelle leur est nécessaire estre applicquee et employé a faire la croisure do la dicte église, et en icelle leur convient fonder pluiseurs piliers et deux portaulx, par lesquelz l'on porra facilleraent passer ...à la demande de « Jehan Vingnon, Jehan Hocquot, Thomas Le Gentil, liasse Maillot, Guerard Darlure et Micquiel Foucquier, manegliseurs » et de « maistre Nicolle Le Borgne, Benoist Le Prévost, Micquiel Herlin, Jehan Perlois, Lambert Martin, Pierre Gimp, Augustin Barbet, Robert du Carioeul, Pierre le Ducq, Jacques de Baudart et Pierc Caulier, » paroissiens e3 la dite église, à charge d'une demi-livre de cire à payer annuellement par lesdits marguilliers (f" 32o). — reconaissance (9 juillet 15617) par Jacques de Rely, sergent à masse du lieutenant du Gouverneur d'Arras, qu'il a, à tort, instrumenté dans la maison des Nacques en l'abbaye (f 326). "
BerufBibliothèque National Du France - Manuscrit Vignon
Veröffentlichung: unveröffentlichte Manuskripte: Manuscrit francais 8357
Text:
BN Ms Fr 8537 – folio 263 Recto - 1510 - Michel HERLIN marchant de vins transporte a Andrieu HERLIN son fils estudiant a Paris aulcunes debtes.
Heirat"Im Wandel" (Stand 2007) - Dokumentation der Geschichte der Familie de Herlin im 15. und 16. Jahrhundert
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
BerufArchiv Communales d'Arras - Fonds Guesnon
Veröffentlichung: Serie II und VI, B
Text:
Michel bekleidete zwischen 1507 und 1537 mehrfach das Amt eines échevin. Die échevins wurden jedes Jahr von ihren Vorgängern neu vorgeschlagen und mussten vom Gouverneur der Stadt bestätigt werden (s. Notiz). In Arras gab es 12 échevins, die für verschiedene Aufgaben in der Stadt zuständig waren. Michel bekleidete mehrfach das Amt des 'échevin de vingtaine', der für die Ordnung auf dem 'Marché' zuständig war. Später war er für die Hospitäler (Kranken- und Armenbetreuung) zuständig. Échevin en 1507-1508, 1508-1509, 1510-1511, 1511-1512 ; échevin (commis à la vintaine) 1526-1527 ; échevin (commis aux poissons) 1527-1528, échevin (commis à la vintaine) 1529-1530, échevin (commis à la vintaine) 1531-1532. Dîner d’honneur le 23/2/1532 ; échevin (commis à la vintaine) 1533-1534 ,... échevin (commis aux hôpitaux) 1536-1537 Quelle: Racines Arrageoises N° 12 (2005)- Les échevins d’Arras sous Charles Quint (1517-1546), Page 34
BerufArchiv Communales d'Arras - Médiathèque
Text:
In Arras wurden die echevins jährlich neu gewählt; anbei ein Beispiel für die Wahl aus dem Jahr 1529 - s. "Registre aux bourgeosie d'Arras - BB49, f. 26 V" (Didier Boucquet), in dem u.a. auch Michel Herlin gewählt wurde. "La loi de échevin de la ville d'Arras a été renouvellée en la manière accoutumée le dimache dernier jour d'octobre 1529 aucquel temps furent échevins assavoir Charles de Vichery, Francois du Bosquet, Francois Bertoult et Jehan Robillart nommée par hault et puissant seigneur monsieur de Habarcq gouverneur et capitaine des villes d'Arras et cité pour empereur, Guerard Caulier, Jacques de Baudart, Guy de Beaudescot, Michel Herlin nommé par la chambre; Maitre Jehan de Beaufort, Jehan Loueuzes, Pierre Deleconte et Hues de Dompierre nommées par les huit échevins devant nommées pardevant lesquels ont été reçus les nouveaux et recreantages qui's ensuivent"
Besitz"Im Wandel" (Stand 2007) - Dokumentation der Geschichte der Familie de Herlin im 15. und 16. Jahrhundert
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
s. 'Im Wandel' S. 56
Besitz"Im Wandel" (Stand 2007) - Dokumentation der Geschichte der Familie de Herlin im 15. und 16. Jahrhundert
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
S. 59 In dem Codicilium von 1534 werden "die Erben von Jehan de Mauras" als Schuldner/Pächter bezeichnet. s.a. S. 63 und S. 77
Besitz"Im Wandel" (Stand 2007) - Dokumentation der Geschichte der Familie de Herlin im 15. und 16. Jahrhundert
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
"Haus und Meierei Gondencourt" wird im Testament von 1534 erwähnt (s. S. 56 )
Besitz"Im Wandel" (Stand 2007) - Dokumentation der Geschichte der Familie de Herlin im 15. und 16. Jahrhundert
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
Michel vermacht das "Haus der drei Gesichter" seinem Sohn Vaast Herlin. In dem Testament von 1537 wird erwähnt, das es "als Gasthaus in Nutzung und Gebrauch" ist (S. 63)
Besitz"Im Wandel" (Stand 2007) - Dokumentation der Geschichte der Familie de Herlin im 15. und 16. Jahrhundert
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
Das Haus wird in dem Testament von 1537 erwähnt (S. 63)
Besitz"Im Wandel" (Stand 2007) - Dokumentation der Geschichte der Familie de Herlin im 15. und 16. Jahrhundert
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
S. 63 Michel besitzt sog. 'Erbländer',"die in den Randgebieten von Meaullens liegen" und die er an die Witwe bzw. Erben des verstorbenen Jacques de le Cauchie verpachtet hat.
Besitz"Im Wandel" (Stand 2007) - Dokumentation der Geschichte der Familie de Herlin im 15. und 16. Jahrhundert
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
Codicilium vom 7.8.1534, s. S. 59 Michel besitzt mehrere Ländereien "auf dem Gebiet von Fenchy und Fampoulx" und weitere in der Umgebung. Die genannten Orte heißen heute 'Feuchy' und 'Fampoux', sie liegen an dem kleine Fluss 'Scarpe' in der Nähe von Arras. Die Grund- und Erbrenten aus den Ländereien vermacht er seinem jüngsten Sohn 'Vaast' in seinem Testamenten von 1537 bzw. 1539. Codicilium vom 7.8.1534, s. S. 59 Zuerst erhielt sein jüngster Sohn 'Jehennet' die jährliche Grundrente und ein fettes Lamm, welche die Erben von Jehan de Maraus, die in der Ortschaft Feuchy leben, schulden. Dieser erhielt später dafür andere Renten (s. S. 63)
Tod"Im Wandel" (Stand 2007) - Dokumentation der Geschichte der Familie de Herlin im 15. und 16. Jahrhundert
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
S. S. 55, S. 76
Geburt
Arras = Atrecht (fläm.)
Geburt
Arras lag zu dieser Zet in den damaligen Burgundischen Niederlanden
Beruf
Hinweis zur Berufsbezeichnung des KORBFLECHTERS: 'Mandelier' war seinerzeit im nordostfranzösischen Sprachraum die Bezeichnung für den Korbflechter. Sie war dem Niederländischen (Flandrischen) entlehnt (ndld. Mand = Korb; ndld. Mandemaker = Korbmacher/Korbflechter). Die ältere französiche Bezeichnung für den Korbflechter lautet 'corbier' (abgeleitet aus: lat. Corbis = Korb; franz. corbeille = Korb). Die heutige franz. Bezeichnung für den Korbflechter ist 'tresseur'. Der Korbmacher/-flechter wird auch als 'vannier' bezeichnet.
Beruf
Michel übte zunächst die handwerklichen Berufe seiner Vorfahren aus. Er wird in jüngeren Jahren als Korbflechter (Beruf des Vaters) und Buchbinder (Beruf des Großvaters) genannt. Später wandte er sich dem Weinhandel zu. Wann, wie und wodurch dies veranlasst wurde, wissen wir bisher nicht genau. Er belieferte die kleinen Weinhändler und Weinschänken in der Stadt. Mit dem Weinhandel wird Michel vermutlich um anno 1485/90 begonnen haben. Er hat sich damit recht bald einen gewissen Wohlstand und Bekanntheitsgrad erarbeitet, denn anno 1507 wird er vom Rat der Stadt zum ersten Mal als échevin berufen.
Beruf
Die Funktion des échevin ist mit der des Ältermanns bzw. des Repräsentanten der Kaufmannschaft (Gilde) in deutschen Handelsstädten vergleichbar.
Beruf
échevin: Ein échevin war ein Vertreter der Bürgerschaft, der für ein bestimmtes kommunales Aufgabengebiet zuständig war. Die Funktion des échevin ist mit der des Ältermanns vergleichbar , der ein Repräsentanten der Kaufmannschaft in deutschen Handelsstädten (z.B. in Bremen) war. Die Rechte der échevins in Arras waren in einer 'Coutumes Locales' beschrieben, die von den Vetrteter der Stadt Arras mit dem 'Comte de Artois' abgeschlossen wurde. In Arras gab es zwölf échevins, die jedes Jahr (meistens im Oktober) neu gewählt wurden und die dieses "Amt" ehrenamtlich ausübten. Zu den Aufgaben der échevins gehörte die Aufnahme von Bürgern in die Stadt, nur durch die Bestätigung eines échevins konnte man ein 'bourgeois' werden. Zudem mussten sie den Abschluss von Erbschaften oder Heiratsverträgen (contract de mariage) bestätigen. Auf dem Markt überwachte der 'échevin de vingtaine' das Marktgeschehen, schlichtete Streitigkeiten und konnte ggf. auch Strafen verhängen. "Outre l'Echevinage d'Arras, il y a une espece de petite Jurisdiction que l'on nomme Vingtaine, ou l'Office du Grand Marché, qui est composée d'un certain nombre de Bourgeois choisis par l'Echevinage pour faire la petite Police".
Besitz
COMPTES DE L'ABBAYE SAINT VAAST D'ARRAS XVè - XVIIè siècles; (1518-1519) Au grand marché d'Arras Micquel HERLIN, marchand de vin, doit pour sa maison et héritage nommés * le Contentin * au grand marché d'Arras qui furent aux hoirs Pierre de HENNIN, tenant d'une part à la maison de François LESOING, barbier, à cause de sa femme et d'autre part à la maison de la * Clef *
Besitz
Michel gehörten drei Waldgrundstücke in Gondencourt, die er an die Söhne seines ältesten Sohnes Jean vererbte; dies geht aus dem Testament von 1534 hervor
Besitz
Michel besitzt mehrere Ländereien "auf dem Gebiet von Fenchy und Fampoulx" und weitere in der Umgebung. Die Grund- und Erbrenten aus den Ländereien vermacht er seinem jüngsten Sohn 'Vaast' in seinem Testamenten von 1537 bzw. 1539.
Besitz
Dieses Haus wird in dem Codicillium von 1534 erwähnt, Michel hat den Kindern von Anthoine und Ide Merle vererbt (s. 'Im Wandel', S. 60)
Beschreibung
In der "Genealogie der sehr alten und sehr noblen Familie de Herlin" (Autor Carpentier) wird Michel in der von Carpentier dargestellten Ahnenreihe überhaupt nicht genannt. Der Sohn Michels, nämlich Jehan "der Älteste" Herlin wird bei Carpentier als ein Pendant namens Jean de Herlin, Seigneur de Gouy & de Quesnes und Bailli de Maisnil, dargestellt. Dieses Pendant Jean de Herlin ist gemäß Carpentier ein direkter Nachkomme des 'ominösen' Jean de Herlin (104 Jahre alt / 40 Kinder). Carpentier'sche Ungereimtheit
Name
Von den sieben Söhnen des Michel Herlin trugen drei den Rufnamen Jehan. Zur Unterscheidung bezeichnete Michel den erstgeborenen Sohn Jehan (muss nicht unbedingt das erstgeborene Kind sein) als "den ältesten aller meiner Söhne" (s. Testament vom 7.8.1534), s. "Im Wandel", S. 56). Der zweite Jehan wurde später "maitre Jehan" genannt, weil er Rechtswissenschaft studiert hatte und Advokat war. Der dritte Jehan wurde "Jehennet" (der 'kleine Jehan', der Nachgeborene) genannt ("Im Wandel", s. S. 62/63).
Tod
Michel wohnte zunächst in der "Kirchengemeinde" von St. Gery (paroisse St. Gery). Er legte in seinem Testament vom 19. April 1539 jedoch fest, dass seine Grabstätte "in der Gemeindekirche des heiligen Kreuzes (St. Croix) im besagten Arras nächst dem Leichnam meiner verschiedenen letzten Frau Jehenne le Watier" sein solle. Er hatte zuvor ein Haus vor dieser Kirche gekauft, wo er auch mit Jehenne le Watier wohnte.
Notiz
geb. 1455 in Arras als Sohn von Jean Herlin und Marguerite de le Motte. Er wurde zum reichsten Weinhändler in Arras und bekleidete mehrfach das Amt des Ratsherren für Weinangelegenheiten (échevin commis à la vintaine). Durch seinen Reichtum kaufte er mehrere Häuser und Wohnungen in Arras sowie Ländereien in der Umgebung, wie aus seinen Testamenten von 1534 bis 1539 hervorgeht. Er war dreimal verheiratet. Mit seiner ersten Frau Jacote Pottier hatte er nur ein Kind, weil sie schon früh starb. Danach heiratete er Jenne Dabencourt, mit der er 8 Kinder hatte. Als sie 1514 starb heiratete er Jehenne le Watier, mit der er weitere fünf Kinder hatte. Quellen: Die Testamente von Michel Herlin befinden sich im "Archiv de Ville d'Arras", die Übersetzungen stehen in der Broschüre „Im Wandel“. Weitere Information haben wir aus den Archiven in Lille, Arras und der Bibiotheque National de France. (Anm.: Carpentier verwechselt ihn in der 'Genealogie' mit seinem Enkel, dem enthaupteten Michel Herlin aus Valenciennes)
Gemeinsame Notiz
échevin: Ein échevin war ein Vertreter der Bürgerschaft, der für ein bestimmtes kommunales Aufgabengebiet zuständig war. Die Funktion des échevin ist mit der des Ältermanns vergleichbar , der ein Repräsentanten der Kaufmannschaft in deutschen Handelsstädten (z.B. in Bremen) war. Die Rechte der échevins in Arras waren in einer 'Coutumes Locales' beschrieben, die von den Vetrteter der Stadt Arras mit dem 'Comte de Artois' abgeschlossen wurde. In Arras gab es zwölf échevins, die jedes Jahr (meistens im Oktober) neu gewählt wurden und die dieses "Amt" ehrenamtlich ausübten. Zu den Aufgaben der échevins gehörte die Aufnahme von Bürgern in die Stadt, nur durch die Bestätigung eines échevins konnte man ein 'bourgeois' werden. Zudem mussten sie den Abschluss von Erbschaften oder Heiratsverträgen (contract de mariage) bestätigen. Auf dem Markt überwachte der 'échevin de vingtaine' das Marktgeschehen, schlichtete Streitigkeiten und konnte ggf. auch Strafen verhängen. "Outre l'Echevinage d'Arras, il y a une espece de petite Jurisdiction que l'on nomme Vingtaine, ou l'Office du Grand Marché, qui est composée d'un certain nombre de Bourgeois choisis par l'Echevinage pour faire la petite Police".
MedienobjektWappen_Herlin_ArrasWappen_Herlin_Arras
Format: image/png
Bildmaße: 181 × 197 Pixel
Dateigröße: 100 kB
Typ: Wappen
Hervorgehobenes Bild: ja
Veröffentlichung: Recueil de généalogies, fragments, notes et épitaphes des provinces du Nord, recueillies d'anciens manuscrits, reseignements particuliers et autres ouvrages, redigees par ordre alphabetique, Manuscrits 809 - 821, XIX siècle
Text:
tome VI, P. 494