1. Familie Herlin / Heerlien / Herlijn / Herlyn

Jehan HerlinAge: 69 years14151484

Name
Jehan Herlin
Given names
Jehan
Surname
Herlin
Publication: unveröffentlichte Manuskripte: Manuscrit francais 8357
Note:
BN Ms Fr 8537 – folio 19 - 1451 - Jehan HERLIN fils de Simon relier (St Géry)
Birth about 1415 25 25
Note: Arras lag zu dieser Zeit in den damaligen Burgundischen Niederlanden
Note:
BN Ms Fr 8537 – folio 19 - 1451 - Jehan HERLIN fils de Simon relier (St Géry) Das Geburtsdatum wurde daraus abgeleitet, dass er 1438 das Haus L'Espée in Arras (s. unter Besitz) kauft; er muss also zu diesem Zeitpunkt bereits geschäftsfähig gewesen sein.
Birth of a sisterCatherine Herlin
about 1418 (Age 3 years)

Religious marriageMarguerite de La MotteView this family
about 1435 (Age 20 years)
Publication: unveröffentlichte Manuskripte: Manuscrit francais 8357
Text:
folio 240 (1474) "Jan Herlin mandelier et Marguerite de la Motte sa femme aux contrats dentravestissements"
Property
Maison 'L'Espées'
1435 (Age 20 years)
Address: Rue de le Couppe d'or
Publication: Arras 1914
Text:
S. 120/121 "39. L'Espée a Simon Sacquespee (1390: a la vve dud. Simon), (Emb. 1435, f° 63 v°) Jeh. Sacquespée vend a Simon Herlin une maison, nommée Les Espeés, tenant d'une part à l'Esgle d'or, appartenant aud. Jehan et d'autre part à le maison Martin Hollande, nommée les Bachinés. Antoine Sacquespée, échevin, frère dud. Jeh. et sa femme Lienor de Lens, renoncent à tout droit qu'ils pourraient avoir sur lad. maison (Emb. 1438, f° 458 r°) Jeh. Herlin gage un achat de « ouvrages et marchandises du mestier de mandelier » sur « une maison séant en le rue de le Couppe d'or tenant à l'Esgle d'or et aux Bachinés » "
Note:
Anno 1435 erwirbt Jehan Herlin das komplette Haus 'L'Espees' von Jeh. Sacquespee, das aus zwei Wohneinheiten - 'L'Esgle d'or' und 'Les Bachines' - bestand. Später hatte er in dem Haus auch seine Werkstatt und Verkaufsraum untergebracht ('ouvrages et marchandises du mestier de mandelier'). Im Jahr 1435 hatte bereits sein Vater Simon von Jehan Sacquespee den Wohnanteil 'L'Esgle d'or' (auch: 'Aigle d'or = Goldener Adler) gekauft.
Property
'Les Bachines'
1438 (Age 23 years)
Address: paroisse St. Gery
Publication: Arras 1914
Text:
S. 121 "39. L'Espée a Simon Sacquespee (1390: a la vve dud. Simon), (Emb. 1435, f° 63 v°) Jeh. Sacquespée vend a Simon Herlin une maison, nommée Les Espeés, tenant d'une part à l'Esgle d'or, appartenant aud. Jehan et d'autre part à le maison Martin Hollande, nommée les Bachinés ... Jeh. Herlin gage un achat de « ouvrages et marchandises du mestier de mandelier » sur « une maison séant en le rue de le Couppe d'or tenant à l'Esgle d'or et aux Bachinés » ... 40. Les Bachinés (Les Bassinets)... (Emb. 1438, f° 45 r.) Martin le Bouq dit Hollande donne a Golart de Paris, sa maison séant en le grant rue de l'Abbeye, nommée les Bachinés tenant a Simon Herlin."
Note: Im Jahr 1438 erwirbt Jehan Herlin das Haus 'L'Espees' von Jeh. Sacquespee, das aus zwei Wohneinheiten - 'L'Esgle d'or' und 'Les Bachines' - bestand.
Death of a sisterCatherine Herlin
1454 (Age 39 years)
Publication: unveröffentlichte Manuskripte: Manuscrit francais 8357
Text:
BN Ms Fr 8537 – folio 19 - 1454 - Catherine HERLIN fille de Simon rellier (St Géry)
Note: Arras (ndld. Atrecht) lag seinerzeit in den damaligen Burgundischen Niederlanden
Birth of a son
#1
Michel “der Älteste” Herlin
1455 (Age 40 years)
Note: Arras = Atrecht (fläm.)
Note: Arras lag zu dieser Zet in den damaligen Burgundischen Niederlanden
Birth of a son
#2
Loys Herlin
about 1458 (Age 43 years)
Address: Paroisse St. Gery
Text:
AC Arras, BB 48, f° 95v Jehan HERLIN, bourgeois d’Arras, père de Loys HERLIN, 12 novembre 1484 Aus einer Bürgerakte von 1484 geht hervor, dass Jehan Herlin der Vater von Loys Herlin ist
Note: Arras (ndld. Atrecht) lag seinerzeit in den damaligen Burgundischen Niederlanden
Death of a fatherSimon Herlin
1459 (Age 44 years)
Address: Eglise Carmes
Publication: Fontenay-le-Comte, 1925
Text:
s.a. S. 543 - lt. Angabe (S. 41) aus dem Buch 'Les Patriciens d'Arras sous la Renaissance", von Jean Lestocquoy, Arras (1950)
Publication: unveröffentlichte Manuskripte: Manuscrit francais 8357
Text:
In einer Akte aus dem Jahr 1459 wird seine Frau Perinne Leurent als Witwe bezeichnet BN Ms Fr 8537 – folio 72 - 1459 - Perrine LAURENT veuve de Simon HERLIN (St Géry).
Birth of a son
#3
Flourent Herlin
about 1460 (Age 45 years)
Address: Paroisse Notre Dame
Publication: unveröffentlichte Manuskripte: Manuscrit francais 8357
Text:
Es ist noch nicht endgültig geklärt, ob der Vater von Flourent tatsächlich unser Vorfahr Jehan Herlin ist oder ob es sich hier um eine andere Person mit demselben Namen handelt. Der Vater von Flourent wird als Tanneur/Gerber bezeichnet, die im Kirchspiel(paroisse) 'Notre-Dame' wohnten. Unser nachgewiesener Vorfahr Jehan Herlin war aber Mandelier/Kormacher, der im paroisse St. Gery lebte. Beides spricht eher dafür, dass es sich um verschiedene Personen und Familie handelt. BN Ms Fr 8537 - folio 28 - 1484 - Florentin HERLIN cordonnier fils de Jehan tanneur (Notre Dame) AC Arras BB48 :Florentin HERLIN cordonnier fils de Jehan Tanneur à Notre Dame
Note: Arras (ndld. Atrecht) lag seinerzeit in den damaligen Burgundischen Niederlanden
Death of a motherPeronne Laurent
after 1459 (Age 44 years)

Publication: unveröffentlichte Manuskripte: Manuscrit francais 8357
Text:
In einer Akte aus dem Jahr 1459 wird sie als Witwe von Simon Herlin erwähnt. BN Ms Fr 8537 – folio 72 - 1459 - Perrine LAURENT veuve de Simon HERLIN (St Géry) In einer Akte von 1494 wird sie nochmals als Witwe erwähnt. Hierbei wird es sich nicht um das Sterbejahr handeln (sie wäre ansonsten älter als 100 Jahre geworden). Es könnte sich um den Hinweis auf einen familiären Zusammenhang handeln (z. B. Erbangelegenheiten innerhalb der Nachkommen) oder es könnte ein Schreibfehler sein, was noch zu klären ist. folio 253 recto (1494) "Perinne Laurent veuve de Simon Herlin mandelier"
Birth of a son
#4
Guillaume “Carton” Herlin
about 1465 (Age 50 years)
Address: paroisse St. Sauveur
Text:
Willame HERLIN dit CARTON, « cordewanier » et manouvrier, est reçu à la bourgeoisie d’Arras (paroisse St Sauveur) pour 8 s. le 31 octobre 1485 [AC Arras, BB 48, f° 103r].
Occupation
Korbflechter/Korbhändler (mandelier)
between 1438 and 1473 (Age 23 years)
Address: Rue de le Couppe d'or
Publication: unveröffentlichte Manuskripte
Text:
Gemäß dem u. a. Dokumemt hat Jehan Herlin im Jahr 1474 seinen Beruf nicht mehr ausgeübt, s. folio 241 recto (1474) "Jan Herlin mandelier defunct et Marguerite de la Motte sa femme" "À Jehan Herlin, mandelier, pour la façon de douze paires de penniers achetez de lui, ensemble 15 frans demi..." (Quelle: Comptes généraux de l’État bourguignon entre 1416 et 1420 - Volume 1. Publiés par M. Michel MOLLAT, t.1, 1420, p. 434).
Note:
Hinweis zur Berufsbezeichnung des KORBFLECHTERS: 'Mandelier' war seinerzeit im nordostfranzösischen Sprachraum die Bezeichnung für den Korbflechter. Sie war dem Niederländischen (Flandrischen) entlehnt (ndld. Mand = Korb; ndld. Mandemaker = Korbmacher/Korbflechter). Die ältere französiche Bezeichnung für den Korbflechter lautet 'corbier' (abgeleitet aus: lat. Corbis = Korb; franz. corbeille = Korb). Die heutige franz. Bezeichnung für den Korbflechter/Korbmacher ist 'tresseur' bzw. 'vannier'.
Death of a wifeMarguerite de La Motte
about 1474 (Age 59 years)
Text:
Marguerite de la Motte scheint im Jahr 1474 gestorben zu sein, da sie in diesem Jahr eine Art Vermächtnis gemacht hat (s. unten). Im 1478 wird sie in einer Akte bereits als Witwe von Jean Herlin erwähnt wird. s. registres bourgoise d'Arras, BB 48, f° 74r. "Jehan HERLIN, « froumegier », se porte caution pour une veuve, 17 juillet 1478"
Occupation
frommegier bzw. froumegier (Handelsmann/Händler, wahrscheinlch Getreidehändler)
between 1473 and 1478 (Age 58 years)
Publication: Serie II und VI, B
Text:
Jehan wird neben seinem Hauptberuf (Korbflechter) auch als 'frommegier' bzw. 'froumegier' bezeichnet. Eine exakte deutsche Übersetzung für diese alte Berufsbezeichnung wurde bislang nicht gefunden. Auf jeden Fall war das seinerzeit die Bezeichnung für einen Handelsmann/Händler. Höchstwahrscheinlich war der Beruf des Getreidehändlers gemeint. Jehan HERLIN, « frommegier », bourgeois d’Arras, père de Miquelet HERLIN, « mandelier », 4 août 1473 [AC Arras, BB 48, f° 48v]. Jehan HERLIN, « froumegier », se porte caution pour une veuve, 17 juillet 1478 [AC Arras, BB 48, f° 74r]. Quellen zur Interpretation der Berufsbezeichnung 'frommegier' bzw. 'froumegier': 1. Veröffentlichung "L'ORIGINE DES NOMS A FAMILLE A DOUAI AU XIII SIECLE" von Monique Mestayer (Seite 81, hier: froumegier = Händler). 2. In alten Nachschlagewerken: spätmittelalterliche Bezeichnung 'frumentarius' = Kornhändler/Getreidehändler/Lebensmittelhändler.
Birth of a granddaughter
#1
Sainte Herlin
about 1478 (Age 63 years)

Birth of a grandson
#2
Jean “der Älteste” Herlin
about 1480 (Age 65 years)
Note:
Jean (Jehan) Herlin wird von seinem Vater in dessen Testament als "der älteste aller meiner Söhne" bezeichnet. In der vorliegenden Datenbank wurde er deshalb der ersten Ehe seines Vaters (mit Jacote Pottier) zugeordnet. Diese Zuordnung erscheint logisch, allerdings ist sie nicht belegt. Die Bezeichnung "der älteste aller meiner Söhne" muss nicht unbedingt bedeuten, dass Jean auch das älteste Kind seines Vaters gewesen ist. Er ist mutmaßlich nach einer älteren Schwester (Sainte Herlin) geboren worden. Anmerkung: Jean könnte von seinen - nicht exakt belegten - Lebensdaten her gesehehen, als der "älteste Sohn" seines Vaters, auch ein Kind aus der zweiten Ehe des Vaters mit Jehenne Dabencourt sein.
Note:
Arras = Atrecht (ndld). Arras lag zu dieser Zeit in den damaligen Burgundischen Niederlanden (ab anno 1522: Spanische Niederlande)
Description
HINWEIS AUF DIE HERLIN-GENEALOGIE VON CARPENTIER

Note:
In der "Genealogie der sehr alten und sehr noblen Familie de Herlin" von Jean le Carpentier wird an dieser Stelle in der Ahnenreihe die adelige Person Jean de Herlin, Seigneur de Gouy & de Quesnes und Bailli de Maisnil, beschrieben. Carpentier sagt, dass besagte Person 104 Jahre alt geworden sei und mit drei Frauen (Barbe de Vailly, Marguerite de Bernemicourt, N.N. de Sauty) insgesamt 40 Kinder hatte. Für die Existenz des von Carpentier beschriebenen Jean de Herlin und der genannten Ehefrauen wurde kein Beweis gefunden. Nachgewiesenermaßen ist in der Ahnenreihe an dieser Position der vorliegende Jehan "Jean" Herlin, Mandelier (Kerbflechter) in Arras, der Vorfahr der heutigen Herlyns. Carpentier'sche Ungereimtheit
Death about 1484 (Age 69 years)
Text:
Jehan muss kurz vor 1484 gestorben sein. Er wird noch im Juli 1478 in den Akten von Arras erwähnt. Nach den Akten hat er unterschiedliche Berufe ausgeübt. Registres de bourgeoisie d'Arras, BB 48, f° 74r: "Jehan HERLIN, « froumegier », se porte caution pour une veuve, 17 juillet 1478 ..." Registres de bourgeoisie d'Arras, BB 48, f° 97r : "Jehan HERLIN, tanneur, bourgeois d’Arras, père de Flourentin HERLIN, « cordewanier », est mort avant le 10 janvier 1484 (1485)"
Family with parents - View this family
father
mother
Marriage: about 1410
3 years
elder brother
4 years
himself
4 years
younger sister
Catherine Herlin
Birth: about 1418 28 28
Death: 1454Arras, Pas-de-Calais, Nord-Pas-de-Calais, Frankreich
Family with Marguerite de La Motte - View this family
himself
wife
Marriage: about 1435Arras, Pas-de-Calais, Nord-Pas-de-Calais, Frankreich
21 years
son
4 years
son
3 years
son
Flourent Herlin
Birth: about 1460 45 50Arras, Pas-de-Calais, Nord-Pas-de-Calais, Frankreich
Death: after 1508Arras, Pas-de-Calais, Nord-Pas-de-Calais, Frankreich
6 years
son

MarriageBibliothèque National Du France - Manuscrit Vignon
Publication: unveröffentlichte Manuskripte: Manuscrit francais 8357
Text:
folio 240 (1474) "Jan Herlin mandelier et Marguerite de la Motte sa femme aux contrats dentravestissements"
PropertyPlan d'Arras-Ville en 1382 - reconstitué d'apres les documents contemporains
Publication: Arras 1914
Text:
S. 120/121 "39. L'Espée a Simon Sacquespee (1390: a la vve dud. Simon), (Emb. 1435, f° 63 v°) Jeh. Sacquespée vend a Simon Herlin une maison, nommée Les Espeés, tenant d'une part à l'Esgle d'or, appartenant aud. Jehan et d'autre part à le maison Martin Hollande, nommée les Bachinés. Antoine Sacquespée, échevin, frère dud. Jeh. et sa femme Lienor de Lens, renoncent à tout droit qu'ils pourraient avoir sur lad. maison (Emb. 1438, f° 458 r°) Jeh. Herlin gage un achat de « ouvrages et marchandises du mestier de mandelier » sur « une maison séant en le rue de le Couppe d'or tenant à l'Esgle d'or et aux Bachinés » "
OccupationArchiv Communales d'Arras - Manuscrit Godin (H)
Publication: unveröffentlichte Manuskripte
Text:
Gemäß dem u. a. Dokumemt hat Jehan Herlin im Jahr 1474 seinen Beruf nicht mehr ausgeübt, s. folio 241 recto (1474) "Jan Herlin mandelier defunct et Marguerite de la Motte sa femme" "À Jehan Herlin, mandelier, pour la façon de douze paires de penniers achetez de lui, ensemble 15 frans demi..." (Quelle: Comptes généraux de l’État bourguignon entre 1416 et 1420 - Volume 1. Publiés par M. Michel MOLLAT, t.1, 1420, p. 434).
PropertyPlan d'Arras-Ville en 1382 - reconstitué d'apres les documents contemporains
Publication: Arras 1914
Text:
S. 121 "39. L'Espée a Simon Sacquespee (1390: a la vve dud. Simon), (Emb. 1435, f° 63 v°) Jeh. Sacquespée vend a Simon Herlin une maison, nommée Les Espeés, tenant d'une part à l'Esgle d'or, appartenant aud. Jehan et d'autre part à le maison Martin Hollande, nommée les Bachinés ... Jeh. Herlin gage un achat de « ouvrages et marchandises du mestier de mandelier » sur « une maison séant en le rue de le Couppe d'or tenant à l'Esgle d'or et aux Bachinés » ... 40. Les Bachinés (Les Bassinets)... (Emb. 1438, f° 45 r.) Martin le Bouq dit Hollande donne a Golart de Paris, sa maison séant en le grant rue de l'Abbeye, nommée les Bachinés tenant a Simon Herlin."
OccupationArchiv Communales d'Arras - Fonds Guesnon
Publication: Serie II und VI, B
Text:
Jehan wird neben seinem Hauptberuf (Korbflechter) auch als 'frommegier' bzw. 'froumegier' bezeichnet. Eine exakte deutsche Übersetzung für diese alte Berufsbezeichnung wurde bislang nicht gefunden. Auf jeden Fall war das seinerzeit die Bezeichnung für einen Handelsmann/Händler. Höchstwahrscheinlich war der Beruf des Getreidehändlers gemeint. Jehan HERLIN, « frommegier », bourgeois d’Arras, père de Miquelet HERLIN, « mandelier », 4 août 1473 [AC Arras, BB 48, f° 48v]. Jehan HERLIN, « froumegier », se porte caution pour une veuve, 17 juillet 1478 [AC Arras, BB 48, f° 74r]. Quellen zur Interpretation der Berufsbezeichnung 'frommegier' bzw. 'froumegier': 1. Veröffentlichung "L'ORIGINE DES NOMS A FAMILLE A DOUAI AU XIII SIECLE" von Monique Mestayer (Seite 81, hier: froumegier = Händler). 2. In alten Nachschlagewerken: spätmittelalterliche Bezeichnung 'frumentarius' = Kornhändler/Getreidehändler/Lebensmittelhändler.
NameBibliothèque National Du France - Manuscrit Vignon
Publication: unveröffentlichte Manuskripte: Manuscrit francais 8357
DeathArchiv Communales d'Arras - Médiathèque
Text:
Jehan muss kurz vor 1484 gestorben sein. Er wird noch im Juli 1478 in den Akten von Arras erwähnt. Nach den Akten hat er unterschiedliche Berufe ausgeübt. Registres de bourgeoisie d'Arras, BB 48, f° 74r: "Jehan HERLIN, « froumegier », se porte caution pour une veuve, 17 juillet 1478 ..." Registres de bourgeoisie d'Arras, BB 48, f° 97r : "Jehan HERLIN, tanneur, bourgeois d’Arras, père de Flourentin HERLIN, « cordewanier », est mort avant le 10 janvier 1484 (1485)"
NoteBibliothèque National Du France - Manuscrit Vignon
Publication: unveröffentlichte Manuskripte: Manuscrit francais 8357
Text:
BN Ms Fr 8537 – folio 19 - 1451 - Jehan HERLIN fils de Simon relier (St Géry) BN Ms Fr 8537 – folio 241 Recto – fin 1474 - Jan HERLIN mandelier deffunct et Marguerite DE LE MOTTE sa femme. BN Ms Fr 8537 – folio 241 Verso – début 1475 - Michel HERLIN et Jacote POTTIER sa femme fils de Jan mandelier et de Marguerite DE LE MOTTE.
Birth
Arras lag zu dieser Zeit in den damaligen Burgundischen Niederlanden
Birth
BN Ms Fr 8537 – folio 19 - 1451 - Jehan HERLIN fils de Simon relier (St Géry) Das Geburtsdatum wurde daraus abgeleitet, dass er 1438 das Haus L'Espée in Arras (s. unter Besitz) kauft; er muss also zu diesem Zeitpunkt bereits geschäftsfähig gewesen sein.
Property
Anno 1435 erwirbt Jehan Herlin das komplette Haus 'L'Espees' von Jeh. Sacquespee, das aus zwei Wohneinheiten - 'L'Esgle d'or' und 'Les Bachines' - bestand. Später hatte er in dem Haus auch seine Werkstatt und Verkaufsraum untergebracht ('ouvrages et marchandises du mestier de mandelier'). Im Jahr 1435 hatte bereits sein Vater Simon von Jehan Sacquespee den Wohnanteil 'L'Esgle d'or' (auch: 'Aigle d'or = Goldener Adler) gekauft.
Occupation
Hinweis zur Berufsbezeichnung des KORBFLECHTERS: 'Mandelier' war seinerzeit im nordostfranzösischen Sprachraum die Bezeichnung für den Korbflechter. Sie war dem Niederländischen (Flandrischen) entlehnt (ndld. Mand = Korb; ndld. Mandemaker = Korbmacher/Korbflechter). Die ältere französiche Bezeichnung für den Korbflechter lautet 'corbier' (abgeleitet aus: lat. Corbis = Korb; franz. corbeille = Korb). Die heutige franz. Bezeichnung für den Korbflechter/Korbmacher ist 'tresseur' bzw. 'vannier'.
Property
Im Jahr 1438 erwirbt Jehan Herlin das Haus 'L'Espees' von Jeh. Sacquespee, das aus zwei Wohneinheiten - 'L'Esgle d'or' und 'Les Bachines' - bestand.
Description
In der "Genealogie der sehr alten und sehr noblen Familie de Herlin" von Jean le Carpentier wird an dieser Stelle in der Ahnenreihe die adelige Person Jean de Herlin, Seigneur de Gouy & de Quesnes und Bailli de Maisnil, beschrieben. Carpentier sagt, dass besagte Person 104 Jahre alt geworden sei und mit drei Frauen (Barbe de Vailly, Marguerite de Bernemicourt, N.N. de Sauty) insgesamt 40 Kinder hatte. Für die Existenz des von Carpentier beschriebenen Jean de Herlin und der genannten Ehefrauen wurde kein Beweis gefunden. Nachgewiesenermaßen ist in der Ahnenreihe an dieser Position der vorliegende Jehan "Jean" Herlin, Mandelier (Kerbflechter) in Arras, der Vorfahr der heutigen Herlyns. Carpentier'sche Ungereimtheit
Name
BN Ms Fr 8537 – folio 19 - 1451 - Jehan HERLIN fils de Simon relier (St Géry)
Note
Jehan Herlin (auch Jean oder Jan genannt) ist der Sohn von dem Buchbinder (relier) Simon Herlin, aus dem Kirchspiel St. Gery, wie aus einer Akte aus dem Jahr 1451 hervorgeht. Jan übt zunächst den Beruf des Korbflechters (mandelier) aus und wird später als Getreidehändler (frommegier) bezeichnet. Er heiratet Marguerite de le Motte, mit der einen Sohn namens Miquelet bzw. Michel hat.
Note
In den Akten von Arras taucht um 1450 der Name Jehan Herlin mehrfach auf, wobei bei diesen jeweils ein anderes paroisse (Kirchspiel) angegeben wird. ; demnach muss es sich um unterschiedliche Personen handeln; Bei Jehan Herlin aus St. Gery wird Simon als Vater angegeben, was eine familiäre Zuordnung erlaubt. Wie ansonsten die verwandtschaftlichen Verhältnisse untereinander sind, konnte bis heute nicht geklärt werden. BN Ms Fr 8537 – folio 19 - 1451 - Jehan HERLIN fils de Simon relier (St Géry) BN Ms Fr 8537 – folio 20 - 1455 - Jehan HERLIN pour 8 sols (St Aubert) BN Ms Fr 8537 – folio 20 - 1456 - Jehan HERLIN fils de Jehan HERLIN viesier (St Aubert) BN Ms Fr 8537 – folio 20 - 1457 - Jehan HERLIN manouvrier (Notre Dame) Bei einem Jehan Herlin, der 1421 in St. Gery erwähnt wird, könnte es sich ev. um einen Bruder von Simon Herlin handeln BN Ms Fr 8537 – folio 11 - 1421 - Jehan HERLIN reellier ? bourgeois pour 16 sols (St Géry)