1. Familie Herlin / Heerlien / Herlijn / Herlyn

Wappen_Herlin_Arras

Jean (Jehan) „der Älteste“ HerlinAlter: 79 Jahre14801559

Name
Jean (Jehan) „der Älteste“ Herlin
Vornamen
Jean (Jehan)
Nachname
Herlin
Spitzname
der Älteste
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
Von den sieben Brüdern/Halbrüdern dieses Jean bzw. Jehan Herlin trugen drei der Halbbrüder den Rufnamen Jean (Jehan). Zur Unterscheidung wurden die Söhne gleichen Namens wie folgt benannt: 1. Den vorliegenden Jehan bezeichnete der Vater Michel Herlin als "den ältesten aller meiner Söhne" (s. Testament vom 7.8.1534), s. "Im Wandel", S. 56). 2. Der zweite Jehan wurde später "Maitre Jehan" genannt, weil er Rechtswissenschaft studiert hatte und Advokat war. 3. Der dritte Jehan wurde "Jehennet" (der 'kleiner Jehan', der Nachgeborene) genannt ("Im Wandel", s. S. 62/63).
Geburt um 1480 25 25
Notiz:
Jean (Jehan) Herlin wird von seinem Vater in dessen Testament als "der älteste aller meiner Söhne" bezeichnet. In der vorliegenden Datenbank wurde er deshalb der ersten Ehe seines Vaters (mit Jacote Pottier) zugeordnet. Diese Zuordnung erscheint logisch, allerdings ist sie nicht belegt. Die Bezeichnung "der älteste aller meiner Söhne" muss nicht unbedingt bedeuten, dass Jean auch das älteste Kind seines Vaters gewesen ist. Er ist mutmaßlich nach einer älteren Schwester (Sainte Herlin) geboren worden. Anmerkung: Jean könnte von seinen - nicht exakt belegten - Lebensdaten her gesehehen, als der "älteste Sohn" seines Vaters, auch ein Kind aus der zweiten Ehe des Vaters mit Jehenne Dabencourt sein.
Notiz:
Arras = Atrecht (ndld). Arras lag zu dieser Zeit in den damaligen Burgundischen Niederlanden (ab anno 1522: Spanische Niederlande)
HeiratClairette CressonDiese Familie ansehen
ja

Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Zitat Einzelheiten: Jehann und Clairette waren nicht verheiratet (LIAISON)
Text:
S. 84 Dies geht aus dem Testament von Jean Herlin aus dem Jahr 1537 hervor; dort heißt es: "Desgleichen gebe ich Jehennet, Bastardtochter von Clairette Cresson, den Betrag von 300 Francs zu sechzehn Sous in Bargeld in Artoiser Währung, jeder Francs zu zahlen unmittelbar nach dem Eintritt meines Todes. Ich will, dass dasselbige aufgewendet wird, um sie zu ernähren und ihr eine Ausbildung zukommen zu lassen"
Notiz: Nicht verheiratet (Liaison)
Tod einer MutterJacote Pottier
vor 1483 (Alter 3 Jahre)
Notiz: Arras (ndld. Atrecht) lag seinerzeit in den damaligen Burgundischen Niederlanden
Geburt eines HalbbrudersAntoine Herlin
um 1485 (Alter 5 Jahre)
Notiz: Arras (ndld. Atrecht) lag seinerzeit in den damaligen Burgundischen Niederlanden
Geburt einer HalbschwesterGuillemette Herlin
um 1487 (Alter 7 Jahre)
Veröffentlichung: unveröffentlichte Manuskripte: Manuscrit francais 8357
Text:
Guillemette muss um 1490 geboren sein, da sie bereits 1507 die Ehefrau von Andrieu le Cambier geworden ist s. BN Ms Fr 8537 – folio 34 – 1507 - Andrieu LE CAMBIER natif de HOUVIN gratis en faveur de Pierre DELECONTE, il espousa Guillemette HERLIN (St Nicolas)
Notiz: Arras (ndld. Atrecht) lag seinerzeit in den damaligen Burgundischen Niederlanden
Geburt eines HalbbrudersAndrieu Herlin
um 1490 (Alter 10 Jahre)
Text:
Andrieu wird in dem Testament seines Vaters Michel von 1523 als zweiter Sohn genannt, die er mit Jenne Danbencourt gehabt hat. BN Ms 8537 Folio 272 Recto "Michel HERLIN Demoiselle Jenne DABENCOURT sa femme font partage a leurs enfants assavoir a Jehan aisne, Antoine 2e Me Andrieu, a Demoiselle Marie HERLIN femme de Walery LE FORT, a Guillemette HERLIN (espousa Andrieu CAMBIER), a Annette HERLIN, a Jenne fille maisnee, aux enfants de Laurent CARBONNEL quil a eu de feue Sainte HERLIN aussy leur fille idem aux deux filles de Guilles CARBONNEL quil a eu de Jenne HERLIN fille comme dessus cecy estoit du 26e de mars 1514 ce que ledit Michel ratifie sa femme estant decedee, fait le 9e de septembre 1523."
Notiz:
Andrieu muss um 1490 geboren sein, da er 1510 in Paris studiert hat s. BN MsFr 8537 – folio 263 Recto - 1510 - Michel HERLIN marchant de vins transporte a Andrieu HERLIN son fils estudiant a Paris aulcunes debtes.
Geburt einer HalbschwesterJehenne Herlin
um 1495 (Alter 15 Jahre)

Geburt einer HalbschwesterMarie Herlin
1497 (Alter 17 Jahre)
Veröffentlichung: Serie II und VI, B
Text:
Marie wird mit ihrem Mann Walery le Fort in einem Dokument von 1523 erwähnt; BN Ms Fr 8537 – folio 271 Recto 272 Recto – 9/9/1523 - Michel HERLIN Demoiselle Jenne DABENCOURT sa femme font partage a leurs enfants assavoir a Jehan aisne, Antoine 2e Me Andrieu, a Demoiselle Marie HERLIN femme de Walery LE FORT ... ... ce que ledit Michel ratifie sa femme estant decedee, fait le 9e de septembre 1523
Notiz: Arras (ndld. Atrecht) lag seinerzeit in den damaligen Burgundischen Niederlanden
Geburt einer Tochter
#1
Marie Herlin
vor 1500 (Alter 20 Jahre)
Veröffentlichung: unveröffentlichte Manuskripte: Manuscrit francais 8357
Text:
Marie wird in dem Testament ihres Vater Jehan von 1537 noch Mariette genannt. AC Arras FF 146 folio 146 Recto - 27/6/1537 Testament de Jehan HERLIN marchand demeurant en la ville d'Arras étant en bonne santé, mémoire et entendement... - à Françoise et Mariette HERLIN ses deux autres filles, il leur a donné par son précédent testament la somme de 3200 carolus d'or le 25/10/1534.
Notiz:
Marie muss vor 1500 geboren sein, da sie bereits anno 1519 als Mutter von 2 Kindern genannt wird (s. Anmerkung unten) Anmerkung: BN Ms Fr 8537 – folio 271 Verso – fin 1519 - Jaspart VICHERY Demoiselle Marie HERLIN sa femme, Jennet Katherine et Flourent VICHERY leurs enfants.
HeiratMarguerite „Courcol“ de BailliencourtDiese Familie ansehen
um 1500 (Alter 20 Jahre)

Geburt einer HalbschwesterAnne Herlin
um 1500 (Alter 20 Jahre)
Geburt eines Sohns
#2
Michel „der Ältere“ Herlin
um 1505 (Alter 25 Jahre)
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
S. 82
Notiz:
Arras = Atrecht (fläm.) Arras lag seinerzeit in den damaligen Burgundischen Niederlanden
Notiz: Michel Herlin wird von Jean Herlin in dem Testament von 1537 als sein ältester Sohn bezeichnet
Geburt eines Sohns
#3
Guerard Herlin
1507 (Alter 27 Jahre)

Veröffentlichung: Serie II und VI, B
Text:
Guerard wird auch als Sohn von Jean Herlin und Marguerite Courcol in einem Heiratsvertrag aus dem Jahr 1540 erwähnt. 68 M.A. - F. G. 1812/1 folio 4 Recto – 5/6/1540 – Contrat de mariage - Jehan HERLIN marchand, Guérard HERLIN son fils qu’il eut de Marguerite COURCOL (de Bailliencourt).
Text:
Gerard wird in dem Testament seines Vaters Jehan aus dem 1537 als Erbe genannt. AC Arras FF 146 folio 146 Recto - 27/6/1537 Testament de Jehan HERLIN marchand demeurant en la ville d'Arras étant en bonne santé, mémoire et entendement ... - et le surplus sera partagé entre sa femme et ses enfants d'une part, et l'autre moitié pour lesdits Michel et Guérard (HERLIN). - il donne audit Guérard la somme de 9500 livres pour remontrer le portement de mariage de son frère."
Geburt einer Tochter
#4
Jehenne Herlin
1510 (Alter 30 Jahre)

Tod einer SchwesterSainte Herlin
1512 (Alter 32 Jahre)
Adresse: Paroisse Madeleine
Veröffentlichung: Fontenay-le-Comte, 1925
Text:
S.583
Geburt einer Tochter
#5
Francoise Rose Herlin Dame de Vaulx-Corbie
1513 (Alter 33 Jahre)
Text:
Francoise wird in dem Testament ihres Vater Jehan von 1537 erähnt; zu diesem Zeitpunkt war sie noch keine 18 Jahre AC Arras FF 146 folio 146 Recto - 27/6/1537 Testament de Jehan HERLIN marchand demeurant en la ville d'Arras étant en bonne santé, mémoire et entendement... - à Françoise et Mariette HERLIN ses deux autres filles, il leur a donné par son précédent testament la somme de 3200 carolus d'or le 25/10/1534..."
Tod einer EhefrauMarguerite „Courcol“ de Bailliencourt
vor 1515 (Alter 35 Jahre)

Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
S. 85
Notiz:
In dem Testament von Jehan Herlin aus dem Jahr 1537 legt er fest: "dass der Rest aller meiner Güter ....an meine Kinder aus der ersten Ehe eine Hälfte geht und die andere Hälfte an meine genannte Frau (2. Ehe), die dann Witwe ist, und an die Kinder meiner zweiten Ehe, worunter ich will und verstehe, dass ein Viertel für meine genannte Frau (2. Ehe) und das andere Viertel für meine Kinder aus der zweiten Ehe". Das Gesagte impliziert, dass es aus der 2. Ehe außer der Tochter Marie "Marietta" Herlin noch weitere nicht bekannte Kinder gab. Diese Kinder waren zu diesem Zeitpunkt noch minderjährig, worauf die Textstelle "dass meine (2.) Frau die Verwaltungstätigkeit für die Güter ihrer Kinder innehat, unter der Auflage, darüber Rechenschaft abzulegen, nachdem sie erwachsen geworden sind" hinweist.
HeiratRose de BuillonDiese Familie ansehen
um 1515 (Alter 35 Jahre)
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
S, 83 im Testament von 1537 bezeichnet er "Rose de Buillon, meine Frau und mit meinen Kindern meiner zweiten Ehe, die ich von jener Rose habe"
Geburt eines HalbbrudersJehan „Maître“ Herlin
um 1515 (Alter 35 Jahre)
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
S. 55 Jehan war anno 1534 lt. Testament seines Vaters Michel Herlin - im Gegensatz zu seinen drei Brüdern - nicht mehr minderjährig und muss also vor 1516 geboren worden sein
Notiz: Arras (ndld. Atrecht) lag seinerzeit in den damaligen Burgundischen Niederlanden
Geburt einer HalbschwesterBarbe Herlin
um 1516 (Alter 36 Jahre)
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
In dem Testament ihres Vater Michel vom August 1534 ist sie bereits mit Allard de Lannoy verheiratet, muss also zu diesem Zeitpunkt schon im heiratsfähigen Alter gewesen sein (s. S. 52)
Notiz: Arras (ndld. Atrecht) lag seinerzeit in den damaligen Burgundischen Niederlanden
Geburt einer Enkeltochter
#1
Jennet Catharine Vichery
um 1518 (Alter 38 Jahre)
Veröffentlichung: unveröffentlichte Manuskripte: Manuscrit francais 8357
Text:
BN Ms Fr 8537 – folio 271 Verso – fin 1519 - Jaspart VICHERY Demoiselle Marie HERLIN sa femme, Jennet Katherine et Flourent VICHERY leurs enfants.
Geburt eines HalbbrudersJehan (Jehennet) „der Nachgeborene“ Herlin
um 1518 (Alter 38 Jahre)
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
S. 58
Notiz: In dem Codicillium vom 1534 steht, dass Jehennet gerade dabei ist, sich zu verheiraten; danach kann er zu diesem Zeitpunkt nicht mehr minderjährig gewesen sein.
Notiz: Arras (ndld. Atrecht) lag seinerzeit in den damaligen Burgundischen Niederlanden
Geburt eines Enkelsohns
#2
Flourent Vichery
um 1519 (Alter 39 Jahre)
Veröffentlichung: unveröffentlichte Manuskripte: Manuscrit francais 8357
Text:
BN Ms Fr 8537 – folio 271 Verso – fin 1519 - Jaspart VICHERY Demoiselle Marie HERLIN sa femme, Jennet Katherine et Flourent VICHERY leurs enfants.
Geburt einer Tochter
#6
Marie „Mariette“ Herlin
um 1520 (Alter 40 Jahre)

Geburt eines HalbbrudersMichel Herlin (der Nachgeborene)
nach 1520 (Alter 40 Jahre)
Notiz: Arras (ndld. Atrecht) lag seinerzeit in den damaligen Burgundischen Niederlanden
Geburt eines HalbbrudersVaast „Vassin“ Herlin
nach 1523 (Alter 43 Jahre)
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
S. 60, S. 79
Notiz:
Vaast ist der jüngste Sohn von Michel Herlin und Jehenne Le Watier. Nach dem Testament von 1534 ist er noch keine zwölf Jahre al (s. S. 60). Und nach dem Testamentes seines Vaters von 1539 werden für ihn Vormunde bestimmt, da er noch minderjährig ist. Demnach muss er nach 1523 geboren worden sein.
Notiz: Arras (ndld. Atrecht) lag seinerzeit in den damaligen Burgundischen Niederlanden
Beruf
marchand de vins

Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
S. 82
Notiz:
Jehan war im Besitz diverser Ländereien bei Arras und bei Saint-Pol. Er verstarb als reicher Kaufmann am 31.12.1559 in Arras. Aus seinem Testament von 1537 ist zu schließen, dass er Weingroßhändler war, der von den Winzern der Umgebung Wein kaufte und andere Händler und Weinschenken in Arras und Umgebung belieferte. Zudem verlieh er Geld und verpachtete Ländereien und Häuser, die oft auch als Schänken genutzt wurden, wie aus den folgenden Akten der Stadt Arras hervorgeht. Comptes de la ville d’Arras 1546/1547 - A Jehan HERLIN laisne marchand de vin, 30 karolus Comptes de la ville d’Arras 1548/1549 - De Jehan MAILLART tavernier et sa femme pour la vendition faicte a Jehan HERLIN marchant de le troisiesme partie de la maison et heritaige nommee Lescu de Troye tenant a Gamot GERY et a la taverne du Laict Londier moiennant 300 karolus dor au rachapt de trois ans. Pour droix seigneuriaulx et scel, 43 s. Comptes de la ville d’Arras 1549/1550 - De Pierotin BARON tondeur de grandes forces demourant en la ville de Lille filz de Marie BAUDUIN pour la ratiffication par eulx faicte dune maison et heritaige tenant a lheritaige de maistre Jehan HERLIN et a Nicollas DE LE FOSSE au prouffict de Pierre LAMBERT paintre. Pour scel seullement 2 s.
Beruf
marchand de vins

Veröffentlichung: Volume 20 Part 1, January-July 1545 Edited by James Gairdner and R. H. Brodie. Covers the period January to July 1545.
Text:
Letters and Papers, Foreign and Domestic, Henry VIII, Vol. 20 Part 1 (1905). Edited by James Gairdner and R H Brodie. Covers the period January to July 1545.)
Notiz:
Jean war Weingroßhändler, der auch Wein ins Ausland, vor allem nach England verkaufte, wie folgende Petition an den englischen Königshof aus dem Jahr 1545 beweist: f. 156-8. "The first particular complaints of the Emperor's subjects." "Jean de Hobel (? Lobel) and Jean Herlin, the Emperor's subjects, laded at Rouen 66 tuns of wine of Auxerre and Orleans, for Sluys, which has been taken in England." (21. August 1545) "2. Petition to the King or his Privy Council by Allard Drumel, Jehan Herlin and company, merchants of Arras, who had 76 tuns of wine in the ship La Marguerite of Crodon, master Herry du Pre, which, about 28 Nov. last, was met by the King's ships of war and brought to London by Captain James Beck. Petitioners have made suit ever since, and desire to be paid the price of the wine, costs and interest, at least 150 / st." Aus einer Petitionen aus dem Jahr 1545 geht hervor, das er 75 Tonnen Wein aus der Gascogne nach England verschiffte. "(12 Aug. 1545) The bearer, solicitor of Jehan Herlin, Alard Drumel and Company, merchants, the Emperor's subjects, for certain wines taken in November last, carries the Council's answer that your lordship will be able to say what is become of them. I beg you to hear him and give him a letter to Secretary Paget certifying where the wines are or, if they are sold, who has the money. Petwart, 12 Aug. 1545. Signed. French, P. 1. Add.: A Monsrde St. Jehan, etc., chambellan de la Mate du Roy. End. 2. Petition to Lord St. John (Monsr le Chambrelein de la Privee Chambre de la Mats, etc.) by Jehan Herlin and Allard Drumel and Company, merchants, of Arras, who had 76 tuns of Gascon wine in a ship called La Marguerite of Crodon, Henry du Pre, master, which, about 28 Nov. last, was met by the King's ships of war and brought into London by Captain Jams Beck. Petitioners have made suit to the Privy Council and are referred to his Lordship to know what is become of the wine, and they beg him to certify this by letter to Mr. Paget."
Beruf
argentier
ja

Text:
Jean wurde durch den Weinhandel so reich, dass er auch 'Geldverleiher' war, u.a. verlieh er Geld an die Stadt Arras und an die Abtei St. Vaast INVENTAIRE SOMMAIKE - ARCHIVES DÉPARTEMENTALES ANTÉRIEURES A 1790. SÉRIE H. : Clergé régulier. — Abbayes d'hommes et de femmes. — Monastères. — Prieurés. — Ordres militaires. Hospices et Maladreries, etc. ABBAYE DE SAINT-VAAST D'ARRAS - PREMIÉBE PARTIE - CHARTES DE FONDATION ET DE CONFIRMATION DE FONDATION - TOME 1, SERIE H. - CLERGÉ RÉGULIER - H. 205. (Registre.) — 34 feuillets, papier - S. 213 - "1549 — Compte du même, rendu au même, en présence de G. Maillart et J. de Latre, «clercs du buffet et des greniers. » — Recette totale, 1,446 Ib. 10 s. 11 d. — Dépense. A Jean Herlin, licencié ès-lois, rente annuelle de 48 Ib. à lui servie au nom de son frère, pendant cinq années, en considéracion que icelluy a hanté et conversé l'espace de sept à huict ans en la maison et abbaie ; une note marginale porte ceci : « Et par ce que les parens dudit Herlin ne fournissent à l'intencion de mondit seigneur laquelle estoit de lui bailler ce que dessus en contemplacion de ce que ledit Herlin a emploie partie de son temps en ceste abbaye, espérant que lesditz le metteroient en quelque exercice lay, ce que ilz ne ont fait, ains l'ont mis en aultre cloistre ; puisque ladicte intencion de monseigneur ne est acomplie, ne soit paie les année xv' l et li.»"
Besitz
Länderei
1526 (Alter 46 Jahre)
Adresse: Seigneurie d'Agnez - fief de Belleval
Notiz:
ARCHIVES DEPARTEMENTALES DE LA SOMME ARCHIVES DES BARONNIE ET CHATEAU DE LUCHEUX -sous-série 18 J 18 J 11 - Titres de propriétés touchant la seigneurie d'Agnez Acquisition par Jean Herlin du fief de Belleval appartenant à Claude Deluzière (1526, 10 juin), pièces annexes concernant la vente (1526, 18 juin).
Besitz
Seigneurie d'Agnez
1526 (Alter 46 Jahre)

Notiz:
Titres de propriétés touchant la seigneurie d'Agnez. 1365-1741; Akte 11/2 Acquisition par Jean Herlin du fief de Belleval appartenant à Claude Deluzière (1526, 10 juin), pièces annexes concernant la vente (1526, 18 juin). - 3 pièces parchemin
Geburt einer Tochter
#7
Jehennet Cresson (Herlin ?)
um 1530 (Alter 50 Jahre)

Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
"Im Wandel", Seite 84. Das ungefähre Geburtsjahr von Jehennet kann aus dem Testament (aus dem Jahre 1537) von Jean Herlin geschlossen werden, da Jehennet zum Zeitpunkt der Testamentsverfassung vermutlich noch ein Kind gewesen ist, denn es heißt dort: "Desgleichen gebe ich Jehennet, Bastardtochter von Clairette Cresson, den Betrag von 300 Francs zu sechzehn Sous in Bargeld in Artoiser Währung, jeder Francs zu zahlen unmittelbar nach dem Eintritt meines Todes. Ich will, dass dasselbige aufgewendet wird, um sie zu ernähren und ihr eine Ausbildung zukommen zu lassen".
Tod eines HalbbrudersAntoine Herlin
vor 29. November 1531 (Alter 51 Jahre)

Veröffentlichung: unveröffentlicht, Registratur "BB" und "FF"
Zitat Einzelheiten: BB 49, folio 35
Text:
"Antoine Herlin, bourgois d'Arras, ... est mort avant le 29 Nov. 1531" ... "Saint Géry : Hutin et Micquelet HERLIN frères enfants de feu Antoine HERLIN ...
Geburt eines Enkelsohns
#3
Jacques Herlin
um 1535 (Alter 55 Jahre)
Notiz: Aus einem Dokument aus dem Jahr 1586 geht hervor, dass zu diesem Zeitpunkt bereits drei seiner Kinder verheiratet waren und demnach zwischen 1555 - 1565 geboren sein müssen. Danach müsste Jacques ungefähr um 1535 geboren worden sein, was auch zum Heiratsdatum seiner Eltern im Jahr 1534 passen würde.
Tod einer HalbschwesterMarie Herlin
nach 1534 (Alter 54 Jahre)

Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
Marie ist wahrschenlich ziwschen 1534 und 1537 verstorben. Denn sie wird in dem Testament ihres Vaters Michel Herlin aus dem Jahr 1534 noch erwähnt, aber nicht mehr in dem Testament von 1537 und den folgenden.
Besitz
Seigneurie Hautecloque
1536 (Alter 56 Jahre)
Veröffentlichung: publies par Société d'agriculture, des sciences et arts de Douai PAR UN COMITÉ HISTORIQUE ET ARCHÉOLOGIQUE Bd. 2 , 1882
Text:
Bd. 4 (1864), S. 146/147 "Hauteclocque, situé au comté de St-Pol, tenu de Blangerval en un fief dit Séricourt, avait été vendu, en 1536, à Jean Herlin bourgeois d'Arras, marchand de vin dans cette ville, marié à Rose Bullion, par Pierre de Hauteclocque, sr dudit lieu, époux de Catherine de Ricametz. Marie Herlin, fille de Jean, dame héritière de cette terre, la porta en dot à Pierre Payen, qui la laissa à sa fille Catherine, mariée à Louis de Bertoult, sr d'Herboval. La seigneurie de Hauteclocqucefut incorporéeen mai 1766 à la terre d'OEuf, et érigée en marquisat, sous la dénomination de Bertoult d'Oeuf ,en faveur de Louis de Bertoult. Elle est encore la propriété de cette famille qui l'habite."
Notiz:
Jean Herlin kaufte im Jahr 1536 das Schloss Hautecloque samt Ländereien (fief) von Pierre "Porrus" de Hautecloque, der ohne Nachkommen starb (s. a. das Buch von A. Hautecloque, S. 17). Jean vererbte das Schloss samt Ländereien an seine Tochter Marie Herlin, die mit Pierre Payen verheiratet war (s. Les Patriciens, S. 42). Das Schloss erbte dann ihre Tochter Catherine Payen, die mit Louis de Bertoult verheiratet war. Seitdem befindet sich das Schloss in Beistz der Familie Bertoult.
Tod einer EhefrauRose de Buillon
vor 1537 (Alter 57 Jahre)

Besitz
Haus Constantin
vor 1537 (Alter 57 Jahre)
Adresse: Grand Marché
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
Jean erbte das Patrizierhaus 'Le Constatin', das am Großen Markt lag, von seinem Vater Michel. In seinem Testament von 1537 bestimmte er "und was das Haus Constatin anbelangt, in dem ich wohne, so soll es gemäß dem Brauch des Schöffenamtes von Arras meinen genannten Kindern aus der ersten Ehe zukommen und gehören..." (s. Testament - Im Wandel, S. 85), wobei seine Frau für ein Jahr das mietfreie Wohnrecht bekam. Im Jahr 1546 übernahm sein Sohn Guerard das Haus (s. 'Les Patriciens..., S. 42)
Veröffentlichung: unveröffentlichte Manuskripte: Manuscrit francais 8357
Text:
BN, abbaye St. Vaast. Trésorerie. ms 21217 et 21218, abbaye St. Vaast. Trésorerie. ms 21217 et 21218, années 1541/1543 " Au Grand Marché - Jehan HERLIN, marchand, pour sa maison et héritage séant sur le grand marché de la ville nommés * Le Constantin *, tenant à la maison François LE SOING, barbier, d'autre à la maison de la * Clef * appartenant à Andrieu CAMBIER et par derrière à la rue de la Battrie."
HeiratAnthoinette „de Drumez“ de CroixDiese Familie ansehen
um 1537 (Alter 57 Jahre)
Veröffentlichung: Fontenay-le-Comte, 1925
Text:
S. 146 [366] Nach dem Epitaph hatten sie drei Söhne und zwei Töchter
Veröffentlichung: unveröffentlichte Manuskripte: Manuscrit francais 8357
Text:
Die Heirat geht indirekt auch aus den Akten von Arras hervor, in der Charles und Claude als ihre Söhne erwähnt werden BN Ms Fr 8537 – folio 48 - 1557 - Charles et Claude HERLIN enfants de Jehan et d'Antoinette DE CROIX dit Drumez (St Nicolas)
Geburt eines Sohns
#8
Charles Herlin Dr. juris
um 1537 (Alter 57 Jahre)

Geburt eines Enkelsohns
#4
Philippe Herlin
um 1538 (Alter 58 Jahre)
Tod einer EhefrauClairette Cresson
nach 1537 (Alter 57 Jahre)

Tod einer TochterJehennet Cresson (Herlin ?)
nach 1537 (Alter 57 Jahre)

Tod eines HalbbrudersAndrieu Herlin
nach 1537 (Alter 57 Jahre)
Text:
Andrieu wird in dem Testament 1537 von seinem Bruder Jehan Herlin erwähnt AC Arras FF 146 folio 146 Recto - 27/6/1537 Testament de Jehan HERLIN marchand demeurant en la ville d'Arras étant en bonne santé, mémoire et entendement ... - il laisse à Maître Andrieu HERLIN son frère les 4 écus qu'il lui a prêtés dont il a baillé l'obligation à sa soeur femme de Wallery LEFORT..."
Tod einer HalbschwesterJehenne Herlin
nach 1537 (Alter 57 Jahre)

Geburt eines Sohns
#9
N.N. Herlin
um 1539 (Alter 59 Jahre)

Tod eines SohnsN.N. Herlin
um 1539 (Alter 59 Jahre)

Tod eines VatersMichel „der Älteste“ Herlin
1539 (Alter 59 Jahre)
Adresse: Vor der Kirche von St. Croix
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
S. S. 55, S. 76
Notiz: Michel wohnte zunächst in der "Kirchengemeinde" von St. Gery (paroisse St. Gery). Er legte in seinem Testament vom 19. April 1539 jedoch fest, dass seine Grabstätte "in der Gemeindekirche des heiligen Kreuzes (St. Croix) im besagten Arras nächst dem Leichnam meiner verschiedenen letzten Frau Jehenne le Watier" sein solle. Er hatte zuvor ein Haus vor dieser Kirche gekauft, wo er auch mit Jehenne le Watier wohnte.
Geburt eines Enkelsohns
#5
Michel „der Jüngere“ Herlin
1540 (Alter 60 Jahre)
Notiz: Valenciennes = Valencijn (fläm.)
Notiz: Valenciennes lag zu dieser Zeit in den damaligen Spanischen Niederlanden
Geburt eines Enkelsohns
#6
Jean de Sacquespée Seigneur de Selincourt
um 1540 (Alter 60 Jahre)

Veröffentlichung: Amiens, Paris
Text:
Jehan III wird als der älteste Sohn bezeichnet und muss daher schon um 1540 geboren worden sein. s. Bd. 49, S. 42 "JEHAN III DE SACQUESPÉE (IV-1), troisième du nom, et fils aîné du précédent dont il portait le prénom, est désigné dans les actes avec les qualités d'escuyer, de seigneur de Selincourt, Bussy, La Vallée, etc.; il fut allié à Barbe de Lamiré, et ses quatre enfants, comme ses petits-enfants, qui vont être les contemporains de François de Louvencourt"
Geburt einer Tochter
#10
Anne Herlin
um 1542 (Alter 62 Jahre)
Geburt eines Enkelsohns
#7
Gautier Herlin
vor 1545 (Alter 65 Jahre)
Besitz
Haus ' Le Constantin'
zwischen 1505 und 1545 (Alter 25 Jahre)
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
s. Testamente ab S. 81
Veröffentlichung: unveröffentlichte Manuskripte: Manuscrit francais 8357
Notiz:
Jean bewohnte das Haus Constatin mit seiner ersten Frau und den Kindern seit ca. 1510, wie aus seinem Testament von 1534 hervorgeht: " la maison du Constantin où il demeure appartiendra à ses enfants du premier mariage selon la coutume de l’échevinage d’Arras" Jean vererbte das Haus Constantin, ein schönes Patrizierhaus, im Jahr 1546 an seine Kinder, wobei sein Sohn Guerard später das Haus übernahm.
Notiz:
Jean erbte das Haus Konstantin, das am Großen Markt lag, von seinem Vater Michel, der es gekauft hatte. BN, abbaye St. Vaast. Trésorerie. ms 21217 et 21218, BN, abbaye St. Vaast. Trésorerie. ms 21217 et 21218, années 1541/1543 Au Grand Marché - Jehan HERLIN, marchand, pour sa maison et héritage séant sur le grand marché de la ville nommés * Le Constantin *, tenant à la maison François LE SOING, barbier, d'autre à la maison de la * Clef * appartenant à Andrieu CAMBIER et par derrière à la rue de la Battrie.
Geburt eines Sohns
#11
Claude Herlin
1545 (Alter 65 Jahre)
Notiz:
Arras lag zu dieser Zeit in den damaligen Spanischen Niederlanden
Notiz:
Claude wird mit seinem Bruder Charles 1557 in den Akten von Arras als Sohn von Jehan Herlin und Anthoinette de Croix erwähnt. BN Ms Fr 8537 – folio 48 - 1557 - Charles et Claude HERLIN enfants de Jehan et d'Antoinette DE CROIX dit Drumez (St Nicolas)
Geburt einer Enkeltochter
#8
Jeanne le Boucq
um 1545 (Alter 65 Jahre)
Geburt einer Enkeltochter
#9
Marie Herlin
um 1545 (Alter 65 Jahre)
Tod eines HalbbrudersJehan (Jehennet) „der Nachgeborene“ Herlin
1546 (Alter 66 Jahre)

Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
S. 78
Veröffentlichung: Arras 1878
Text:
S. 119 Es gibt einen Eintrag in der Kapelle St. Paul der Abtei St. Vaast in Arras über einen Joannes Herlin, dabei könnte es sich dabei um diesen Jean Herlin handeln. Als Bruder wird Jean Jurist bezeichnet, was zu Maitre Jean passen würde. Demnach wäre im Jahr 1546 als Geistlicher der Abtei St. Vaast d'Arras gestorben. "Die Sancti Pauli induti sunt habitu religionis, octo sequentes ... Joannes Herlin, Atrebas. Cui frater Joannes jurisconsultus, is necdum perfecto Tyrocinio discedit 1546. Aliud vero claustrum ingreditur 1549".
Geburt eines Enkelsohns
#10
Nicolas Herlin
um 1547 (Alter 67 Jahre)
Geburt eines Enkelsohns
#11
Anthoine de Sacquespée
um 1548 (Alter 68 Jahre)

Geburt einer Enkeltochter
#12
Jehanne de Sacquespée Dame de Vauchelles-lès-Authie
um 1551 (Alter 71 Jahre)

Tod einer TochterMarie Herlin
nach 1550 (Alter 70 Jahre)

Veröffentlichung: unveröffentlichte Manuskripte: Manuscrit francais 8357
Geburt eines Enkelsohns
#13
Paris Payen
10. April 1551 (Alter 71 Jahre)

Tod einer HalbschwesterGuillemette Herlin
1553 (Alter 73 Jahre)
Adresse: Friedhof von Saint Nicaise
Veröffentlichung: Fontenay-le-Comte, 1925
Text:
S. 795
Geburt eines Enkelsohns
#14
Philippe de Sacquespée Seigneur de Thezy et Berthacourt
um 1554 (Alter 74 Jahre)
Tod eines SohnsGuerard Herlin
nach 1553 (Alter 73 Jahre)

Beruf
échevin
zwischen 1540 und 1555 (Alter 60 Jahre)
Veröffentlichung: Serie II und VI, B
Text:
Jean bekleidete - wie sein Vater Michel- mehrfach das Amt eines échevin in Arras. Liste der Berufungen: - échevin pour la première fois (commis aux hôpitaux) 1540-1541, - échevin (commis à la Vintaine) 1541-1542, - échevin (commis aux présents) 1544-1545, - mayeur de la Confrérie des Ardents 1548 (s. Cavrois p 52), - échevin en 1550-1551 et 1551-1552. Er durfte das Amt eine zeitlang nicht bekleiden, weil er der Häresie verdächtig wurde. Das ist ein Hinweis darauf, dass er zum reformierten Glauben tendierte. BN Ms Fr 8537 – folio 103 – mémorial 1545 - Maître Jan HERLIN admissible a les echevinage ores quel... 1544 il ait este suspecte d'heresie dont par sentence il avoit este absoult s. Échevins d'Arras s. Racines Arrageoises N.12 (2005); s. Les Échevins d'Arras sous Charles Quint (1517 - 1546)
Veröffentlichung: Paris 1878 publiee dans Les Memoires de l'Academie royale de Belgique, Tome XXVIII
Text:
Jehan Herlin uns sein Sohn Michel wurden bereits 1545 (zusammen mit Jehan Crespin und anderen Bürgern aus Arras) der Häresie bezichtigt und mussten zeitweise ihre Ämter aufgeben. S.170 " Instructions données à Robert Pallette, procureur de la Gouvernance d'Arras, touchant Henri Lemonnier, Jehan Crespin, François Bauduin, Loys Marchant, Jehan Herlin, Jehan Féron, Jehan Pétillon, tous d'Arras, et Michiel Herlin, de Valenciennes. Du 6 février 1545. - Copie de la main de Pallette, inédit. — Audience, liasse 25."
Notiz: Die Funktion des échevin ist mit der des Ältermanns bzw. des Repräsentanten der Kaufmannschaft (Gilde) in deutschen Handelsstädten vergleichbar.
Geburt eines Enkelsohns
#15
Pierre de Sacquespée
um 1555 (Alter 75 Jahre)

Geburt einer Enkeltochter
#16
Catherine Payen Dame d'Hautecloque
um 1555 (Alter 75 Jahre)

Tod eines HalbbrudersJehan „Maître“ Herlin
zwischen 1545 und 1556 (Alter 65 Jahre)
Text:
Lt. einer Akte ist Jehan vor 1545 gestorben, da seine Frau Catherine Bassee dort als Witwe bezeichnet wird, die jedes Jahr Geld an die Kirche von St. Nicaise und St. Gery zahlt. Wahrscheinlich ist aber die Zeitangabe falsch transkribiert, wie spätere Akteneinträge (s.u.) zeigen. Comptes de la ville d’Arras 1544/1545 - "A dlle Catherine BASSEE veuve de feu me Jehan HERLIN, l'eglise St. Nicaise et l'eglise St. Gery au lieu de Pierre LE DUC est deu chacun an 54 £ 3 s. 3 d. royaulx assavoir a ladicte veuve", (s. u.)
Text:
Nach den Akten ist Maitre Jehan Herlin im zweiten Halbjahr 1556 gestorben. s. BN Ms Fr 8537 – folio 48 – 1556 "Damoiselle Jaqueline BASSEE veuve de Me Jehan HERLIN advocat (Ste Croix)" Registre aux bourgeosie d'Arras, BB49 - folio 193 V "Saint Croix: Philippe Herlin fils de maître Jehan Herlin argentier de cette ville a récréanté sa bourgeosie en la maniére accoutumée le 26/6/1556 pardevant le sieur de Gantault échevin" Registre aux bourgeosie d'Arras, BB49 - folio 216 R "Saint Croix: Philippe et Guillaume Herlin frère enfants de feu maître Jehan Herlin ont récréanté leur bourgeosie le 12/3/1560 pardevant maître Antoine de Canlers échevin"
Geburt eines Enkelsohns
#17
François de Sacquespée
um 1556 (Alter 76 Jahre)

Besitz
Haus le 'Clef'

Adresse: Grand Marche
Text:
BN, abbaye St. Vaast. Trésorerie. ms 21217 et 21218, abbaye St. Vaast. Trésorerie. ms 21217 et 21218, années 1541/1543 " Au Grand Marché - Jehan HERLIN, marchand, ... d'autre à la maison de la * Clef * appartenant à Andrieu CAMBIER et par derrière à la rue de la Battrie." Das Haus hatte später die No. 5 Grand Marche und lag am Eingang der Strasse "la Batterie"; es wurde im 1. Weltkrieg zerstör, danach ber wieder neu errichtet bzw. restauriert.
TatsacheMarguerite „Courcol“ de BailliencourtDiese Familie ansehen
Zuordnung der Kinder
ja

Notiz:
Die Zuordnung der Kinder zu dieser Ehe beruht auf dem Text des Testaments von Jean Herlin von anno 1537. In dem Testament werden diese Kinder namentlich genannt. Aus den Text-Formulierungen ist erkennbar, dass sie der 1. Ehe des Jean Herlin zuzuordnen sind. Der im Testament als älterster Sohn (nicht ältestes Kind) genannte Michel Herlin und auch dessen Schwestern Marie und Jehenne waren zum Zeitpunkt der Abfassung des väterlichen Testaments bereits verheiratet. Die Geschwister Guerard und Francoise-Rose heirateten kurze Zeit später. Diese Fakten sind ein weiterer Beleg dafür, dass sie Kinder aus der 1. Ehe des Vaters sind.
Beschreibung
HINWEIS AUF DIE HERLIN-GENEALOGIE VON CARPENTIER
ja

Notiz:
In der "Genealogie der sehr alten und sehr noblen Familie de Herlin" von Jean le Carpentier wird der vorliegende Jehan Herlin als ein Sohn des Jean de Herlin (104 Jahre alt, 40 Kinder), Seigneur de Hervey & Gouy & Quesnes, beschrieben. Capentier versieht ihn auch mit dem nicht vorhandene Adelsprädiket 'de'. Diese Darstellung ist falsch, weil Jehan erwiesenermaßen ein Sohn von Michel "der Älteste" Herlin ist (diesen Michel unterschlägt Carpentier total). Auch bei der Zuordnung der Ehefrauen des Jehan Herlin liegt Carpentier falsch. Er erwähnt die Frauen (1) Marie de Bertoul, (2) Magdalene de Bailliencourt, (3) Anthoinette "Drumez" de Croix. Tatsächlich war die erste Ehefrau eine Dame Rose de Buillon. Die Ehefrauen (2) und (3) sind richtig genannt. Die Liaison des Jehan mit Clairette Cresson erwähnt Carpentier gar nicht. Carpentier'sche Ungereimtheit
Beschreibung
AUSSCHLUSS VOM AMT DES ÉCHEVIN (Beigeordneter des Stadtrates)
ja

Notiz: Jehan Herlin wurde anno 1545 vom Amt des Échevin der Stadt Arras ausgeschlossen, weil er der Häresie verdächtigt wurde. Dies geht aus einer Anordnung des Procureur (Staatsanwalt/Rechtsanwalt) der Stadt Arras, Robert Pallete, hervor. Zu den unter Verdacht stehenden Personen zählten weitere Persönlichkeiten aus Arras, u. a. auch Jean Crespin und Henri Lemonnier sowie Jehan Herlins Sohn Michel, der in Valenciennes lebte. Diese Anordnung ist ein Hinweis darauf, dass bereits zu dieser Zeit einige Familienmitglieder zum calvinistischen Glauben tendierten.
Beschreibung
Stammtafel: St. 1.01
ja

Tod 31. Dezember 1559 (Alter 79 Jahre)
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
S. 81
Veröffentlichung: Fontenay-le-Comte, 1925
Text:
S. 145 (s. Bild)
Notiz: Arras = Atrecht (fläm.)
Notiz: Jehan Herlin legte in seinem Testament vom 27. Juni 1537 fest, dass "mein Körper im Herzen der Kirche von Saint Gery in dieser genannten Stadt Arras inhumiert werde, und zwar in der Kapelle Monsieur Saint Martin, und ich bestelle ein Epitaph aus Kupfer, der auf der Ummauerung meines Grabes angebracht werden soll"
Titel
Bourgeois (Bürger)
ja

Veröffentlichung: unveröffentlicht, Registratur "BB" und "FF"
Zitat Einzelheiten: BB 48, folio 190
Text:
Jehan erhielt seinen Bürgerstatus am 3. April 1503
Familie mit Eltern - Diese Familie ansehen
Vater
Mutter
Heirat: um 1475Arras, Pas-de-Calais, Nord-Pas-de-Calais, Frankreich
4 Jahre
ältere Schwester
3 Jahre
er selbst
Familie des Vaters mit Jehenne Dabencourt (d'Abancourt) - Diese Familie ansehen
Vater
Stiefmutter
Heirat: um 1484Arras, Pas-de-Calais, Nord-Pas-de-Calais, Frankreich
2 Jahre
Halbbruder
3 Jahre
Halbschwester
4 Jahre
Halbbruder
Wappen_Herlin_Version-IIAndrieu Herlin
Geburt: um 1490 35 25Arras, Pas-de-Calais, Nord-Pas-de-Calais, Frankreich
Tod: nach 1537Arras, Pas-de-Calais, France
6 Jahre
Halbschwester
3 Jahre
Halbschwester
4 Jahre
Halbschwester
Familie des Vaters mit Jehenne le Wattier - Diese Familie ansehen
Vater
Stiefmutter
Heirat: um 1515Arras, Pas-de-Calais, Nord-Pas-de-Calais, Frankreich
1 Jahr
Halbbruder
2 Jahre
Halbschwester
3 Jahre
Halbbruder
3 Jahre
Halbbruder
4 Jahre
Halbbruder
Wappen der Familie Herlin um 1600Vaast „Vassin“ Herlin
Geburt: nach 1523 68 33Arras, Pas-de-Calais, Nord-Pas-de-Calais, Frankreich
Tod: nach 1572Arras, Pas-de-Calais, Nord-Pas-de-Calais, Frankreich
Familie mit Marguerite „Courcol“ de Bailliencourt - Diese Familie ansehen
er selbst
Ehefrau
Heirat: um 1500
1 Jahr
Tochter
6 Jahre
Sohn
3 Jahre
Sohn
4 Jahre
Tochter
4 Jahre
Tochter
Familie mit Clairette Cresson - Diese Familie ansehen
er selbst
Ehefrau
Heirat:
Tochter
Familie mit Rose de Buillon - Diese Familie ansehen
er selbst
Ehefrau
Heirat: um 1515Arras, Pas-de-Calais, Nord-Pas-de-Calais, Frankreich
6 Jahre
Tochter
Familie mit Anthoinette „de Drumez“ de Croix - Diese Familie ansehen
er selbst
Ehefrau
Heirat: um 1537Arras, Pas-de-Calais, Nord-Pas-de-Calais, Frankreich
1 Jahr
Sohn
3 Jahre
Sohn
4 Jahre
Tochter
4 Jahre
Sohn
Jean des Buissons + Anthoinette „de Drumez“ de Croix - Diese Familie ansehen
Ehefraus Ehemann
Ehefrau
Heirat: um 1530

Heirat"Im Wandel" (Stand 2007) - Dokumentation der Geschichte der Familie de Herlin im 15. und 16. Jahrhundert
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Zitat Einzelheiten: Jehann und Clairette waren nicht verheiratet (LIAISON)
Text:
S. 84 Dies geht aus dem Testament von Jean Herlin aus dem Jahr 1537 hervor; dort heißt es: "Desgleichen gebe ich Jehennet, Bastardtochter von Clairette Cresson, den Betrag von 300 Francs zu sechzehn Sous in Bargeld in Artoiser Währung, jeder Francs zu zahlen unmittelbar nach dem Eintritt meines Todes. Ich will, dass dasselbige aufgewendet wird, um sie zu ernähren und ihr eine Ausbildung zukommen zu lassen"
Heirat"Im Wandel" (Stand 2007) - Dokumentation der Geschichte der Familie de Herlin im 15. und 16. Jahrhundert
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
S, 83 im Testament von 1537 bezeichnet er "Rose de Buillon, meine Frau und mit meinen Kindern meiner zweiten Ehe, die ich von jener Rose habe"
Beruf"Im Wandel" (Stand 2007) - Dokumentation der Geschichte der Familie de Herlin im 15. und 16. Jahrhundert
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
S. 82
BerufLetters and Papers, Foreign and Domestic, Henry VIII
Veröffentlichung: Volume 20 Part 1, January-July 1545 Edited by James Gairdner and R. H. Brodie. Covers the period January to July 1545.
Text:
Letters and Papers, Foreign and Domestic, Henry VIII, Vol. 20 Part 1 (1905). Edited by James Gairdner and R H Brodie. Covers the period January to July 1545.)
BerufArchiv départementales du Pas-de-Calais a Dainville, Arras
Text:
Jean wurde durch den Weinhandel so reich, dass er auch 'Geldverleiher' war, u.a. verlieh er Geld an die Stadt Arras und an die Abtei St. Vaast INVENTAIRE SOMMAIKE - ARCHIVES DÉPARTEMENTALES ANTÉRIEURES A 1790. SÉRIE H. : Clergé régulier. — Abbayes d'hommes et de femmes. — Monastères. — Prieurés. — Ordres militaires. Hospices et Maladreries, etc. ABBAYE DE SAINT-VAAST D'ARRAS - PREMIÉBE PARTIE - CHARTES DE FONDATION ET DE CONFIRMATION DE FONDATION - TOME 1, SERIE H. - CLERGÉ RÉGULIER - H. 205. (Registre.) — 34 feuillets, papier - S. 213 - "1549 — Compte du même, rendu au même, en présence de G. Maillart et J. de Latre, «clercs du buffet et des greniers. » — Recette totale, 1,446 Ib. 10 s. 11 d. — Dépense. A Jean Herlin, licencié ès-lois, rente annuelle de 48 Ib. à lui servie au nom de son frère, pendant cinq années, en considéracion que icelluy a hanté et conversé l'espace de sept à huict ans en la maison et abbaie ; une note marginale porte ceci : « Et par ce que les parens dudit Herlin ne fournissent à l'intencion de mondit seigneur laquelle estoit de lui bailler ce que dessus en contemplacion de ce que ledit Herlin a emploie partie de son temps en ceste abbaye, espérant que lesditz le metteroient en quelque exercice lay, ce que ilz ne ont fait, ains l'ont mis en aultre cloistre ; puisque ladicte intencion de monseigneur ne est acomplie, ne soit paie les année xv' l et li.»"
Besitz"Im Wandel" (Stand 2007) - Dokumentation der Geschichte der Familie de Herlin im 15. und 16. Jahrhundert
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
s. Testamente ab S. 81
BesitzBibliothèque National Du France - Manuscrit Vignon
Veröffentlichung: unveröffentlichte Manuskripte: Manuscrit francais 8357
BesitzSouvenirs de la Flandre wallone RECHERCHES HISTORIQUES ET CHOIX DE DOCUMENTS RELATIFS A DOUAI ET AUX ANCIENNES PROVINCES DU NORD DE LA FRANCE
Veröffentlichung: publies par Société d'agriculture, des sciences et arts de Douai PAR UN COMITÉ HISTORIQUE ET ARCHÉOLOGIQUE Bd. 2 , 1882
Text:
Bd. 4 (1864), S. 146/147 "Hauteclocque, situé au comté de St-Pol, tenu de Blangerval en un fief dit Séricourt, avait été vendu, en 1536, à Jean Herlin bourgeois d'Arras, marchand de vin dans cette ville, marié à Rose Bullion, par Pierre de Hauteclocque, sr dudit lieu, époux de Catherine de Ricametz. Marie Herlin, fille de Jean, dame héritière de cette terre, la porta en dot à Pierre Payen, qui la laissa à sa fille Catherine, mariée à Louis de Bertoult, sr d'Herboval. La seigneurie de Hauteclocqucefut incorporéeen mai 1766 à la terre d'OEuf, et érigée en marquisat, sous la dénomination de Bertoult d'Oeuf ,en faveur de Louis de Bertoult. Elle est encore la propriété de cette famille qui l'habite."
Besitz"Im Wandel" (Stand 2007) - Dokumentation der Geschichte der Familie de Herlin im 15. und 16. Jahrhundert
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
Jean erbte das Patrizierhaus 'Le Constatin', das am Großen Markt lag, von seinem Vater Michel. In seinem Testament von 1537 bestimmte er "und was das Haus Constatin anbelangt, in dem ich wohne, so soll es gemäß dem Brauch des Schöffenamtes von Arras meinen genannten Kindern aus der ersten Ehe zukommen und gehören..." (s. Testament - Im Wandel, S. 85), wobei seine Frau für ein Jahr das mietfreie Wohnrecht bekam. Im Jahr 1546 übernahm sein Sohn Guerard das Haus (s. 'Les Patriciens..., S. 42)
BesitzBibliothèque National Du France - Manuscrit Vignon
Veröffentlichung: unveröffentlichte Manuskripte: Manuscrit francais 8357
Text:
BN, abbaye St. Vaast. Trésorerie. ms 21217 et 21218, abbaye St. Vaast. Trésorerie. ms 21217 et 21218, années 1541/1543 " Au Grand Marché - Jehan HERLIN, marchand, pour sa maison et héritage séant sur le grand marché de la ville nommés * Le Constantin *, tenant à la maison François LE SOING, barbier, d'autre à la maison de la * Clef * appartenant à Andrieu CAMBIER et par derrière à la rue de la Battrie."
HeiratEpigraphie du Department du Pas-ce-Calais, Tome VII - Épigraphie ancienne de la ville d'Arras
Veröffentlichung: Fontenay-le-Comte, 1925
Text:
S. 146 [366] Nach dem Epitaph hatten sie drei Söhne und zwei Töchter
HeiratBibliothèque National Du France - Manuscrit Vignon
Veröffentlichung: unveröffentlichte Manuskripte: Manuscrit francais 8357
Text:
Die Heirat geht indirekt auch aus den Akten von Arras hervor, in der Charles und Claude als ihre Söhne erwähnt werden BN Ms Fr 8537 – folio 48 - 1557 - Charles et Claude HERLIN enfants de Jehan et d'Antoinette DE CROIX dit Drumez (St Nicolas)
BerufArchiv Communales d'Arras - Fonds Guesnon
Veröffentlichung: Serie II und VI, B
Text:
Jean bekleidete - wie sein Vater Michel- mehrfach das Amt eines échevin in Arras. Liste der Berufungen: - échevin pour la première fois (commis aux hôpitaux) 1540-1541, - échevin (commis à la Vintaine) 1541-1542, - échevin (commis aux présents) 1544-1545, - mayeur de la Confrérie des Ardents 1548 (s. Cavrois p 52), - échevin en 1550-1551 et 1551-1552. Er durfte das Amt eine zeitlang nicht bekleiden, weil er der Häresie verdächtig wurde. Das ist ein Hinweis darauf, dass er zum reformierten Glauben tendierte. BN Ms Fr 8537 – folio 103 – mémorial 1545 - Maître Jan HERLIN admissible a les echevinage ores quel... 1544 il ait este suspecte d'heresie dont par sentence il avoit este absoult s. Échevins d'Arras s. Racines Arrageoises N.12 (2005); s. Les Échevins d'Arras sous Charles Quint (1517 - 1546)
BerufLes Procès de Pierre Brully
Veröffentlichung: Paris 1878 publiee dans Les Memoires de l'Academie royale de Belgique, Tome XXVIII
Text:
Jehan Herlin uns sein Sohn Michel wurden bereits 1545 (zusammen mit Jehan Crespin und anderen Bürgern aus Arras) der Häresie bezichtigt und mussten zeitweise ihre Ämter aufgeben. S.170 " Instructions données à Robert Pallette, procureur de la Gouvernance d'Arras, touchant Henri Lemonnier, Jehan Crespin, François Bauduin, Loys Marchant, Jehan Herlin, Jehan Féron, Jehan Pétillon, tous d'Arras, et Michiel Herlin, de Valenciennes. Du 6 février 1545. - Copie de la main de Pallette, inédit. — Audience, liasse 25."
BesitzArchiv Communales d'Arras - Médiathèque
Text:
BN, abbaye St. Vaast. Trésorerie. ms 21217 et 21218, abbaye St. Vaast. Trésorerie. ms 21217 et 21218, années 1541/1543 " Au Grand Marché - Jehan HERLIN, marchand, ... d'autre à la maison de la * Clef * appartenant à Andrieu CAMBIER et par derrière à la rue de la Battrie." Das Haus hatte später die No. 5 Grand Marche und lag am Eingang der Strasse "la Batterie"; es wurde im 1. Weltkrieg zerstör, danach ber wieder neu errichtet bzw. restauriert.
Name"Im Wandel" (Stand 2007) - Dokumentation der Geschichte der Familie de Herlin im 15. und 16. Jahrhundert
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
Von den sieben Brüdern/Halbrüdern dieses Jean bzw. Jehan Herlin trugen drei der Halbbrüder den Rufnamen Jean (Jehan). Zur Unterscheidung wurden die Söhne gleichen Namens wie folgt benannt: 1. Den vorliegenden Jehan bezeichnete der Vater Michel Herlin als "den ältesten aller meiner Söhne" (s. Testament vom 7.8.1534), s. "Im Wandel", S. 56). 2. Der zweite Jehan wurde später "Maitre Jehan" genannt, weil er Rechtswissenschaft studiert hatte und Advokat war. 3. Der dritte Jehan wurde "Jehennet" (der 'kleiner Jehan', der Nachgeborene) genannt ("Im Wandel", s. S. 62/63).
Tod"Im Wandel" (Stand 2007) - Dokumentation der Geschichte der Familie de Herlin im 15. und 16. Jahrhundert
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck) - Die Broschüre ist u.a. in der Bibliothek der Upstalsboom Gesellschaft in Aurich zu finden
Text:
S. 81
TodEpigraphie du Department du Pas-ce-Calais, Tome VII - Épigraphie ancienne de la ville d'Arras
Veröffentlichung: Fontenay-le-Comte, 1925
Text:
S. 145 (s. Bild)
TitelArchiv Communales d'Arras - Communication Arnaud Tondeur
Veröffentlichung: unveröffentlicht, Registratur "BB" und "FF"
Zitat Einzelheiten: BB 48, folio 190
Text:
Jehan erhielt seinen Bürgerstatus am 3. April 1503
Geburt
Jean (Jehan) Herlin wird von seinem Vater in dessen Testament als "der älteste aller meiner Söhne" bezeichnet. In der vorliegenden Datenbank wurde er deshalb der ersten Ehe seines Vaters (mit Jacote Pottier) zugeordnet. Diese Zuordnung erscheint logisch, allerdings ist sie nicht belegt. Die Bezeichnung "der älteste aller meiner Söhne" muss nicht unbedingt bedeuten, dass Jean auch das älteste Kind seines Vaters gewesen ist. Er ist mutmaßlich nach einer älteren Schwester (Sainte Herlin) geboren worden. Anmerkung: Jean könnte von seinen - nicht exakt belegten - Lebensdaten her gesehehen, als der "älteste Sohn" seines Vaters, auch ein Kind aus der zweiten Ehe des Vaters mit Jehenne Dabencourt sein.
Geburt
Arras = Atrecht (ndld). Arras lag zu dieser Zeit in den damaligen Burgundischen Niederlanden (ab anno 1522: Spanische Niederlande)
Heirat
Nicht verheiratet (Liaison)
Beruf
Jehan war im Besitz diverser Ländereien bei Arras und bei Saint-Pol. Er verstarb als reicher Kaufmann am 31.12.1559 in Arras. Aus seinem Testament von 1537 ist zu schließen, dass er Weingroßhändler war, der von den Winzern der Umgebung Wein kaufte und andere Händler und Weinschenken in Arras und Umgebung belieferte. Zudem verlieh er Geld und verpachtete Ländereien und Häuser, die oft auch als Schänken genutzt wurden, wie aus den folgenden Akten der Stadt Arras hervorgeht. Comptes de la ville d’Arras 1546/1547 - A Jehan HERLIN laisne marchand de vin, 30 karolus Comptes de la ville d’Arras 1548/1549 - De Jehan MAILLART tavernier et sa femme pour la vendition faicte a Jehan HERLIN marchant de le troisiesme partie de la maison et heritaige nommee Lescu de Troye tenant a Gamot GERY et a la taverne du Laict Londier moiennant 300 karolus dor au rachapt de trois ans. Pour droix seigneuriaulx et scel, 43 s. Comptes de la ville d’Arras 1549/1550 - De Pierotin BARON tondeur de grandes forces demourant en la ville de Lille filz de Marie BAUDUIN pour la ratiffication par eulx faicte dune maison et heritaige tenant a lheritaige de maistre Jehan HERLIN et a Nicollas DE LE FOSSE au prouffict de Pierre LAMBERT paintre. Pour scel seullement 2 s.
Beruf
Jean war Weingroßhändler, der auch Wein ins Ausland, vor allem nach England verkaufte, wie folgende Petition an den englischen Königshof aus dem Jahr 1545 beweist: f. 156-8. "The first particular complaints of the Emperor's subjects." "Jean de Hobel (? Lobel) and Jean Herlin, the Emperor's subjects, laded at Rouen 66 tuns of wine of Auxerre and Orleans, for Sluys, which has been taken in England." (21. August 1545) "2. Petition to the King or his Privy Council by Allard Drumel, Jehan Herlin and company, merchants of Arras, who had 76 tuns of wine in the ship La Marguerite of Crodon, master Herry du Pre, which, about 28 Nov. last, was met by the King's ships of war and brought to London by Captain James Beck. Petitioners have made suit ever since, and desire to be paid the price of the wine, costs and interest, at least 150 / st." Aus einer Petitionen aus dem Jahr 1545 geht hervor, das er 75 Tonnen Wein aus der Gascogne nach England verschiffte. "(12 Aug. 1545) The bearer, solicitor of Jehan Herlin, Alard Drumel and Company, merchants, the Emperor's subjects, for certain wines taken in November last, carries the Council's answer that your lordship will be able to say what is become of them. I beg you to hear him and give him a letter to Secretary Paget certifying where the wines are or, if they are sold, who has the money. Petwart, 12 Aug. 1545. Signed. French, P. 1. Add.: A Monsrde St. Jehan, etc., chambellan de la Mate du Roy. End. 2. Petition to Lord St. John (Monsr le Chambrelein de la Privee Chambre de la Mats, etc.) by Jehan Herlin and Allard Drumel and Company, merchants, of Arras, who had 76 tuns of Gascon wine in a ship called La Marguerite of Crodon, Henry du Pre, master, which, about 28 Nov. last, was met by the King's ships of war and brought into London by Captain Jams Beck. Petitioners have made suit to the Privy Council and are referred to his Lordship to know what is become of the wine, and they beg him to certify this by letter to Mr. Paget."
Besitz
Jean bewohnte das Haus Constatin mit seiner ersten Frau und den Kindern seit ca. 1510, wie aus seinem Testament von 1534 hervorgeht: " la maison du Constantin où il demeure appartiendra à ses enfants du premier mariage selon la coutume de l’échevinage d’Arras" Jean vererbte das Haus Constantin, ein schönes Patrizierhaus, im Jahr 1546 an seine Kinder, wobei sein Sohn Guerard später das Haus übernahm.
Besitz
Jean erbte das Haus Konstantin, das am Großen Markt lag, von seinem Vater Michel, der es gekauft hatte. BN, abbaye St. Vaast. Trésorerie. ms 21217 et 21218, BN, abbaye St. Vaast. Trésorerie. ms 21217 et 21218, années 1541/1543 Au Grand Marché - Jehan HERLIN, marchand, pour sa maison et héritage séant sur le grand marché de la ville nommés * Le Constantin *, tenant à la maison François LE SOING, barbier, d'autre à la maison de la * Clef * appartenant à Andrieu CAMBIER et par derrière à la rue de la Battrie.
Besitz
ARCHIVES DEPARTEMENTALES DE LA SOMME ARCHIVES DES BARONNIE ET CHATEAU DE LUCHEUX -sous-série 18 J 18 J 11 - Titres de propriétés touchant la seigneurie d'Agnez Acquisition par Jean Herlin du fief de Belleval appartenant à Claude Deluzière (1526, 10 juin), pièces annexes concernant la vente (1526, 18 juin).
Besitz
Titres de propriétés touchant la seigneurie d'Agnez. 1365-1741; Akte 11/2 Acquisition par Jean Herlin du fief de Belleval appartenant à Claude Deluzière (1526, 10 juin), pièces annexes concernant la vente (1526, 18 juin). - 3 pièces parchemin
Besitz
Jean Herlin kaufte im Jahr 1536 das Schloss Hautecloque samt Ländereien (fief) von Pierre "Porrus" de Hautecloque, der ohne Nachkommen starb (s. a. das Buch von A. Hautecloque, S. 17). Jean vererbte das Schloss samt Ländereien an seine Tochter Marie Herlin, die mit Pierre Payen verheiratet war (s. Les Patriciens, S. 42). Das Schloss erbte dann ihre Tochter Catherine Payen, die mit Louis de Bertoult verheiratet war. Seitdem befindet sich das Schloss in Beistz der Familie Bertoult.
Beruf
Die Funktion des échevin ist mit der des Ältermanns bzw. des Repräsentanten der Kaufmannschaft (Gilde) in deutschen Handelsstädten vergleichbar.
Tatsache
Die Zuordnung der Kinder zu dieser Ehe beruht auf dem Text des Testaments von Jean Herlin von anno 1537. In dem Testament werden diese Kinder namentlich genannt. Aus den Text-Formulierungen ist erkennbar, dass sie der 1. Ehe des Jean Herlin zuzuordnen sind. Der im Testament als älterster Sohn (nicht ältestes Kind) genannte Michel Herlin und auch dessen Schwestern Marie und Jehenne waren zum Zeitpunkt der Abfassung des väterlichen Testaments bereits verheiratet. Die Geschwister Guerard und Francoise-Rose heirateten kurze Zeit später. Diese Fakten sind ein weiterer Beleg dafür, dass sie Kinder aus der 1. Ehe des Vaters sind.
Beschreibung
In der "Genealogie der sehr alten und sehr noblen Familie de Herlin" von Jean le Carpentier wird der vorliegende Jehan Herlin als ein Sohn des Jean de Herlin (104 Jahre alt, 40 Kinder), Seigneur de Hervey & Gouy & Quesnes, beschrieben. Capentier versieht ihn auch mit dem nicht vorhandene Adelsprädiket 'de'. Diese Darstellung ist falsch, weil Jehan erwiesenermaßen ein Sohn von Michel "der Älteste" Herlin ist (diesen Michel unterschlägt Carpentier total). Auch bei der Zuordnung der Ehefrauen des Jehan Herlin liegt Carpentier falsch. Er erwähnt die Frauen (1) Marie de Bertoul, (2) Magdalene de Bailliencourt, (3) Anthoinette "Drumez" de Croix. Tatsächlich war die erste Ehefrau eine Dame Rose de Buillon. Die Ehefrauen (2) und (3) sind richtig genannt. Die Liaison des Jehan mit Clairette Cresson erwähnt Carpentier gar nicht. Carpentier'sche Ungereimtheit
Beschreibung
Jehan Herlin wurde anno 1545 vom Amt des Échevin der Stadt Arras ausgeschlossen, weil er der Häresie verdächtigt wurde. Dies geht aus einer Anordnung des Procureur (Staatsanwalt/Rechtsanwalt) der Stadt Arras, Robert Pallete, hervor. Zu den unter Verdacht stehenden Personen zählten weitere Persönlichkeiten aus Arras, u. a. auch Jean Crespin und Henri Lemonnier sowie Jehan Herlins Sohn Michel, der in Valenciennes lebte. Diese Anordnung ist ein Hinweis darauf, dass bereits zu dieser Zeit einige Familienmitglieder zum calvinistischen Glauben tendierten.
Tod
Arras = Atrecht (fläm.)
Tod
Jehan Herlin legte in seinem Testament vom 27. Juni 1537 fest, dass "mein Körper im Herzen der Kirche von Saint Gery in dieser genannten Stadt Arras inhumiert werde, und zwar in der Kapelle Monsieur Saint Martin, und ich bestelle ein Epitaph aus Kupfer, der auf der Ummauerung meines Grabes angebracht werden soll"
Notiz
geb. 1482 in Arras als Sohn von Michiel Herlin und Jehenne de Daboncourt. Er starb am 31.12.1559 als reicher Kaufmann (Wein) in Arras. Er besaß verschiedene Ländereien in der Umgebung von Arras und bei St.Pol. In den Archiven von Arras gibt es mehrere Hinweise auf ihn, seine drei Frauen und Kinder. Weitere Informationen entstammen seinem Testament vom 27.6.1537. Weitere Informationen sind sicherlich noch in den Archiven von Arras, Lille und Valenciennes verborgen. Quellen zur St. 1.10: - Testamente von Jehan und Michel Herlin, 1534 - 1538 - Archives Departementales Pas de Calais - Bibliothèque Municipale, Valenciennes - "Im Wandel", Folkert J. Herlyn (Kopien und Abschriften befinden sind im Archiv der 'Lasco-Bibliothek' in Emden)
Notiz
Es gibt noch weitere Testamente von Jehan aus den Jahren 1552 und 1555, die wir bisher nicht gefunden und ausgewertet haben. AC ARRAS FONDS GUESNON 1812/1 folio 35 Recto – 5/2/1552 (1551 ancien style) – testament Testament de Jehan HERLIN l’aîné. AC ARRAS FONDS GUESNON 1812/1 folio 36 Recto – 20/9/1555 – Testament Testament de Jehan HERLIN laisné - en faveur de Michel HERLIN son neveu procureur au Conseil d’Artois
HeiratEpigraphe de Anthoinette de CroixEpigraphe de Anthoinette de Croix
Format: image/png
Bildmaße: 638 × 340 Pixel
Dateigröße: 542 kB
Typ: Grabstein
Hervorgehobenes Bild: ja
Text:
Manuscript 328 - Epitaphes des Eglises d‘Arras Simon le Fevre baron de Blairevilles, f. 97
BeschreibungInstruction_Arras_1545Instruction_Arras_1545
Format: image/png
Bildmaße: 573 × 177 Pixel
Dateigröße: 29 kB
Typ: Foto
Hervorgehobenes Bild: ja
TodEpitaph_von_Jehan_Herlin_Arras_1559Epitaph_von_Jehan_Herlin_Arras_1559
Format: image/png
Bildmaße: 845 × 413 Pixel
Dateigröße: 534 kB
Typ: Foto
MedienobjektWappen_Herlin_Version-IIWappen_Herlin_Version-II
Format: image/png
Bildmaße: 138 × 160 Pixel
Dateigröße: 60 kB
Typ: Wappen
Veröffentlichung: Recueil de généalogies, fragments, notes et épitaphes des provinces du Nord, recueillies d'anciens manuscrits, reseignements particuliers et autres ouvrages, redigees par ordre alphabetique, Manuscrits 809 - 821, XIX siècle
Text:
tome VI , p. 494
MedienobjektWappen_Herlin_ArrasWappen_Herlin_Arras
Format: image/png
Bildmaße: 181 × 197 Pixel
Dateigröße: 100 kB
Typ: Wappen
Hervorgehobenes Bild: ja
Veröffentlichung: Recueil de généalogies, fragments, notes et épitaphes des provinces du Nord, recueillies d'anciens manuscrits, reseignements particuliers et autres ouvrages, redigees par ordre alphabetique, Manuscrits 809 - 821, XIX siècle
Text:
tome VI, P. 494