1. Familie Herlin / Heerlien / Herlijn / Herlyn

Enthauptung von Michel Herlin

Michel „der Ältere“ HerlinAlter: 62 Jahre15051567

Name
Michel „der Ältere“ Herlin
Vornamen
Michel
Nachname
Herlin
Spitzname
der Ältere
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck)
Text:
s. S. 82 Michel wird in dem Testament seines Vaters Jehan ('der Älteste' vom 27.6.1534 als dessen ältester Sohn genannt, für den ein Ehevertrag "am 20 Tage des Oktober 1534 vor den kaiserlichen Notaren J. de le Salle und C. de Gouy" geschlossen wurde (s. Quelle: Mediatheque von Arras). Leider konnte der Ehevertrag bisher nicht aufgefunden werden.
Text:
In dem Testament seines Vater Jehan von 1534 erhält Michel der Ältere die Barschaft (Didier Boucqet: "Voici le testament de Jean HERLIN x Marguerite COURCOL, xx Rose BUILLON, xxx Antoinette de CROIX dit DRUMEZ : son fils aîné Michel HERLIN est celui de Valenciennes.) AC Arras FF 146 folio 146 Recto – 27/6/1534 "Testament de Jehan HERLIN marchand demeurant en la ville d’Arras étant en bonne santé, mémoire et entendement ... - il laisse à Michel HERLIN son fils aîné les portements et dons à lui faits et mentionnés en son traité de mariage voulant iceux sortir leur plein et entier effet selon la teneur du mariage entendu toutefois que ledit Michel aura l’accord et consentement d’icelui passé le 20/10/1534 par devant J. DELESAUCH et C. DE GOUY notaires de l’empereur et auparavant il peut profiter d’aucuns autres de ses biens ou succession au dessus de son portement de mariage. Ledit portement ou donation d’icelui fait à l’encontre de Rose DE BUILLON sa femme (du testateur) et de ses enfants qu’il a de ladite Rose au jour de son trépas comme à l’encontre de Guérard son frère."
Notiz: Schreibweise auch : Michiel (vor allem im niederländischen Sprachraum (z-N- in den Martelaren/Märtyrerbüchern)
Geburt um 1505 25 23
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck)
Text:
S. 82
Notiz:
Arras = Atrecht (fläm.) Arras lag seinerzeit in den damaligen Burgundischen Niederlanden
Notiz: Michel Herlin wird von Jean Herlin in dem Testament von 1537 als sein ältester Sohn bezeichnet
Geburt eines BrudersGuerard Herlin
1507 (Alter 2 Jahre)

Veröffentlichung: Serie II und VI, B
Text:
Guerard wird auch als Sohn von Jean Herlin und Marguerite Courcol in einem Heiratsvertrag aus dem Jahr 1540 erwähnt. 68 M.A. - F. G. 1812/1 folio 4 Recto – 5/6/1540 – Contrat de mariage - Jehan HERLIN marchand, Guérard HERLIN son fils qu’il eut de Marguerite COURCOL (de Bailliencourt).
Text:
Gerard wird in dem Testament seines Vaters Jehan aus dem 1537 als Erbe genannt. AC Arras FF 146 folio 146 Recto - 27/6/1537 Testament de Jehan HERLIN marchand demeurant en la ville d'Arras étant en bonne santé, mémoire et entendement ... - et le surplus sera partagé entre sa femme et ses enfants d'une part, et l'autre moitié pour lesdits Michel et Guérard (HERLIN). - il donne audit Guérard la somme de 9500 livres pour remontrer le portement de mariage de son frère."
Geburt einer SchwesterJehenne Herlin
1510 (Alter 5 Jahre)

Geburt einer SchwesterFrancoise Rose Herlin Dame de Vaulx-Corbie
1513 (Alter 8 Jahre)
Text:
Francoise wird in dem Testament ihres Vater Jehan von 1537 erähnt; zu diesem Zeitpunkt war sie noch keine 18 Jahre AC Arras FF 146 folio 146 Recto - 27/6/1537 Testament de Jehan HERLIN marchand demeurant en la ville d'Arras étant en bonne santé, mémoire et entendement... - à Françoise et Mariette HERLIN ses deux autres filles, il leur a donné par son précédent testament la somme de 3200 carolus d'or le 25/10/1534..."
Tod einer MutterMarguerite „Courcol“ de Bailliencourt
vor 1515 (Alter 10 Jahre)

Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck)
Text:
S. 85
Notiz:
In dem Testament von Jehan Herlin aus dem Jahr 1537 legt er fest: "dass der Rest aller meiner Güter ....an meine Kinder aus der ersten Ehe eine Hälfte geht und die andere Hälfte an meine genannte Frau (2. Ehe), die dann Witwe ist, und an die Kinder meiner zweiten Ehe, worunter ich will und verstehe, dass ein Viertel für meine genannte Frau (2. Ehe) und das andere Viertel für meine Kinder aus der zweiten Ehe". Das Gesagte impliziert, dass es aus der 2. Ehe außer der Tochter Marie "Marietta" Herlin noch weitere nicht bekannte Kinder gab. Diese Kinder waren zu diesem Zeitpunkt noch minderjährig, worauf die Textstelle "dass meine (2.) Frau die Verwaltungstätigkeit für die Güter ihrer Kinder innehat, unter der Auflage, darüber Rechenschaft abzulegen, nachdem sie erwachsen geworden sind" hinweist.
Geburt einer HalbschwesterMarie „Mariette“ Herlin
um 1520 (Alter 15 Jahre)

Geburt einer HalbschwesterJehennet Cresson (Herlin ?)
um 1530 (Alter 25 Jahre)

Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck)
Text:
"Im Wandel", Seite 84. Das ungefähre Geburtsjahr von Jehennet kann aus dem Testament (aus dem Jahre 1537) von Jean Herlin geschlossen werden, da Jehennet zum Zeitpunkt der Testamentsverfassung vermutlich noch ein Kind gewesen ist, denn es heißt dort: "Desgleichen gebe ich Jehennet, Bastardtochter von Clairette Cresson, den Betrag von 300 Francs zu sechzehn Sous in Bargeld in Artoiser Währung, jeder Francs zu zahlen unmittelbar nach dem Eintritt meines Todes. Ich will, dass dasselbige aufgewendet wird, um sie zu ernähren und ihr eine Ausbildung zukommen zu lassen".
Beruf
Weinhändler

Notiz: Er unterhielt u.a. auch Handelsbeziehungen nach Lille
Besitz
Grundbesitz in der Umgebung von Valenciennes.

Veröffentlichung: Presses Universitaires du Septentrion, France, 2009
Notiz: Michel Herlin war so reich, dass er in mindestens zehn Orten Grundeigentum besaß
Beschreibung
Stammtafel: St. 2.02
ja

Beschreibung
HINWEIS AUF DIE HERLIN-GENEALOGIE VON CARPENTIER
ja

Notiz:
In der "Genealogie der sehr alten und sehr noblen Familie de Herlin" von Jean le Carpentier werden Michel drei Ehefrauen zugeschrieben: (1) Jeanne le Boucq (2) Anne de Pitpance (3) Antionette "Wasquehal" de Croix. Tatsächlich war Michel aber nur mit Jeanne le Boucq verheiratet. Von Carpentier wird Michel auch fälschlicherweise mit dem Adelprädikat 'de' bezeichnet. Carpentier'sche Ungereimtheit
Beschreibung
Anmerkung zur Historie des Michel Herlin (des Älteren) und seiner Söhne
ja

Notiz:
Michel (der Ältere) war Weinhändler in Valenciennes und Grundeigentümer in der Umgebung von Arras und Valenciennes. Er zählte zu den reichsten Bürgern von Valenciennes (ndld.: Valencijn). Er schloss sich den Lehren von Calvin an, die in Valenciennes durch Peregrin de la Grange und Guy de Bray verbreitet wurden. Bereits 1545 wurde Michel der Häresie verdächtig. Als überzeugter Anhänger des calvinistischen Glaubens blieb er der neuen Lehre auch treu, als diese in den Niederlanden durch die Spanier mit grausamer Härte unterdrückt wurde. Während der Belagerung von Valenciennes (06.12.1566 - 24.03.1567) durch die Spanier unter Philippe de Sainte-Aldegonde, Seigneur de Noircarmas, beteiligte Michel sich mit seinen Söhnen Michel (der Jüngere), Gautier, Philippe und Nicolas aktiv an der Verteidigung der Stadt. Nach der Einnahme der Stadt blieb Michel, trotz mehrerer Warnungen vor drohender Verfolgung und Tod, in Valenciennes. Er wurde zunächst gefangengesetzt und nach einem Prozess am 31. Mai 1567 auf dem Marktplatz zu Valenciennes enthauptet. Nach ihm wurde auch sein ältester Sohn Michel (St. 3.01), der kurz vor dem Fall der Stadt geflüchtet war aber verraten wurde, an gleicher Stelle durch das Schwert hingerichtet. Nach der Exekution von Vater und Sohn wurde das Familieneigentum durch die Eroberer konfisziert (siehe Urkunde der Besitzübertragung in der Bibliothek von Lille). Die Söhne Gautier, Philippe und Nicolas waren kurz vor dem Fall ihrer Heimatstadt - wie ihr älterer Bruder Michel - ebenfalls in die Wälder der Umgebung geflüchtet. Dort wurden sie jedoch durch den Provost Spelt aufgespürt. Philippe und Nicolas wurden unmittelbar nach der Festnahme gehängt. Gautier wurde an Nase und Ohren verstümmelt und sollte anschließend in Valenciennes auf dem Scheiterhaufen sterben. Ihm gelang jedoch eine erneute Flucht. Er schloß sich später den gegen die Spanier rebellierenden Geusen an. Der älteste Sohn von Micheld, Jacques Herlin, hat sich offerbar nicht an der Verteidigung von Valenciennes beteiligt hatte und überlebte die Verfolgungen. In verschiedenen Chroniken wird berichtet, daß einer der Söhne Michels verarmt als Schweinehirt lebte; um wen es sich dabei handelt, ist bisher nicht geklärt. (Quelle: La France Protestante ou Vie des Protestantes etc. von E. & E. M. Haag, Bibliotheque Nationale, Paris).
Stand
bourgoise
19. April 1532 (Alter 27 Jahre)

Text:
Registre des bourgeois d'Arras - BB49 - folio 37R [1200]"Saint Gery: Michellet Herlin fils de Jehan a récréante sa bourgoisie en la maniere accoutumée le 19/4/1532 pardevant Charles de Vichery et Nicolas Herlin échevins"
Notiz:
Hinweis: Es konnte bisher nicht herausgefunden werden, ob der hier genannte Nicolas Herlin mit unserem Michel Herlin und seinem Vater Jean Herlin verwandt gewesen ist. Dieser Nicolas müsste um oder noch vor 1500 geboren worden sein, da er bereits im Jahr 1532 das Amt des echevin bekleidet.
Standesamtliche HeiratJeanne le BoucqDiese Familie ansehen
20. Oktober 1534 (Alter 29 Jahre)
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck)
Text:
Im Testament seines Vaters Jean vom 27. Juni 1537 wird ein Heiratsvertrag von Michel Herlin erwähnt, der am 20. Okt. 1534 abgeschlossen wurde.(s."Im Wandel", S. 83)
Geburt eines Sohns
#1
Jacques Herlin
um 1535 (Alter 30 Jahre)
Notiz: Aus einem Dokument aus dem Jahr 1586 geht hervor, dass zu diesem Zeitpunkt bereits drei seiner Kinder verheiratet waren und demnach zwischen 1555 - 1565 geboren sein müssen. Danach müsste Jacques ungefähr um 1535 geboren worden sein, was auch zum Heiratsdatum seiner Eltern im Jahr 1534 passen würde.
Geburt eines HalbbrudersCharles Herlin Dr. juris
um 1537 (Alter 32 Jahre)

Geburt eines Sohns
#2
Philippe Herlin
um 1538 (Alter 33 Jahre)
Tod einer HalbschwesterJehennet Cresson (Herlin ?)
nach 1537 (Alter 32 Jahre)

Geburt eines HalbbrudersN.N. Herlin
um 1539 (Alter 34 Jahre)

Tod eines HalbbrudersN.N. Herlin
um 1539 (Alter 34 Jahre)

Tod eines väterlichen GroßvatersMichel „der Älteste“ Herlin
1539 (Alter 34 Jahre)
Adresse: Vor der Kirche von St. Croix
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck)
Text:
S. S. 55, S. 76
Notiz: Michel wohnte zunächst in der "Kirchengemeinde" von St. Gery (paroisse St. Gery). Er legte in seinem Testament vom 19. April 1539 jedoch fest, dass seine Grabstätte "in der Gemeindekirche des heiligen Kreuzes (St. Croix) im besagten Arras nächst dem Leichnam meiner verschiedenen letzten Frau Jehenne le Watier" sein solle. Er hatte zuvor ein Haus vor dieser Kirche gekauft, wo er auch mit Jehenne le Watier wohnte.
Geburt eines Sohns
#3
Michel „der Jüngere“ Herlin
1540 (Alter 35 Jahre)
Notiz: Valenciennes = Valencijn (fläm.)
Notiz: Valenciennes lag zu dieser Zeit in den damaligen Spanischen Niederlanden
Geburt einer HalbschwesterAnne Herlin
um 1542 (Alter 37 Jahre)
Geburt eines Sohns
#4
Gautier Herlin
vor 1545 (Alter 40 Jahre)
Geburt einer Tochter
#5
Marie Herlin
um 1545 (Alter 40 Jahre)
Geburt eines HalbbrudersClaude Herlin
1545 (Alter 40 Jahre)
Notiz:
Arras lag zu dieser Zeit in den damaligen Spanischen Niederlanden
Notiz:
Claude wird mit seinem Bruder Charles 1557 in den Akten von Arras als Sohn von Jehan Herlin und Anthoinette de Croix erwähnt. BN Ms Fr 8537 – folio 48 - 1557 - Charles et Claude HERLIN enfants de Jehan et d'Antoinette DE CROIX dit Drumez (St Nicolas)
Beruf
procureur
16. Dezember 1545 (Alter 40 Jahre)
Veröffentlichung: Seclin / Lille
Text:
tome II (1911), S. 101/102 - "Archives de la famille de Beaulaincourt" tome I, par Rodière, Roger (1870-1944). "72. — B. — 1545, 16 décembre. -Lille. « Porrus et Nicollas de St-Aubin, enffans naturelz de feu noble homme Phles de SI-Aubin, en son vivant sr de Wavrans», constituent leurs procureurs de maistre Martin Doresmieulx, Jehan Doresmieulx, Marcq de Lattre, Jehan Descamps, Mahieu Ducrocq, Michiel Herlin, Mes Claude Doublet et Franchois Bubbe. (Formule des procurations générales. « Adrien de Croy, conte du Reulx, sr de Beaurains, chlr de l'ordre du Thoison d'or, mareschal de l'ost de l'Empereur nostre sire, gouverneur et capitaine galdes pays et contez de Flandres et Arthois et des villes, chasteaux et chastellenies de Lille, Douay, Orchies et des appertenances » ; Pierre et Jehan Cuvillon, auditeurs à Lille. — Grosse, charte parchemin; sceau cire verte: une tour soutenue par deux lions affrontés; légende détruite)."
Geburt eines Sohns
#6
Nicolas Herlin
um 1547 (Alter 42 Jahre)
Ereignis
Theateraufführung
1547 (Alter 42 Jahre)
Veröffentlichung: publies par Société d'agriculture, des sciences et arts de Douai PAR UN COMITÉ HISTORIQUE ET ARCHÉOLOGIQUE Bd. 2 , 1882
Text:
Michel war einer der 'ehrenwertesten Bürger" der Stadt Valenciennes, die an der Theateraufführung über das "Das Leben und Leiden von Jesus-Christus" im Jahr 1547 teilnhemen durften. Diese Veranstaltung erstreckte sich über 25 Tage und fand im Haus des 'Prinzen Philippe de Croy, ducs d'Aschot' statt. Bd. 11 (1871), S. 49 "En la même année 1547, eut lieu à Valenciennes une représentation théâtrale en vingt-cinq journées ; des bourgeois notables représentaient en action la vie et la passion de Jésus, sur un théâtre élevé en l'hôtel du duc d'Arschot, gouverneur de la ville. L'évêque de Cambrai avait eu soin de faire visiter par ses théologiens tous les vers que recueillit un curieux du temps (ne serait-ce pas encore Noel Le Boucq en un bien gros volume. L'entrée était fixée à 6 deniers tournois par personne et la recette des 25 journées s'éleva à 4.680 livres 14 sols 6 deniers.") S. 57/58 "Représentation de la vie et passion de Nre Sauveur (1547). "Ce fut aussi en ceste année que plusieurs notables bourgeois dudit Vallenc. représentèrent par actions la vie, mort et passion de Nre Sauveur et Rédempteur Jésus-Christ. Commença aux festes de Pentecostes et dura vingt-cinq journées, le tout représenté en la maison de hault et puissant prince Phle de Croy, duc d'Aschot, gouverneur de ladite ville, laquelle estoit où sont à pnt logés les R. P. Chartreux, aiant tous les vers esté visité auparavant par aucuns docteurs et théologiens à ce députés par messire Robert de Croy, évesque et duc de Cambray" Michel spielte die Rolle des Imperator Octavian, S. 197 "Michel Herlin, représentant l'empereur Octavian" Artikel von M. Brassart nach einem Manuskript von Simon Le Boucq, in dem über die öffentlichen Feste berichtet wird. S. 40 'FETES POPULAIRES AU XVIe SIÈCLE Dans les villes du Nord de la France Et particulièrement à Valenciennes.' Voici encore des documents qui ne le cèdent point en intérêt aux précédents ; ils sont contemporains de cette époque de prospérité inouïe qu'avaient atteinte, au milieu du xvi° siècle, les villes commerçantes de notre région, engendrant chez la bourgeoisie le goût des dépenses fateuses et l'amour des récréations coûteuses. Ils sont tirés de l'ouvrage inédit de Simon Le Boucq, qu'on désigne ordinairement sous le titre d'Histoire civile de Valenciennes."
LE MISTERE par personnaiges de la vie ... de Nostre Seigneur Jesus Christ
LE MISTERE par personnaiges de la vie ... de Nostre Seigneur Jesus Christ

Notiz:
LE MISTERE par personnaiges de la vie, passion, mort, resurrection et assention de Nostre Seigneur Jesus Christ, en 25 journees, avec les histoires sur chascunes [sic] d'icelles, avec la figure du teatre ; lequel mistere fut jouet triumphamment en la ville de Vallenchiennes, 1547, par des plus notables bourgeois et marchantz d'icelle ville, dont les noms avec ceux des joueurs sont escript [sic] en la fin de ce present libvre



Tod einer SchwesterMarie Herlin
nach 1550 (Alter 45 Jahre)

Veröffentlichung: unveröffentlichte Manuskripte: Manuscrit francais 8357
Tod eines BrudersGuerard Herlin
nach 1553 (Alter 48 Jahre)

Geburt eines Enkelsohns
#1
Jacques Herlin
1555 (Alter 50 Jahre)
Notiz: Die Geburtsangabe ist geschätzt aufgrund der Angaben aus Urkunde aus dem Jahr 1586, da er zu diesem Zeitpunkt bereits verheiratet ist (s. Quelle)
Tod eines VatersJean (Jehan) „der Älteste“ Herlin
31. Dezember 1559 (Alter 54 Jahre)
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck)
Text:
S. 81
Veröffentlichung: Fontenay-le-Comte, 1925
Text:
S. 145 (s. Bild)
Notiz: Arras = Atrecht (fläm.)
Notiz: Jehan Herlin legte in seinem Testament vom 27. Juni 1537 fest, dass "mein Körper im Herzen der Kirche von Saint Gery in dieser genannten Stadt Arras inhumiert werde, und zwar in der Kapelle Monsieur Saint Martin, und ich bestelle ein Epitaph aus Kupfer, der auf der Ummauerung meines Grabes angebracht werden soll"
Tod einer SchwesterJehenne Herlin
um 1560 (Alter 55 Jahre)
Besitz
fief
1560 (Alter 55 Jahre)
Adresse: Beausart a Curgies .. aujourd'hui village du département du Nord, à 6 kil. S.-E. de Valenciennes, dépendait autrefois du comté de Hainaut et de la prévôté de Valenciennes"
Veröffentlichung: publies par Société d'agriculture, des sciences et arts de Douai PAR UN COMITÉ HISTORIQUE ET ARCHÉOLOGIQUE Bd. 2 , 1882
Text:
Das Landgut wurde 1560 von Michel Herlin d.Ä. gekauft und ging über Esther Herlin in den Besitz der Familie de Rantre s. Bd. 2, S. 144/145 "21 novembre 1560. Michel Herlin, marchand demeurant à Valenciennes, par achat du précédent pour le prix de 3200 florins carolus d'or, plus 371 florins carolus 14 patars pour frais. 15... Nicolas Herlin. 19 juin 1577. Delle Hester Herlin, fille de Michel,le jeune, par succession du précédent, son oncle. 4 juin 1583. Frédéric Herlin, fils de Michel, neveu de Nicolas. 19 mai 1604. Philippe de Rantre, comme procureur de Bauduin de Croix, lequel a hérité ce fief du précédent, son oncle maternel"
Besitz
fief
1560 (Alter 55 Jahre)
Adresse: fief de Beausart a Curgies
Veröffentlichung: Lille 1925 MÉLANGES GÉNÉALOGIQUES PAR PAUL DENIS DU PÉAGES. 146
Text:
Michel Herlin erwarb den Besitz 1560; er ging dann über Esther Herlin an ihrem Sohn Frederic; von diesem gelangte er an Pierre de Croix (seinem Onkel) und dann an dessen Sohn Bauduin und verfiel danach unter Pierre-Felix de Croix. Bd. 29 (1929), S. 131 ff. 'Le fief de Beausart, à Curgies' "Les fiefs, qui existaient à Curgies, ne relevèrent jamais des Prémontrés, mais étaient tenus du comte de Hainaut. Celui de Beausart 6 comprenait notamment 36 muids deterre et trois muids de pré (71 hectares, 37 ares), et divers droits. Jean Grebert, fils d 'Aymery, tenait le fief de Beausart, en 1473, et mourut en 1486, ayant pour héritier son fils François; puis Antoine de la Grange le recueillit de son frère Guy en 1559, et le revendit l'année suivante à Michel Herlin. Le fief de Beausart était chargé d'une rente perpétuelle de 36 livres, dès 141O, au profit de Jean Dugardin, fils d'Allard ; et la même rente se retrouve, en 1641, en mains de Robert Gille, échevin de Valenciennes." S.140/141 'Les derniers seigneurs de Beausart' "Michel Herlin, cessionnaire de ce dernier fief en 1560, s'était ensuite compromis dans le protestantisme, et apiès avoir été improvisé par les rebelles gouverneur de la ville de Valenciennes et en avoir refusé l 'entrée aux troupes du roi d'Espagne, il avait été condamné à mort avec un de ses fils. Le domaine de Beausart était loué, en 1566, à Mathieu de Loffre et à la veuve Jacques de Loffre, au prix de 400 livres tournois 4, et Esther Herlin petite-fille de Michel, ne fut admise au relief, en 1577 5, que grâce à la Pacification de Gand. Les censiers de Beausart bénéficièrent, en 1597 6, d'une remise de deux années de loyer, « à cause des parties et foullements de la gendarmerye J,. Baudouin de Croix, fils de Pierre, hérita du fief, en mai 1603, par la mort de son oncle maternel Frédéric Herlin, seigneur de Jenlain, Beausart, etc. et en 1637, Beausart complètement ruiné échut à Pierre-Félix de Croix, enfant mineur de Baudouin."
Notiz: Curgies ist heute eine Gemeinde in der Nähe von Valenciennes, die unweit von Jenlain liegt.
Geburt einer Enkeltochter
#2
Barbe Herlin
nach 1560 (Alter 55 Jahre)

Geburt einer Enkeltochter
#3
Louise Herlin
1562 (Alter 57 Jahre)

Notiz: Die Geburtsangabe ist geschätzt aufgrund der Angaben aus Urkunde aus dem Jahr 1586
Beruf
Échevin
1562 (Alter 57 Jahre)
Arbeitgeber: Stadt
Veröffentlichung: Brüssel 1864
Text:
S. 5 Er wurde 1562 in den Magistrat der Stadt Valenciennes berufen, der - neben dem Bürgermeister - aus zwölf échevins bestand
Notiz: Die Funktion des échevin ist mit der des Ältermanns bzw. des Repräsentanten der Kaufmannschft (Gilde) in deutschen Handelsstädten vergleichbar.
Geburt einer Enkeltochter
#4
Jeanne Herlin
um 1563 (Alter 58 Jahre)

Geburt einer Enkeltochter
#5
Marguerite Herlin
1564 (Alter 59 Jahre)

Notiz: Die Geburtsangabe ist geschätzt aufgrund der Angaben aus Urkunde aus dem Jahr 1586
Tod einer EnkeltochterJeanne Herlin
1565 (Alter 60 Jahre)

Geburt eines Enkelsohns
#6
Allard Herlin
1566 (Alter 61 Jahre)

Notiz: Die Geburtsangabe ist geschätzt aufgrund der Angaben aus Urkunde aus dem Jahr 1586. Allard war wohl das jüngste Kind und im Gegensatz zu seinen Geschwistern noch nicht verheiratet
Geburt einer Enkeltochter
#7
Esther Herlin
1566 (Alter 61 Jahre)

Tod eines SohnsMichel „der Jüngere“ Herlin
31. Mai 1567 (am Sterbedatum)
Veröffentlichung: gedruckt von Jacob Braat, Dordrecht 1659
Text:
s. Nationalbibliotek der Niederlande
Notiz:
Michel wurde in Valenciennes (ndld.: Valencijn) durch das Schwert hingerichtet. Zum Zeitpunkt der Hinrichtung von Michel war Margarete von Parma, die illegitime Tochter von Karl I von Spanien (Karl V des HRR), Statthalterin in den Spanischen Niederlanden. König von Spanien war zu dieser Zeit Philipp II von Spanien aus dem Hause Habsburg (Sohn von Karl I von Spanien / Karl V des HRR).
Beruf
Hauptmann der Bürgerwehr
zwischen 1566 und 1567 (Alter 61 Jahre)
Arbeitgeber: Stadt Valenciennes
Belagerung/Verteidigung von Valenciennes 1567 von Hogenberg
Belagerung/Verteidigung von Valenciennes 1567 von Hogenberg

Notiz:
Quelle: Bibliothek von Valenciennes In dem Bildtext wird "Herlini" genannt

Geburt eines Enkelsohns
#8
Frederic Herlin
1567 (Alter 62 Jahre)

Veröffentlichung: Recueil de généalogies, fragments, notes et épitaphes des provinces du Nord, recueillies d'anciens manuscrits, reseignements particuliers et autres ouvrages, redigees par ordre alphabetique, Manuscrits 809 - 821, XIX siècle
Tod 31. Mai 1567 (Alter 62 Jahre)
Notiz: Valenciennes lag damals in den seinerzeitigen den Spanischen Niederlanden
Notiz: Auf dem Marktplatz von Valenciennes (ndld./fläm.: Valencijn) enthauptet. Zum Zeitpunkt der Hinrichtung von Michel war Margarete von Parma, die illegitime Tochter von Karl I von Spanien (Karl V des HRR), Statthalterin in den Spanischen Niederlanden. König von Spanien war zu dieser Zeit Philipp II von Spanien aus dem Hause Habsburg (Sohn von Karl I/Karl V des HRR).
Familie mit Eltern - Diese Familie ansehen
Vater
Mutter
Heirat: um 1500
1 Jahr
ältere Schwester
6 Jahre
er selbst
3 Jahre
jüngerer Bruder
4 Jahre
jüngere Schwester
4 Jahre
jüngere Schwester
Familie des Vaters mit Clairette Cresson - Diese Familie ansehen
Vater
Stiefmutter
Heirat:
Halbschwester
Familie des Vaters mit Rose de Buillon - Diese Familie ansehen
Vater
Stiefmutter
Heirat: um 1515Arras, Pas-de-Calais, Nord-Pas-de-Calais, Frankreich
6 Jahre
Halbschwester
Familie des Vaters mit Anthoinette „de Drumez“ de Croix - Diese Familie ansehen
Vater
Stiefmutter
Heirat: um 1537Arras, Pas-de-Calais, Nord-Pas-de-Calais, Frankreich
1 Jahr
Halbbruder
3 Jahre
Halbbruder
4 Jahre
Halbschwester
4 Jahre
Halbbruder
Familie mit Jeanne le Boucq - Diese Familie ansehen
er selbst
Ehefrau
Heirat: 20. Oktober 1534Arras, Pas-de-Calais, Nord-Pas-de-Calais, Frankreich
14 Monate
Sohn
4 Jahre
Sohn
Eintragung von Philippus Herlin als Student in Genf (1566)Philippe Herlin
Geburt: um 1538 33 23Valenciennes, Nord, Nord-Pas-de-Calais, Frankreich
Tod: 6. September 1568Valenciennes, Nord, Nord-Pas-de-Calais, Frankreich
3 Jahre
Sohn
6 Jahre
Sohn
1 Jahr
Tochter
3 Jahre
Sohn

Geburt"Im Wandel" (Stand 2007) - Dokumentation der Geschichte der Familie de Herlin im 15. und 16. Jahrhundert
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck)
Text:
S. 82
BesitzLes Bourgeois de Valenciennes
Veröffentlichung: Presses Universitaires du Septentrion, France, 2009
Name"Im Wandel" (Stand 2007) - Dokumentation der Geschichte der Familie de Herlin im 15. und 16. Jahrhundert
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck)
Text:
s. S. 82 Michel wird in dem Testament seines Vaters Jehan ('der Älteste' vom 27.6.1534 als dessen ältester Sohn genannt, für den ein Ehevertrag "am 20 Tage des Oktober 1534 vor den kaiserlichen Notaren J. de le Salle und C. de Gouy" geschlossen wurde (s. Quelle: Mediatheque von Arras). Leider konnte der Ehevertrag bisher nicht aufgefunden werden.
NameArchiv Communales d'Arras - Médiathèque
Text:
In dem Testament seines Vater Jehan von 1534 erhält Michel der Ältere die Barschaft (Didier Boucqet: "Voici le testament de Jean HERLIN x Marguerite COURCOL, xx Rose BUILLON, xxx Antoinette de CROIX dit DRUMEZ : son fils aîné Michel HERLIN est celui de Valenciennes.) AC Arras FF 146 folio 146 Recto – 27/6/1534 "Testament de Jehan HERLIN marchand demeurant en la ville d’Arras étant en bonne santé, mémoire et entendement ... - il laisse à Michel HERLIN son fils aîné les portements et dons à lui faits et mentionnés en son traité de mariage voulant iceux sortir leur plein et entier effet selon la teneur du mariage entendu toutefois que ledit Michel aura l’accord et consentement d’icelui passé le 20/10/1534 par devant J. DELESAUCH et C. DE GOUY notaires de l’empereur et auparavant il peut profiter d’aucuns autres de ses biens ou succession au dessus de son portement de mariage. Ledit portement ou donation d’icelui fait à l’encontre de Rose DE BUILLON sa femme (du testateur) et de ses enfants qu’il a de ladite Rose au jour de son trépas comme à l’encontre de Guérard son frère."
StandArchiv Communales d'Arras - Médiathèque
Text:
Registre des bourgeois d'Arras - BB49 - folio 37R [1200]"Saint Gery: Michellet Herlin fils de Jehan a récréante sa bourgoisie en la maniere accoutumée le 19/4/1532 pardevant Charles de Vichery et Nicolas Herlin échevins"
Heirat"Im Wandel" (Stand 2007) - Dokumentation der Geschichte der Familie de Herlin im 15. und 16. Jahrhundert
Veröffentlichung: Brüssel 2007 (Eigendruck)
Text:
Im Testament seines Vaters Jean vom 27. Juni 1537 wird ein Heiratsvertrag von Michel Herlin erwähnt, der am 20. Okt. 1534 abgeschlossen wurde.(s."Im Wandel", S. 83)
BerufANNALES SOCIÉTÉ D'ÉTUDES DE LA PROVINCE DE CAMBRAI
Veröffentlichung: Seclin / Lille
Text:
tome II (1911), S. 101/102 - "Archives de la famille de Beaulaincourt" tome I, par Rodière, Roger (1870-1944). "72. — B. — 1545, 16 décembre. -Lille. « Porrus et Nicollas de St-Aubin, enffans naturelz de feu noble homme Phles de SI-Aubin, en son vivant sr de Wavrans», constituent leurs procureurs de maistre Martin Doresmieulx, Jehan Doresmieulx, Marcq de Lattre, Jehan Descamps, Mahieu Ducrocq, Michiel Herlin, Mes Claude Doublet et Franchois Bubbe. (Formule des procurations générales. « Adrien de Croy, conte du Reulx, sr de Beaurains, chlr de l'ordre du Thoison d'or, mareschal de l'ost de l'Empereur nostre sire, gouverneur et capitaine galdes pays et contez de Flandres et Arthois et des villes, chasteaux et chastellenies de Lille, Douay, Orchies et des appertenances » ; Pierre et Jehan Cuvillon, auditeurs à Lille. — Grosse, charte parchemin; sceau cire verte: une tour soutenue par deux lions affrontés; légende détruite)."
EreignisSouvenirs de la Flandre wallone RECHERCHES HISTORIQUES ET CHOIX DE DOCUMENTS RELATIFS A DOUAI ET AUX ANCIENNES PROVINCES DU NORD DE LA FRANCE
Veröffentlichung: publies par Société d'agriculture, des sciences et arts de Douai PAR UN COMITÉ HISTORIQUE ET ARCHÉOLOGIQUE Bd. 2 , 1882
Text:
Michel war einer der 'ehrenwertesten Bürger" der Stadt Valenciennes, die an der Theateraufführung über das "Das Leben und Leiden von Jesus-Christus" im Jahr 1547 teilnhemen durften. Diese Veranstaltung erstreckte sich über 25 Tage und fand im Haus des 'Prinzen Philippe de Croy, ducs d'Aschot' statt. Bd. 11 (1871), S. 49 "En la même année 1547, eut lieu à Valenciennes une représentation théâtrale en vingt-cinq journées ; des bourgeois notables représentaient en action la vie et la passion de Jésus, sur un théâtre élevé en l'hôtel du duc d'Arschot, gouverneur de la ville. L'évêque de Cambrai avait eu soin de faire visiter par ses théologiens tous les vers que recueillit un curieux du temps (ne serait-ce pas encore Noel Le Boucq en un bien gros volume. L'entrée était fixée à 6 deniers tournois par personne et la recette des 25 journées s'éleva à 4.680 livres 14 sols 6 deniers.") S. 57/58 "Représentation de la vie et passion de Nre Sauveur (1547). "Ce fut aussi en ceste année que plusieurs notables bourgeois dudit Vallenc. représentèrent par actions la vie, mort et passion de Nre Sauveur et Rédempteur Jésus-Christ. Commença aux festes de Pentecostes et dura vingt-cinq journées, le tout représenté en la maison de hault et puissant prince Phle de Croy, duc d'Aschot, gouverneur de ladite ville, laquelle estoit où sont à pnt logés les R. P. Chartreux, aiant tous les vers esté visité auparavant par aucuns docteurs et théologiens à ce députés par messire Robert de Croy, évesque et duc de Cambray" Michel spielte die Rolle des Imperator Octavian, S. 197 "Michel Herlin, représentant l'empereur Octavian" Artikel von M. Brassart nach einem Manuskript von Simon Le Boucq, in dem über die öffentlichen Feste berichtet wird. S. 40 'FETES POPULAIRES AU XVIe SIÈCLE Dans les villes du Nord de la France Et particulièrement à Valenciennes.' Voici encore des documents qui ne le cèdent point en intérêt aux précédents ; ils sont contemporains de cette époque de prospérité inouïe qu'avaient atteinte, au milieu du xvi° siècle, les villes commerçantes de notre région, engendrant chez la bourgeoisie le goût des dépenses fateuses et l'amour des récréations coûteuses. Ils sont tirés de l'ouvrage inédit de Simon Le Boucq, qu'on désigne ordinairement sous le titre d'Histoire civile de Valenciennes."
BesitzSouvenirs de la Flandre wallone RECHERCHES HISTORIQUES ET CHOIX DE DOCUMENTS RELATIFS A DOUAI ET AUX ANCIENNES PROVINCES DU NORD DE LA FRANCE
Veröffentlichung: publies par Société d'agriculture, des sciences et arts de Douai PAR UN COMITÉ HISTORIQUE ET ARCHÉOLOGIQUE Bd. 2 , 1882
Text:
Das Landgut wurde 1560 von Michel Herlin d.Ä. gekauft und ging über Esther Herlin in den Besitz der Familie de Rantre s. Bd. 2, S. 144/145 "21 novembre 1560. Michel Herlin, marchand demeurant à Valenciennes, par achat du précédent pour le prix de 3200 florins carolus d'or, plus 371 florins carolus 14 patars pour frais. 15... Nicolas Herlin. 19 juin 1577. Delle Hester Herlin, fille de Michel,le jeune, par succession du précédent, son oncle. 4 juin 1583. Frédéric Herlin, fils de Michel, neveu de Nicolas. 19 mai 1604. Philippe de Rantre, comme procureur de Bauduin de Croix, lequel a hérité ce fief du précédent, son oncle maternel"
BesitzSociété d'études de la province de Cambrai
Veröffentlichung: Lille 1925 MÉLANGES GÉNÉALOGIQUES PAR PAUL DENIS DU PÉAGES. 146
Text:
Michel Herlin erwarb den Besitz 1560; er ging dann über Esther Herlin an ihrem Sohn Frederic; von diesem gelangte er an Pierre de Croix (seinem Onkel) und dann an dessen Sohn Bauduin und verfiel danach unter Pierre-Felix de Croix. Bd. 29 (1929), S. 131 ff. 'Le fief de Beausart, à Curgies' "Les fiefs, qui existaient à Curgies, ne relevèrent jamais des Prémontrés, mais étaient tenus du comte de Hainaut. Celui de Beausart 6 comprenait notamment 36 muids deterre et trois muids de pré (71 hectares, 37 ares), et divers droits. Jean Grebert, fils d 'Aymery, tenait le fief de Beausart, en 1473, et mourut en 1486, ayant pour héritier son fils François; puis Antoine de la Grange le recueillit de son frère Guy en 1559, et le revendit l'année suivante à Michel Herlin. Le fief de Beausart était chargé d'une rente perpétuelle de 36 livres, dès 141O, au profit de Jean Dugardin, fils d'Allard ; et la même rente se retrouve, en 1641, en mains de Robert Gille, échevin de Valenciennes." S.140/141 'Les derniers seigneurs de Beausart' "Michel Herlin, cessionnaire de ce dernier fief en 1560, s'était ensuite compromis dans le protestantisme, et apiès avoir été improvisé par les rebelles gouverneur de la ville de Valenciennes et en avoir refusé l 'entrée aux troupes du roi d'Espagne, il avait été condamné à mort avec un de ses fils. Le domaine de Beausart était loué, en 1566, à Mathieu de Loffre et à la veuve Jacques de Loffre, au prix de 400 livres tournois 4, et Esther Herlin petite-fille de Michel, ne fut admise au relief, en 1577 5, que grâce à la Pacification de Gand. Les censiers de Beausart bénéficièrent, en 1597 6, d'une remise de deux années de loyer, « à cause des parties et foullements de la gendarmerye J,. Baudouin de Croix, fils de Pierre, hérita du fief, en mai 1603, par la mort de son oncle maternel Frédéric Herlin, seigneur de Jenlain, Beausart, etc. et en 1637, Beausart complètement ruiné échut à Pierre-Félix de Croix, enfant mineur de Baudouin."
BerufHistoire de Troubles advenues a Valenciennes a cause des heresies 1562-1579
Veröffentlichung: Brüssel 1864
Text:
S. 5 Er wurde 1562 in den Magistrat der Stadt Valenciennes berufen, der - neben dem Bürgermeister - aus zwölf échevins bestand
Geburt
Arras = Atrecht (fläm.) Arras lag seinerzeit in den damaligen Burgundischen Niederlanden
Geburt
Michel Herlin wird von Jean Herlin in dem Testament von 1537 als sein ältester Sohn bezeichnet
Beruf
Er unterhielt u.a. auch Handelsbeziehungen nach Lille
Besitz
Michel Herlin war so reich, dass er in mindestens zehn Orten Grundeigentum besaß
Beschreibung
In der "Genealogie der sehr alten und sehr noblen Familie de Herlin" von Jean le Carpentier werden Michel drei Ehefrauen zugeschrieben: (1) Jeanne le Boucq (2) Anne de Pitpance (3) Antionette "Wasquehal" de Croix. Tatsächlich war Michel aber nur mit Jeanne le Boucq verheiratet. Von Carpentier wird Michel auch fälschlicherweise mit dem Adelprädikat 'de' bezeichnet. Carpentier'sche Ungereimtheit
Beschreibung
Michel (der Ältere) war Weinhändler in Valenciennes und Grundeigentümer in der Umgebung von Arras und Valenciennes. Er zählte zu den reichsten Bürgern von Valenciennes (ndld.: Valencijn). Er schloss sich den Lehren von Calvin an, die in Valenciennes durch Peregrin de la Grange und Guy de Bray verbreitet wurden. Bereits 1545 wurde Michel der Häresie verdächtig. Als überzeugter Anhänger des calvinistischen Glaubens blieb er der neuen Lehre auch treu, als diese in den Niederlanden durch die Spanier mit grausamer Härte unterdrückt wurde. Während der Belagerung von Valenciennes (06.12.1566 - 24.03.1567) durch die Spanier unter Philippe de Sainte-Aldegonde, Seigneur de Noircarmas, beteiligte Michel sich mit seinen Söhnen Michel (der Jüngere), Gautier, Philippe und Nicolas aktiv an der Verteidigung der Stadt. Nach der Einnahme der Stadt blieb Michel, trotz mehrerer Warnungen vor drohender Verfolgung und Tod, in Valenciennes. Er wurde zunächst gefangengesetzt und nach einem Prozess am 31. Mai 1567 auf dem Marktplatz zu Valenciennes enthauptet. Nach ihm wurde auch sein ältester Sohn Michel (St. 3.01), der kurz vor dem Fall der Stadt geflüchtet war aber verraten wurde, an gleicher Stelle durch das Schwert hingerichtet. Nach der Exekution von Vater und Sohn wurde das Familieneigentum durch die Eroberer konfisziert (siehe Urkunde der Besitzübertragung in der Bibliothek von Lille). Die Söhne Gautier, Philippe und Nicolas waren kurz vor dem Fall ihrer Heimatstadt - wie ihr älterer Bruder Michel - ebenfalls in die Wälder der Umgebung geflüchtet. Dort wurden sie jedoch durch den Provost Spelt aufgespürt. Philippe und Nicolas wurden unmittelbar nach der Festnahme gehängt. Gautier wurde an Nase und Ohren verstümmelt und sollte anschließend in Valenciennes auf dem Scheiterhaufen sterben. Ihm gelang jedoch eine erneute Flucht. Er schloß sich später den gegen die Spanier rebellierenden Geusen an. Der älteste Sohn von Micheld, Jacques Herlin, hat sich offerbar nicht an der Verteidigung von Valenciennes beteiligt hatte und überlebte die Verfolgungen. In verschiedenen Chroniken wird berichtet, daß einer der Söhne Michels verarmt als Schweinehirt lebte; um wen es sich dabei handelt, ist bisher nicht geklärt. (Quelle: La France Protestante ou Vie des Protestantes etc. von E. & E. M. Haag, Bibliotheque Nationale, Paris).
Name
Schreibweise auch : Michiel (vor allem im niederländischen Sprachraum (z-N- in den Martelaren/Märtyrerbüchern)
Stand
Hinweis: Es konnte bisher nicht herausgefunden werden, ob der hier genannte Nicolas Herlin mit unserem Michel Herlin und seinem Vater Jean Herlin verwandt gewesen ist. Dieser Nicolas müsste um oder noch vor 1500 geboren worden sein, da er bereits im Jahr 1532 das Amt des echevin bekleidet.
Besitz
Curgies ist heute eine Gemeinde in der Nähe von Valenciennes, die unweit von Jenlain liegt.
Beruf
Die Funktion des échevin ist mit der des Ältermanns bzw. des Repräsentanten der Kaufmannschft (Gilde) in deutschen Handelsstädten vergleichbar.
Tod
Valenciennes lag damals in den seinerzeitigen den Spanischen Niederlanden
Tod
Auf dem Marktplatz von Valenciennes (ndld./fläm.: Valencijn) enthauptet. Zum Zeitpunkt der Hinrichtung von Michel war Margarete von Parma, die illegitime Tochter von Karl I von Spanien (Karl V des HRR), Statthalterin in den Spanischen Niederlanden. König von Spanien war zu dieser Zeit Philipp II von Spanien aus dem Hause Habsburg (Sohn von Karl I/Karl V des HRR).
Notiz
geboren um 1510 in Arras als Sohn von Jehan Herlin und Rose de Buillon. Michel ist um 1540 von Arras nach Valenciennes gezogen, denn in dem Testament seines Vaters von 1537 wird ihm noch das Haus 'Constantin' in Arras übertragen. In Valenciennes betreibt er Weinhandel und wird einer der reichsten Bürger der Stadt Valenciennes, in der er auch zum echevin gewählt wird. Im Jahr 1567 wählen ihn die Bürger von Valenciennes zu einem ihrer drei Anführer (capitaine) der Bürgerwehr, um die Stadt gegen die spanischen Truppen zu verteidigen. Michel und seine Frau waren Anhänger der reformierten Lehre, die damals von den katholischen Spaniern mit grausamer Härte verfolgt wurden. Trotz vieler Warnungen blieb Michel seinem Glauben treu und organisierte die Verteidigung der Stadt. Als die Stadt im März 1567 von den Spaniern eingenommen wurde, wurde er sofort in seinem Haus festgesetzt. Ende Mai 1567 wurde er zusammen mit seinem Sohn auf dem Großen Marktplatz zu Valenciennes enthauptet. Nach der Enthauptung ist ein großer Teil des Familienbesitz von den Spaniern konfisziert worden. Die Urkunden mit Erläuterung der übertragenen Besitztümern (300 handgeschriebene Seiten) liegen in der Bibliothek von Lille. Sie sind in altfranzösischer Handschrift geschrieben und noch nicht ausgewertet, weil sie nur von ausgebildeten Historikern gelesen/entziffert werden können. Quellen: Es gibt zahlreiche Informationen über Michel, die im Buch „Wandel“ und in der Broschüre über die "Flucht von Michel" zusammengefasst wurden; letztere kann von der Homepage heruntergeladen werden.
BesitzBesitz-von-Michel-Herlin-um-ValenciennesBesitz-von-Michel-Herlin-um-Valenciennes
Format: image/png
Bildmaße: 575 × 525 Pixel
Dateigröße: 76 kB
Typ: Landkarte
Veröffentlichung: Presses Universitaires du Septentrion, France, 2009
EreignisLE MISTERE par personnaiges de la vie ... de Nostre Seigneur Jesus ChristLE MISTERE par personnaiges de la vie ... de Nostre Seigneur Jesus Christ
Format: image/png
Bildmaße: 525 × 698 Pixel
Dateigröße: 825 kB
Typ: Buch
Notiz:
LE MISTERE par personnaiges de la vie, passion, mort, resurrection et assention de Nostre Seigneur Jesus Christ, en 25 journees, avec les histoires sur chascunes [sic] d'icelles, avec la figure du teatre ; lequel mistere fut jouet triumphamment en la ville de Vallenchiennes, 1547, par des plus notables bourgeois et marchantz d'icelle ville, dont les noms avec ceux des joueurs sont escript [sic] en la fin de ce present libvre
EreignisMichel Herlin en theatre 'Le Mistere ...' S. 372Michel Herlin en theatre 'Le Mistere ...' S. 372
Format: image/png
Bildmaße: 629 × 174 Pixel
Dateigröße: 204 kB
Typ: Dokument
EreignisJehan herin en theatre ' Le Mistre ...' S. 372Jehan herin en theatre ' Le Mistre ...' S. 372
Format: image/png
Bildmaße: 423 × 156 Pixel
Dateigröße: 129 kB
Typ: Dokument
BesitzFief de Beaussart a Curgies um 1560Fief de Beaussart a Curgies um 1560
Format: image/png
Bildmaße: 1.920 × 1.080 Pixel
Dateigröße: 2.736 kB
Typ: Karte
BerufBelagerung/Verteidigung von Valenciennes 1567 von HogenbergBelagerung/Verteidigung von Valenciennes 1567 von Hogenberg
Format: image/jpeg
Bildmaße: 1.151 × 1.012 Pixel
Dateigröße: 314 kB
Typ: Gemälde
Hervorgehobenes Bild: ja
Notiz:
Quelle: Bibliothek von Valenciennes In dem Bildtext wird "Herlini" genannt
MedienobjektEnthauptung von Michel HerlinEnthauptung von Michel Herlin
Format: image/jpeg
Bildmaße: 1.000 × 764 Pixel
Dateigröße: 312 kB
Typ: Foto
Hervorgehobenes Bild: ja
MedienobjektBesitz-von-Michel-Herlin-um-ValenciennesBesitz-von-Michel-Herlin-um-Valenciennes
Format: image/png
Bildmaße: 575 × 525 Pixel
Dateigröße: 76 kB
Typ: Landkarte
Veröffentlichung: Presses Universitaires du Septentrion, France, 2009
MedienobjektBrief von Margarete von Östereich an Philippe II bzgl. der Enthauptung der beiden Herlins
Format: application/pdf
Dateigröße: 172 kB
Typ: Dokument
Veröffentlichung: M. Garchard (Herausgeber), Band 1, Brüssel 1848, S. 546/547
Text:
In dem Brief vom 17. Juni 1567 teilt Margarete von Österreich, die als Herzogin von Parma zugleich Statthalterin der spanischen Niederlande war, ihrem Halbbruder Phillipe II, König von Sapnien mit, dass die beiden Herlins zusammen mit Jean Mahieu in Valenciennes enthauptet worden sind